Aktuelles

Warum leckt der Hund seine Eier?

Weil er es kann. Einfach. Und warum erläßt der Anschober gesetzwidrige und verfassungswirdige Verordnungen? Antwort: Weil er es kann. Weil wir Österreicher das dulden und ihn das machen lassen. Keiner bremst ihn, keiner macht etwas dagegen, denn wir lassen uns alles - wirklich alles - gefallen. Gerade, daß wir selber ihm - grausliche Vorstellung - nicht die grüngefärbten Eier lecken.

Aber bald ist Ostern! Zeit zum Eierpecken!

Neuester Beitrag

Aufwachen FPÖ!

 

Also wenn es jetzt nicht geht, dann wird es nichts mehr. Die Regierung taumelt, macht einen Fehler nach dem anderen, die Politwurschteln dort sind nur mehr peinlich und schmeißen mit beiden Händen unser Steuergeld beim Fenster hinaus und die wahrhaft Betroffenen kriegen nichts, überhaupt nichts und werden mit bürokratischen Schikanen verhöhnt. Allmählich kommen auch die treuesten Wähler der bisherigen Regierung drauf, wie sie betrogen worden sind.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 58 Gäste und keine Mitglieder online

Allgemein

Es ist mir eine Ehre!

Es ist mir eine Ehre!

 

Wie heruntergekommen muß ein Land sein, in dem man es als eine Ehre ansehen kann, nach einem „Verhetzungsparagraphen“ verurteilt worden zu sein. Verhetzung, das riecht nach Nazi und der Geruch täuscht nicht. Tatbestände, die in diesem Gesetz zu Tage treten, sind ähnlich konstruiert, Man denke nur an „Wehrkraftzersetzung“. Auch hier schwammige, auf alle möglichen Äußerungen leicht anwendbare Begriffe. Juristisch faßbar sind diese nicht und sie sollen auch gar nicht faßbar sein. Jeder Blockwart, jeder Anzeiger, jeder Richter kann daraus machen, was er (oder sie) will.

Die Verhetzung ist geschaffen worden zur Disziplinierung der öffentlichen, der veröffentlichten Meinung, die nicht durch die Sanktionierung des staatlich anerkannten und vorgegebenen Meinungsmonopols gedeckt ist.

Es ist mir also eine Ehre.

Und es ist auch vielen meiner Leser eine Ehre gewesen, ihre Zustimmung und ihren Beistand für mich auszudrücken. Dafür danke ich.

Ich danke auch den vielen Freunden, den zahlreichen Besuchern der Verhandlung, die von der Richterin wegen „Platzmangels“ aus dem Saal geschmissen worden sind. Die „Krone“ hat höhnisch geschrieben, es wären alle über 70 gewesen. Für diese Zeitung ist das wahrscheinlich ein Zeichen für Verblödung und Wertlosigkeit wenn man so alt ist, und das sind vielleicht die Leute, die bei Rot über die Straße gehen müssen, damit es sie endlich erwischt.

Es sind auch viele gewesen, die sich mit mir haben fotografieren lassen und dann gesagt haben, es wäre ihnen eine Ehre gewesen. Mir auch, meine lieben Freunde, mir auch!

Ich bin also erst einmal verurteilt worden. Aber meine Ehre habe ich deshalb nicht verloren.

 

P.S.: Beim Hitler wäre ich sicher im KZ gelandet oder man hätte mir gleich die Rübe abgehackt. Zumal ja damals der Islam ungeheuer beliebt gewesen ist. Husseini (der Onkel Arafats) war beim Hitler gern gesehen und eingeladen und Himmler hat die islamische SS-Division Handschar recht gelobt. Diese Geschichte und Geschichten sind aber heute vergessen.

Kommentare   

+2 #11 JanCux 2017-01-29 13:37
zitiere ich:

Der war was?? Nichts für ungut, aber gerade der H. Schmidt war politisch eine NULL.


Sorry, aber da muß nicht nur ich wiedersprechen !

https://www.unzensuriert.at/content/003154-Helmut-Schmidt-Zuwanderung-aus-fremden-Kulturen-war-Fehler
+4 #10 Bernhard Stenzl 2017-01-29 10:20
'Mord im Weißen Haus' mögliches Mittel zur Amtsenthebung Trumps

https://www.youtube.com/watch?v=luxumXFzGkQ (2:02)

Zeit-Herausgeber Josef Joffe ist selbstverständlich Mitglied der Atlantik-Brücke (https://de.wikipedia.org/wiki/Josef_Joffe#Mitgliedschaften).

Er wird selbstverständlich überhaupt niemals belangt werden für diese öffentliche Aussage.

Wer es jetzt noch immer nicht kapiert hat, WAS "Rechtsstaat" bedeutet, schläft noch immer.
+1 #9 ich 2017-01-28 23:55
zitiere Michael Heise:

Man sollte sich von Zeiten von Kanzlern a´ la H. Schmidt (D) endlich verabschieden. Es waren volkstümliche abs. Profis, Vollblutpolitiker + Macher mit analytisch messerscharfen Verstand. Vergangene Zeiten...

