Aktuelles

Licht am Ende des Tunnels

Unsere Politiker wissen recht gut, wie man mit dem blöden Wählervolk umgeht. Der Basti verkündet schon wieder ein Licht am Ende des Tunnels.

Es geht uns wie dem Hund, der sich freut, wenn man ihn aus dem Keller herausläßt. So wird regiert, meine Herrschaften!

Jetzt schauen wir alle gebannt auf den 6. Jänner und dann werden wir ja sehen, was wir dann wieder alles dürfen. Aber bis dahin: Brav sein und alles mitmachen, was unsere Regierung anschafft!

Neuester Beitrag

Afghanisches

 

In der Nummer 4 der IWÖ-Nachrichten aus dem Jahr 2016 findet sich ein Bild. Es zeigt einen jungen Afghanen (nach meiner Schätzung keine 14 Jahre alt, eher zwölf). Er hält eine Kalaschnikow, seine Waffe, sein Spielzeug. Sie ist echt und der Fotograf, von dem ich das Bild habe, hat mit einiges erzählt über den jungen Mann. Daraus habe ich damals eine Geschichte gemacht, die man sich ebendort ansehen und nachlesen kann.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 251 Gäste und keine Mitglieder online

Bildung

Juristen halbieren

Juristen halbieren

 

Wäre was, ist aber nicht so gemeint sondern anders: Der „Kurier“ schreibt, daß die Zahl der Jus-Studenten halbiert werden soll. Wie das gehen wird, ist nicht ganz klar, aber schreiben kann man das ja. Juristen sind ja ohnehin nicht sonderlich beliebt. Juristen – schlechte Christen hat es früher einmal geheißen.

Ich habe früher Juristen geprüft, Notariatsprüfung, man versteht. Diese Leute waren wirklich gut, haben viel gekonnt, nur einmal ist mir einer durchgefallen. Das hohe Niveau war aber zu erwarten, denn welcher Notar nimmt sich schon einen Kandidaten, der nicht wirklich gut ist.

Also sollen jetzt die Juristen weniger werden. Soviel ich beurteilen kann – und ich kann das wahrscheinlich immer noch ganz gut – wäre das begrüßenswert. Das Niveau ist wirklich erschreckend gesunken. Nicht nur bei den Juristen, aber dort tut es natürlich besonders weh. Mir vor allem.

Wenn jetzt eine Aufnahmsprüfung käme, könnte das daher nicht schaden.

Vielleicht gäbe es dann wieder Richter, die wenigstens die einfachsten Rechtssprichwörter verstehen, wenn sie auf Latein geschrieben sind und nicht erst den Angeklagten darum fragen müssen.

Kommentare   

+3 #3 AS1978 2017-02-10 21:58
Die Juristen gehören in Zukunft sowieso abgeschafft.Weil heute jedes kleine Würschtl einen Rechtsschutz hat und glaubt millionenschwere Prozesse gewinnen zu können.
Halten ja auch nur alle die Hand auf diese Möchtegern Rechtsanwälte.Amnesty,Caritasanwälte und co :eek:
Siehe Kraftwerksbau in Graz jetzt,wer hat denn da Zeit für ein paar abgemorschte Bäume demonstrieren zu gehen??
Die lieben,anscheinend unterbeschäftigten Studenten(bestimmt auch etliche Jurastudenten dabei)
Ich bin berufstätig und hätte die Zeit nicht einmal dafür.
Die Linken sind halt gegen Alles,wollen zuhause alles vollautomatisch haben,aber Strom aus Wasserkraft geht nicht.Besser Atomstrom zukaufen,ist umweltfreundlicher.
Aber zum Thema zurück,genau diese Personen werden die zukünftigen Juras sein,links,linker,am linkesten.
Da wünsch ich uns Österreichern alles Gute,für alle anderen Anzeige auf freien Fuß. :oops:
+3 #2 Loki 2017-02-10 20:01
Aber das Wort "Karriere" das verstehen sie.

Egal wie..., egal welche Kollateralschäden...
+4 #1 Michael Heise 2017-02-10 14:50
Wissen ist Macht. Gar nichts wissen macht aber heute schon lange nichts mehr...!

Der noch erschreckendere Verfall an Qualität der politischen Klasse zeigt uns täglich: Es ist heute nicht mehr entscheidend was man kann- sondern wen man kennt. So an die 60.000 entsorgte Blockflötengesichter bei der EU kennen sich perfekt aus (...).

Um zu kommentieren, bitte anmelden.