Aktuelles

Wieviele Kinder sind beim Brandauer?

Gar keine, zumindest keine aus Moria. Wenn man den Klaus Maria im Zentrum gehört hat - Kompliment, Herr Burgschauspieler! - konnte man meinen, daß er zumindest ein paar tausend der armen kulleräugigen Hascherln aufgenommen hätte.

Einen Dreck. Er hat natürlich keinen einzigen beherbergt. Auch die anderen nicht, die Maurer etwa. Die hat uns nur den Stinkefinger gezeigt. Heißt: Wir sollen uns den in den Arsch schieben.

Mildtätigkeit findet woanders statt. Nicht bei den Prominenten und bei den Politikern. So schaut es  aus.

Neuester Beitrag

Die Krone geht an den „Kurier“

 

Es gibt natürlich kein Ranking um die dümmste Zeitung in Österreich. Ich versuche es zwar immer wieder, es ändert sich aber dauernd.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 109 Gäste und keine Mitglieder online

Gesellschaft

Her mit der Quotenfrau!

Her mit der Quotenfrau!

 

Es gibt noch viel nachzuholen. Noch viel zu wenige Frauen in Spitzenpositionen, das muß anders werden. Daher kann das nur mit einer Quote repariert werden. Mehr Frauen also. In das Parlament, in die Aufsichtsräte, auf die Vorstandssessel, bei der Polizei, beim Heer. Alles gehört mit Quotenfrauen durchflutet.

Bald sind Wahlen und der fesche Basti hat schon zum Rundumschlag ausgeholt. Reißverschluß heißt das Patentrezept, das Frauen ins Parlament hineinspülen soll. Die Assoziationen, die sich bei Frauen und Reißverschlüssen aufdrängen, sollten erst einmal beseitegelassen werden – es geht einzig und allein um Posten und Sessel und die sollen möglichst bequem sein, damit sich die Frauen dort auch so richtig wohl fühlen.

Aber nicht nur in den obersten Etagen herrscht Frauenmangel. Gewisse Berufe müssen ja ganz ohne Frauen auskommen: Pflasterer zum Beispiel oder Asphaltierer. Auch bei den Installateuren, Elektrikern, Kanalräumern, Maurern hält man vergeblich Ausschau nach einer fairen Frauenquote. Bei den Automechanikern oder Hochofenarbeitern gibt es nur wenige, wenn überhaupt.

Eine unglaubliche Sauerei, die eine nächste Regierung dringend angehen müßte.

Wie man das aber angehen sollte, weiß ich natürlich selber nicht, aber unseren Feministinnen wird schon was einfallen.

Was aber jedenfalls eine Quote – aber in die andere Richtung – bekommen sollte, wären die Richter. Dort gibt es nämlich über 60% Frauen und das ist nicht wirklich korrekt. Hat natürlich schon seinen Grund. Halbtagsjobs sind das in Wirklichkeit, wie geschaffen für Damen, die sich hauptsächlich juristisch verwirklich wollen und das auch auf Kosten der Gesellschaft machen können. Und das tun sie oft recht ausgiebig.

Hätte ich also was zu sagen (hab ich aber nicht) würde ich das entschlossen angehen, vorausgesetzt, daß mich nicht eine der juristischen Damen vorher einsperrt.

Kommentare   

+2 #34 LA-LE 69 2017-09-15 15:13
zitiere aurum:
zitiere LA-LE 69:
Zitiere Aurum
Traurig ist nur,das viele Handpuppen die Faust im Arsch gar nicht mehr spüren,und glauben, alles was sie von sich geben entspricht ihrer"Intelligenz".Und das bei einen Gehirnvolumen von einer Backerbse.Man schaue nur in s Brüsseler Politbüro.Das Sillikon Vally der Marionetten.

Das ist nur logisch, da die Faust im Arsch vieler POlitiker schon das Ausleben einer normalen Veranlagung darstellt. Sie leben davon.

Quasi:Ohne der Hand im Arsch die mich führt, bin ich eine arme Null, und eigentlich nicht imstande etwas auf der "Bühne"eigenständig zu unternehmen.Aber was soll es.Hauptsache ist, das der Arsch nicht nur mit der Faust gefüllt ist,sondern auch mit vielen"Leckerlis"die das Leben einer"Puppe"erst so lebenswert machen.Die"Leckerlis"bezahlt ja sowieso nicht die Hand im Arsch sondern das hochgeschätzte Puplikum.
+3 #33 aurum 2017-09-15 13:37
zitiere LA-LE 69:
Zitiere Aurum
Traurig ist nur,das viele Handpuppen die Faust im Arsch gar nicht mehr spüren,und glauben, alles was sie von sich geben entspricht ihrer"Intelligenz".Und das bei einen Gehirnvolumen von einer Backerbse.Man schaue nur in s Brüsseler Politbüro.Das Sillikon Vally der Marionetten.

