Gastbeiträge

Gastbeitrag

Hier ein Brief eines Noch-gar-nicht-Mitglieds, der die ganze Problematik auf den Punkt gebracht hat. Ich haben dem nichts hinzuzufügen.

 

Er schreibt:

Sehr geehrte Damen und Herren vom IWÖ!

Die anscheinend tiefergehenden internen Kabbeleien zwischen der Interessengemeinschaft Liberales Waffenrecht in Österreich (IWÖ) und Herrn Dr. Zakrajsek kratzen mich eigentlich wenig; mag sein, daß er Mitgliedspflichten verletzt hat, das kann und will ich nicht beurteilen, aber ihm wegen seiner mehr als berechtigten Islamkritik unehrenhaftes Verhalten vorzuwerfen, finde ich erbärmlich und hirnlos. Eigentlich wollte ich kürzlich gerade wegen der immer heftigeren EU-Repressionen gegen private Waffenbesitzer (Dr. Zakrajsek: "die Opfer entwaffnen, damit die Mörder leichtes Spiel haben") der IWÖ beitreten, als ich auf die Zakrajsek-Affäre stieß, wo die IWÖ offenbar das Scharia-konforme Schandurteil unterstützt und zu allem Überfluß aus diesem Anlaß undemokratisch das IWÖ-Forum sperrte und die wahren Ausschlußgründe lange verheimlichte.

 

Ich bin 70 Jahre alt und stamme aus einer anti-nazistisch eingestellten Familie, aber die von Dr. Zakrajsek zu Ihrer Empörung heute noch gebrauchten Ausdrücke "Neger" und "Zigeuner" waren zumindest bis in meine Jugend (also Jahrzehnte nach der Nazizeit) nicht nur in meinem Umkreis, sondern auch in der gesamten damaligen Wissenschaft üblich und unbedenklich. Selbst Dr. Martin Luther King und sogar der radikale Malcom X haben sich als "negroes" bezeichnet. Und ein Schwarzer war in Wien damals entweder ein ÖVPler oder ein Straßenbahnkontrollor, Sinti hielten die meisten Österreicher hingegen wohl für eine Limonade oder ein Waschmittel. Erst in den letzten Jahrzehnten haben der gewalttätige Linksmob und akademische Gammler mit einem Meinungsterror, wie es ihn zuletzt bei den Nazis und dann in der DDR gegeben hat (und jetzt natürlich auch federführend in der Merkel-BRD = DDR 2.0), den orwellschen Neusprech durchgesetzt.

 

Daß bei den österreichischen Waffengesetzen häufiger als bei anderen Gesetzen Idiotien unterlaufen, ist auffällig, ich möchte nur an die seinerzeit angeordnete kostenpflichtige Registrierung der Gewehre bei den Waffenhändlern erinnern, die dann für die Katz und  somit für die Waffenbesitzer hinausgeschmissenes Geld und sinnloser Zeitaufwand war. Und daß sich einzelne Polizisten und Angehörige des Administrationsbüros (gottseidank nur Einzelfälle, die meisten waren bei mir bisher korrekt), dann bei der Auslegung der patscherten Waffengesetze mehr als verhaltensoriginell, nämlich unleugbar boshaft verhalten, mußte ich an eigener Haut erfahren.

 

Die gerichtliche Verurteilung von Dr. Zakrajsek wegen Verhetzung ist ein für die heutige Zeit mit ihrer Liebedienerei gegenüber dem Islam typisches Schandurteil, denn jedes Wort von ihm stimmt. Während die Systemmedien nicht müde werden, jeden, der nicht vor lauter Political Correctness trieft,  sondern sich noch ein gesundes Rechtsempfinden bewahrt hat, als Rechtsextremisten zu schmähen, gibt es keinerlei Kritik daran, daß sich unsere Justiz großteils in den Händen linksradikaler Alt-68er, RAF-Sympathisanten und von Islamistenknechten befindet, die als Fans von Brodas gefängnisloser Gesellschaft und neuerdings als nützliche Idioten der bei uns eindringenden Islamistenmassen besonders mit den importierten Gewaltverbrechern sowie den Asylbetrügern kuscheln, andererseits aber gegen jeden Islamkritiker, wenn es nicht anders geht auch unter offenkundiger Rechtsbeugung, aufs Härteste vorgehen.

E r i c h    F  i  s  c  h  e  r