Der war was?? Nichts für ungut, aber gerade der H. Schmidt war politisch eine NULL.
Sein Einsatz in der Hamburger Flutkatastrophe war so genial wie wichtig und gut.

Dafür gebührtem ihm absolut alle Ehren, aber politisch, als Kanzler, war er nur ein weiterer - nach W. Brandt - Totengräber der - damals - noch so jungen und erfolgreichen deutschen Demokratie.

Aber er hat sie beerdigt, die Demokratie in Deutschland.
Und davon hat sich dieses Land bis heute nicht erholt.
+4 #8 Michael Heise 2017-01-28 21:49
Ich beneide Optimisten... Die Erfahrungen mit "charismatischen" Figuren a´ la Trump waren aber immer zweifelhaft. Wenn der Mann nicht liefert haben wir den Salat...

Man sollte sich von Zeiten von Kanzlern a´ la B. Kreisky (A) oder H. Schmidt (D) endlich verabschieden. Es waren volkstümliche abs. Profis, Vollblutpolitiker + Macher mit analytisch messerscharfen Verstand. Vergangene Zeiten...

Haben "Kern"- oder "Merkel" eigentlich irgendwo echte Freunde auf diesem Stern? In Schmidts sehr einfachem Reihenhaus in Langenhorn gab sich die Welt- Elite die Türklinke in die Hand. In Europa brennen Merkel- Puppen in den Straßen. Alles klar?
+5 #7 Loki 2017-01-28 19:35
Zu OLDIE 4711:

Doch. Hier bin ich Optimist. Wenn der Strache Kanzler wird, dann ändert sich was. Aber ganz gewaltig.

Der Strache ist genauso ein guter Mann wie der Trump. Der hat Handschlagqualität und zieht das durch was er sagt. Obs den anderen Dünnschisspolitikern passt oder nicht.

Daran glaub ich fest!!!
+2 #6 Oldie4711 2017-01-28 18:41
@Jokl: Glauben Sie denn wirklich, dass sich in unserem Staat etwas ändern wird? Wahlen sind für uns Schall und Rauch. Es wird immer eine Mehrheit geschaffen, die uns garantiert in den Hades führt.
+6 #5 Michael Heise 2017-01-28 17:44
Auch meinerseits ein herzliches Willkommen im Club der konterrevolutionären + subversiven Elemente! Ich nehme dieses Urteil wie alles Andere heutzutage als schlechten Scherz:

Fehlt nur noch systematische Diskreditierung des öffentlichen Rufes, gezielte Verbreitung von Gerüchten + weitere Vorladungen mit glaubhafter- oder unglaubhafter Begründung usw.

Vielleicht sollte man aber lieber das "Königliche Bayerische Amtsgericht" reaktivieren:
"Wachtmeister, holns´e den Zeugen Zakrajsek rein!" "Jowoll...!" Ha ha ha...!
+7 #4 Loki 2017-01-28 17:33
Eugen Gerber hat im letzten Thread etwas gepostet, das ganz gut auch hier passt. Ich darf den LINK daher nochmal posten:

http://orf.at/#/stories/2377143/

Ich hoffe wir werden bald Neuwahlen haben und eine mutmassliche BLAU- XY Regierung schützt uns dann vor den Plänen des Oberhexenjägers Brandstetter.
Zusammen mit der Ex Palästinenserin will der scheinbar ein Meinungskontrollnetzwerk ala 1984 aufbauen.

Wird das mal eine Diktatur, wenns fertig ist, oder was?????????????
+7 #3 Tecumseh 2017-01-28 16:45
Und mir ist es auch eine Ehre Herr Doktor!
Es ist mir eine Ehre, Mitglied einer Interessensgemeinschfat zu sein, der Du als Gen. Sek. vorstehst!!!
Gott schütze Österreich!
VIRIBUS UNITIS!
+6 #2 Martin Q. 2017-01-28 16:43
zitiere Hrn. Dr. Z.:
Die „Krone“ hat höhnisch geschrieben, es wären alle über 70 gewesen.

Ja logisch... wenn diese Gerichtsverhandlungen auch zu einer Uhrzeit sind, wo jeder nicht-Pensionist, der nicht zufällig Urlaub hat, arbeiten muß.
Ich wäre ja wirklich gerne gekommen, bekam aber so kurzfristig nicht frei.

Natürlich könnte die "Krone" über jüngeres Publikum berichten, wenn's um einen Grünling ging.
Die haben schließlich mehr "Tagesfreizeit".

Abgesehen davon wird man aber so einen nicht auf der Anklagebank sehen... die genießen ja ... im Tierreich nennt man das... "Welpenschutz"

Um zu kommentieren, bitte anmelden.