Das ist nur logisch, da die Faust im Arsch vieler POlitiker schon das Ausleben einer normalen Veranlagung darstellt. Sie leben davon.
+3 #32 LA-LE 69 2017-09-15 13:16
Zitiere Aurum
Traurig ist nur,das viele Handpuppen die Faust im Arsch gar nicht mehr spüren,und glauben, alles was sie von sich geben entspricht ihrer"Intelligenz".Und das bei einen Gehirnvolumen von einer Backerbse.Man schaue nur in s Brüsseler Politbüro.Das Sillikon Vally der Marionetten.
+3 #31 aurum 2017-09-15 07:07
zitiere LA-LE 69:
Österreichische Quotenfrauen dürften die besten sein,denn sonst würde sich Siemens nicht so um sie reißen.
Die" echten "Quotenfrauen wird man sicher nicht in der Politik finden,denn dafür sind sie sich zu schade.

Die müssen gar nicht in die Politik. Schauen Sie sich die Positionen der Quotenfrauen an, es sind Großteils nutzlose Tätigkeiten, aber Multiplikatoren für Sozialismus in den Firmen, vergleichbar mit der Position eines Politkommissars.
Und nun zur Auflösung meiner Preisfrage, die Sie sehr fein und richtig beantwortet haben. Die Gemeinsamkeit aller Handpuppen ist das Führungsinstrument, die Faust im Arsch.
Solche Handpuppen findet man heute nicht nur in der Politik.
+3 #30 LA-LE 69 2017-09-14 20:13
zitiere aurum:
Quotenfrauen sind schon wegen des Wahlverhaltens der Frauen nötig. Frauen wählen mehr sozialistisch als Männer. Diese sozialistische Einstellung will die Elite verstärkt in die Funktionseliten bringen.
Das Märchen vom Gender Pay Gap wird uns auch immer wieder aufgetischt, bis zum Speiben. Die Unterscheide gibt es gar nicht, denn ich hab bis jetzt keinen Kollektivvertrag gesehen, der in der Bezahlung Unterschiede zwischen Mann und Frau macht. Alles über dem Kollektivvertrag ist wohl reine Privatsache.

Österreichische Quotenfrauen dürften die besten sein,denn sonst würde sich Siemens nicht so um sie reißen.
Die" echten "Quotenfrauen wird man sicher nicht in der Politik finden,denn dafür sind sie sich zu schade.
+4 #29 LA-LE 69 2017-09-14 14:51
zitiere aurum:
zitiere LA-LE 69:
Nicht zum Beitrag passend,aber für einige"Mitstreiter"sicher interessant.
https://www.kla.tv/index.php?a=showstart&lpage=false

Nur vergiftete Menschen spülen genug Geld in die Kassen der Pharmaindustrie.

Gratuliere.Mit wenigen Worten den "Nagel auf den Kopf getroffen".Und was die Pharmamafia nicht schafft(das Volk umzubringen)schaffen unsere "Kulturbefruchter" mit ihren ,alles Selig machenden "Kräutern"aus fernen Landen.Ob in Tablettenform oder als Rauchware.Die"Muddi"Europas wusste es,als Sie sagte:Wir????schaffen es.
+4 #28 LA-LE 69 2017-09-14 13:11
zitiere aurum:
zitiere LA-LE 69:
[quote name="JanCux"]Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: Erstens durch Nachdenken, das ist der edelste. Zweitens durch Nachahmung, das ist der leichteste. Drittens durch Erfahrung, das ist der bitterste.


Konfuzius[/quo
Auf dem Weg der Erfahrung befindet sich Europa gerade.Traurig.

Was erwarten Sie sich von den Politdarstellern? Das sind ja nur Handpuppen.

Preisfrage: Was haben alle Handpuppen gemeinsam?

Könnten es die "Puppenspieler"sein,die im Auftrag der "Drehbuch Autoren"und mit Hilfe von"Leckerlis"ihre Handpuppen zu Höchstleistungen anspornen?Oder ist es die"Führende Hand",die sich hinter dem Vorhang versteckt?Eines ist sicher:Wenn die Vorstellung beendet ist geht der Vorhang zu und die"Puppen"verschwinden in der Puppenkiste wo sie verstauben werden.(Die Leckerlis fressen dann die Ratten)
+4 #27 aurum 2017-09-14 07:26
zitiere LA-LE 69:
[quote name="JanCux"]Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: Erstens durch Nachdenken, das ist der edelste. Zweitens durch Nachahmung, das ist der leichteste. Drittens durch Erfahrung, das ist der bitterste.


Konfuzius[/quo
Auf dem Weg der Erfahrung befindet sich Europa gerade.Traurig.

Was erwarten Sie sich von den Politdarstellern? Das sind ja nur Handpuppen.

Preisfrage: Was haben alle Handpuppen gemeinsam?
+4 #26 aurum 2017-09-14 07:23
zitiere LA-LE 69:
Nicht zum Beitrag passend,aber für einige"Mitstreiter"sicher interessant.
https://www.kla.tv/index.php?a=showstart&lpage=false

Nur vergiftete Menschen spülen genug Geld in die Kassen der Pharmaindustrie.
+4 #25 aurum 2017-09-14 07:21
zitiere CZ 75:
Zu dem Thema Waffengesetz und Verschärfung muss ich folgendes hinzufügen:....

Das Problem kenne ich nicht. Beim HSV dürfen nur Personen beitreten, die die Wehrpflicht erfüllt haben. Frischlinge werden bei uns sofort "eingeschult".

Um zu kommentieren, bitte anmelden.