Gastbeiträge

Buntes Europa

Hier ein Test. Ein Gastbeitrag, der etwas tiefer geht. Ich hoffe, er gefällt.

 

Buntes Europa

 

Als ich einmal einen Künstler fragte:“ Was ist Bunt?“, bekam ich folgende Antwort. „ Bunt ist, wenn sich verschiedene Farben harmonisch oder disharmonisch auf einem Medium begegnen“. Jede Farbe steht zwar für sich allein, aber im Zusammenspiel wirken sie anziehend oder abstoßend.

Was ist, wenn ich die für sich stehenden Farben miteinander mische?   Wenn es harmonierende Farben sind entstehen, harmonische Zwischentöne, füge ich jedoch eine konkurrierende Farbe dazu, entsteht meist ein schmutziges Grau oder Braun.  Und wenn ich alle Farben miteinander vermische entsteht aus Bund meist eine nicht definierbare Einheitsfarbe.

Sehen wir Europa doch einmal als Bunten Farbkasten. Jeder Staat repräsentiert mit seiner Kultur Sprache und Traditionen etc…  eine Farbe. Manche Staaten ähneln sich in der Farbe, andere stehen dazu in Konkurrenz. Doch zusammen ergeben sie ein Buntes Bild.

Aber zerstören Konkurrierende Farben nicht das gesamte Kunstwerk? Nein, nicht unbedingt.

 Es kann dem Bild einen tieferen Kontrast (Wahrnehmung) geben und somit dem Gemälde einen stärkeren Ausdruck verleihen. Konkurrenz wirkt sogar meist belebend. Es kann der Auslöser sein, seine eigene Farbe (Herkunft) besser zu sehen und zu verstehen, und über diese Erkenntnis dazu beitragen, andere Farben ebenso zu erkennen und zu respektieren. Zu Erkennen das nur gemeinsam das Bild Bunt erscheint.

Versucht man jedoch die Existenz einzelner für sich stehender Farben zu zerstören, indem man sie wild miteinander mischt, entsteht sehr schnell ein düster abstoßender Farbton.

Künstler wissen genau welche Farben sie miteinander komponieren können und welche Farbanteile alles zerstören würde. Ebenso ist es mit der Bunten Vielfalt Europas.

Wenn jemand glaubt, alle Grenzen zu tilgen, alle Völker mit ihren Traditionen, Gedankengut und moralischen Vorstellungen miteinander zu mischen, würde ein buntes Europa entstehen lassen, der irrt. Es würde eine undefinierbare Farbe entstehen, worin die stärksten Farben miteinander konkurrieren und die feinen Farbnuancen für immer zerstört würden.

Europa wird nicht durch eine Einheits-Politik,  Einheits-Gesetze,   Einheits-Exekutive, Einheits-Tradition, Einheits –Moralvorstellung, etc…. bunter. Sondern es würde die Vielfalt Europas zerstört. Viel wichtiger wäre es sich selbst bewusst zu werden, Wer man ist und Woher man kommt. Und aus dieser Erkenntnis heraus, beginnen die anderen Völker und deren Farbe zu erkennen, zu verstehen und zu respektieren. Sich gegenseitig politisch respektvoll zu begegnen, egal wie groß das Land ist, und demütig einen gemeinsamen Konsens zu finden.

Denn liebe Politiker:  „Europa muss nicht Bunt gemacht werden, Europa ist schon längst Bunt. Nur müsst Ihr lernen damit richtig umzugehen.