Aktuelles

Weise Worte

"Unsere Demokratie lebt vom breiten Dialog und dem starken zivilgesellschaftlichen Engagement" Weise Worte. Ich habe sie nicht verstanden und ob das unsere Kanzlerin versteht, die das der "Krone" gesagt hat, weiß ich nicht. Sie wirds wissen - oder auch nicht.

Neuester Beitrag

Blümerant

 

wird mir zumute, wenn ich höre, was dem Ex-Minister Blümel wieder einmal eingefallen ist. Der Schwachkopf hat es mit den Identitären, wissen wir schon lange, dabei sind dort wirklich gescheite Leute zu finden, denen dieser Blümel nicht einmal das Wasser reichen dürfte, wenn er nur genug davon hätte.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 99 Gäste und keine Mitglieder online

Geschichte

Hofnarren leben gefährlich

Hofnarren leben gefährlich

 

Herrscher haben sich früher oft Hofnarren gehalten. Die brachten den Freiraum, den der Absolutismus damals als Ausgleich nötig hatte. Humor, der die Tyrannei erträglich gemacht hat.

Dem Hofnarren war alles erlaubt, er durfte spotten, verhöhnen, Witze reißen, die hohen Herren lächerlich machen.

Das ist heute vorbei. Hofnarren gibt es nicht mehr, sie sind der modernen Humorlosigkeit zum Opfer gefallen. Denn wir werden heute von Leuten regiert, die keinen Spaß mehr verstehen.

Begonnen hat das nicht erst mit Metternich, beileibe nicht. Damals hatte man noch Humor und wenn man den Nestroy eingesperrt hat, konnte er immer noch Witze machen. Irgendwann kam er doch wieder aus dem Gefängnis und geköpft wurde er auch nicht.

Der Humor aber hat uns schon mit der französischen Revolution verlassen. Die wollten nämlich den neuen Menschen schaffen und das ist nie ein Spaß. Einen neuen Menschen wollten auch die Bolschewiken schaffen und sie haben zu diesem Zweck Millionen und Abermillionen umgebracht, aber der „neue“ Mensch war nicht anders als der alte. Dann kamen die Nazis. Auch ihnen ist das gründlich mißlungen und auch sie haben Millionen für diese Ideen ermordet.

In unserer modernen Demokratie haben jetzt die Nachfolger der Nazis und der Bolschewiken die Herrschaft angetreten und es gibt keinen Humor, keinen Spaß und keine Freude mehr. Was Wunder, wenn sich diese Leute den Islam als nutzvolle Ideologie angelacht haben, denn auch der Islam versteht keinen Spaß. Das paßt. Dem Hofnarren wird der Kopf abgeschnitten.

Und daher leben jetzt Hofnarren und Humoristen gefährlich. Der Spaß hat sich aufgehört.

 

P.S.: Die Richterin, die mich verurteilt hat, hat gesagt, sie verstehe meinen Humor nicht. Ihr Problem, das aber jetzt auch mein Problem geworden ist. Ein Hofnarrenschicksal.

Kommentare   

+1 #7 Werner Königshofer 2017-03-21 07:02
zitiere Tecumseh:
@ Werner Zimmermann
Da fehlen einem die Worte! Aber heute ist ja nichts mehr unmöglich!!!

Ihr würdet Euch wundern, was die ö. Justiz heute alles möglich macht ...
+2 #6 JanCux 2017-03-20 16:16
zitiere Werner Königshofer:
vielleicht ist es aber auch so, dass heute die Narren alle Positionen in Politik, Verwaltung und Justiz besetzt halten und sie es schon aus Konkurrenzneid nicht dulden, dass über sie Witze gemacht werden???


Danke wehrter Werner, voll auf den Punkt gebracht !
+3 #5 Werner Königshofer 2017-03-20 15:18
vielleicht ist es aber auch so, dass heute die Narren alle Positionen in Politik, Verwaltung und Justiz besetzt halten und sie es schon aus Konkurrenzneid nicht dulden, dass über sie Witze gemacht werden???
+3 #4 LA-LE 69 2017-03-20 13:37
Artikel Politisch nicht korrekt aber der Wahrheit entsprechend.
Kann es sein das unsere Richter,Staatsanwälte,Verfassungsschutz,NGO,s usw.usw.nur mehr den "Humor"unserer Kulturbefruchter, der neuen Fachkräfte, der Pensionssicherer und Sozialschmarotzer verstehen?Sollte dem so sein,dann Gute Nacht Rechtsstaat.Wenn ich mir vorstelle,das bei den linken Demos etliche Anwärter auf einen Job in der Justiz mit marschieren wird mir Angst und Bang.Es gilt natürlich die Unschuldsvermutung.P.S:Wer mehr über unsere Vergangenheit und Zukunft lesen will der sollte das Buch von Gerard-Menuhin(Wahrheit sagen Teufel jagen)Googeln.Jeder der es gelesen hat,weiß wieso es so ist wie es ist.
+4 #3 Tecumseh 2017-03-20 11:17
@ Werner Zimmermann
Da fehlen einem die Worte! Aber heute ist ja nichts mehr unmöglich!!!
+5 #2 Werner Zimmermann 2017-03-20 10:59
"P.S.: Die Richterin, die mich verurteilt hat, hat gesagt, sie verstehe meinen Humor nicht"

Das nennt man "Pech gehabt" - denn es gibt Rechtsvertreter und auch Staatsanwälte, die mehr "Humor" zeigen...

"Ein Marokkaner und ein Libyer stoßen einen Mann mitsamt seinem Fahrrad auf das Gleisbett einer S-Bahn und hindern ihn daran, wieder auf den Bahnsteig zu kommen und das, obwohl ein Zug einfährt, welcher mit Müh und Not noch stehenbleiben kann"

Entlassung auf freiem Fuß und Ermittlung wegen gefährlicher Körperverletzung

https://www.tag24.de/nachrichten/dresden-sbahn-zschachwitz-maenner-mann-gleise-schubsen-treten-staatsanwalt-laesst-laufen-228797
+8 #1 Resistance 2017-03-19 19:20
Einer der bekanntesten Hofnarren war ja Kunz von der Rosen, der sogar zum Berater von Kaiser Maximilian I. aufstieg.
Ein intelligenter Mann, der seine Stellung dazu benutzte, um hohe Herren mit Humor vorzuführen.
Leider wird in der heutigen Zeit kein Spaß mehr verstanden, schon gar nicht, wenn es um die hohen Herren geht. Zumindest, wenn es um jene geht, die sich den Mantel der Toleranz umhängen und in sakraler Bußhaltung für eine sog. "Vielfalt" eintreten, die aber bei näherer Betrachtung nichts anderes ist, als ein krankes und schuldkultbehaftetes Buckeln vor einer Steinzeitkultur.
Kunz von der Rosen würde heute vermutlich in einem Gefängnis eine mehrjährige Haftstrafe verbüßen, nachdem er von Medien und Politik gesellschaftlich, finanziell und beruflich vernichtet wurde.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.