Aktuelles

Wetter legt ganze Landstriche lahm

Aber, aber, liebe "Krone"! Ist das nicht ein falscher Aufmacher? Was sagt denn da die Kromp-Kolb dazu? Und die Greta? Ach ja, die ist ja auf dem Schiff und segelt bereits Richtung Spanien.

Es dürfte also nicht heißen: "Wetter legt ganze Landstriche lahm" sondern richtig: "Klima legt ganze Landstriche lahm". Denn wir alle wissen: Wetter gibt es ja gar nicht, es ist das Klima, ihr Trotteln! Und wenn es schneit, ist das die menschengemachte Erderwärmung. Und wenn es regnet, genau so. Wenn es trocken ist - Wüste. Die Wüste lebt nicht, sie droht. Fragen sie die Wissenschaft und am besten eine Wissenschaftlerin. Ihr habt doch eine an der Hand! Schreibt doch jeden Tag!

Neuester Beitrag

Wieder ist einer gestorben

 

Diesmal war es Gustav Peichl, jedem besser bekannt als „Ironimus“. Er hat die Zweite Republik mit seinen Karikaturen begleitet und er hat sie alle gezeichnet. Mit spitzer Feder, humorvoll, aber nie verletzend. Politiker – die vor allem – aber auch Künstler, Schauspieler, keinen hat er ausgelassen.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 94 Gäste und ein Mitglied online

Gastbeiträge

Wie sieht der Politiker der Zukunft aus?

Die Stronach Akademie ist bemerkenswert. Unglaublich gute Veranstaltungen und hervorragende Diskussionen. Das muß man sich ansehen!

Wie sieht der Politiker der Zukunft aus? Podiumsgespräch mit Daniel Witzeling und Fabio Witzeling auf YouTube

 

Kommentare   

+2 #4 LA-LE 69 2017-05-30 12:01
zitiere Georg Zakrajsek:
Es gibt Politiker über die man gerne Nachrufe hören würde.

Aber nicht weil sie vom Futtertrog verjagt wurden,sondern weil sie der Teufel geholt hat und sie keinen Schaden mehr anrichten können.
http://alles-schallundrauch.blogspot.co.at/2017/05/der-erfinder-der-al-kaida-ist-endlich.html
+4 #3 aurum 2017-05-30 09:53
In einer Demokratie könnten wir auf die meisten Politiker verzichten. In einer Scheindemokratie sind die derzeitigen Physionomien unverzichtbar.
+7 #2 Georg Zakrajsek 2017-05-29 22:59
Es gibt Politiker über die man gerne Nachrufe hören würde.
+5 #1 Eugen Gerber 2017-05-29 20:47
Interessante und gute Diskussion. Glawischnig ist mittlerweile auch schon Geschichte, ihre Erwähnung erscheint aus heutiger Sicht fast wie ein Nachruf.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.