Aktuelles

Der Aufmarsch der Idioten

Die "Krone" präsentiert uns das Verhandlungsteam für die kommende Schwarz-Grüne Regierung. Ich will nicht sagen, daß die hier Vorgestellten alle Idioten sind - aber wenn man sich das so anschaut, was da aufgeboten wird: Na bumm! Es möge sich also jeder Gedanken darüber machen, wer uns demnächst regieren wird. Idioten haben Idioten gewählt und Idioten werden uns regieren. Ich denke, wir sind selber schuld.

Neuester Beitrag

Die Zweiklassengesellschaft

 

Wir entwickeln uns in eine Zweiklassengesellschaft hinein. Das liegt in der Natur der Sache, das hat es übrigens immer gegeben. Das liegt vor allem daran, daß es einfach zu viele Gesetze und viel zuviele Vorschriften gibt, daß der Staat allzuviel reglementiert. Und jetzt kommt die EU auch noch dazu. In Wahrheit kennt sich keiner mehr aus, keiner weiß mehr so richtig, ob er sich noch gesetzeskonform verhält oder schon ein Gesetz übertritt, das er aber gar nicht kennt.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 89 Gäste und keine Mitglieder online

Jagd

Artikel aus "Jagen Heute"

Ein Artikel für die sehr empfehlenswerte Zeitschrift „Jagen Heute“. Erscheint demnächst. Noch etwas: dieser Artikel erscheint nur bei „Jagen Heute“ und in den Querschüssen. Er erscheint nicht im „Weidwerk“, nicht im „Anblick“, nicht im „St. Hubertus“ und schon gar nicht in den „IWÖ-Nachrichten“.

 

 

Ich hol‘ mir, was mir zusteht (frei nach Kern, Silberstein und anderen)

 

Was aber steht uns Jägern zu? Werden wir uns das holen? Oder ist wieder einmal nichts mit unseren Rechten, die wir uns holen sollen, die wir aber nicht kriegen?

Es sind bald Nationalratswahlen und allmählich werden die Wahl-Slogans unter das Volk gebracht. Man soll sich also holen, was einem zusteht. Was das genau ist und wie das gehen soll, wird wohlweislich nicht gesagt. Aber wenn man am 15. Oktober die Richtigen wählt wird schon alles gutgehen, so wird versprochen. Wird es das? Oder nicht? Die Hoffnung stirbt zuletzt.

 

Waffenpaß für die Jäger – die unendliche Geschichte

Den Jägern steht viel zu und wenn man zum Beispiel an den Waffenpaß denkt, wüßte man schon, was man sich holen sollte.

Zur Erinnerung: Vor 2000 war es mit dem Waffenpaß für uns Jäger ganz einfach. Gültige Jagdkarte, Ausgehschein und schon hatte man einen Waffenpaß für die Kurzwaffe. Warum auch nicht, denn mit der Jagdkarte darf ja ein Jäger ohnehin Waffen der Kategorien C und D (also die klassischen Jagdwaffen) führen und zwar überall und ohne weitere Genehmigung. Und daß eine solche Jagdwaffe ein größeres Kaliber hat und mehr Energie auch noch dazu als eine Kurzwaffe, wußte auch ein jeder. Noch was: Passiert ist natürlich auch nie etwas.

Aber dann hat die ÖVP das Innenministerium übernommen und damit war es aus mit dem einfachen Zugang zum Waffenpaß für die Jäger. Die Waffenbehörden haben einfach keinen mehr ausgestellt und die Verwaltungsgerichte haben das mit den absurdesten Begründungen abgesegnet.

Natürlich hat die IWÖ intensiv im BMI dafür gekämpft, lobbyiiert sagt man heute. Tatsächlich ist im sogenannten Runderlaß, den die IWÖ erwirkt hat, drinnengestanden, daß der Jäger dann einen Waffenpaß bekommen muß, wenn er „die Jagd ausübt und Schalenwild (also nicht nur Schwarzwild) bejagt“. Aber Papier ist geduldig und welches Papierl im BMI herumliegt, scheint den Behörden egal zu sein.

Also weiter kein Waffenpaß für die Jäger, es ist weitergegangen wie bisher. Angeblich sei dieser Runderlaß gar nicht verbindlich, so sagt das BMI. Zwar gibt es jetzt eine Entscheidung, daß ein Aufsichtsjäger einen solchen Waffenpaß bekommen darf, aber dem „normalen“ Jäger nützt das natürlich nicht.

 

Und was macht die Politik?

Jetzt könnte man fragen, ob die ÖVP, wo angeblich die Freunde der Jäger sitzen, etwas gemacht hat. Oh doch. Es hat im November 2016 eine Veranstaltung im Parlament, im ÖVP-Klub gegeben. Die Jäger haben dort das Jagdhorn geblasen, die Artemis-Jägerin war charmant und es wurde von der Politik versprochen, die Sache so zu lösen, indem der Jäger eine gesetzlich garantierte Ausnahmegenehmigung für das Führen einer Waffe der Kat. B (also Kurzwaffe) bekommen soll.

Was ist aber geschehen? Der gelernte österreichische Jäger weiß es: Nichts. Überhaupt nichts. Kein Gesetz, keine Verordnung, Tiefschlaf am Hochstand.

 

Was werden Jäger jetzt wählen?

Ich weiß es nicht. Normalerweise wählen die Jäger brav das oder den, was ihnen der jeweilige Funktionär vorschreibt und empfiehlt. So geschehen beim Herrn Bundespräsidenten, wo die Jäger einen der entschlossensten Gegner der Jagd gewählt haben, weil eben der Herr Landesjägermeister das gesagt hat und sich der Kandidat die Krachlederne angezogen hat.

Es gibt einen Bibelspruch: An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen!“ Und die Früchte, die wir als Jäger in den Jahren der Herrschaft einer ganz bestimmten Partei über das Innenministerium serviert bekommen haben, die waren furchtbar sauer.

Das ist keine Wahlempfehlung. Jeder soll sein Kreuzerl dort machen, wo er glaubt. Aber vielleicht sollte man vorher nachschauen, wer uns die kommende EU-Richtlinie eingebrockt hat und wer in Brüssel dafür gestimmt hat. Das wird helfen.

 

P.S.: Für die EU-Waffenrichtlinie und damit gegen den legalen Waffenbesitz haben gestimmt: SPÖ, ÖVP und Grüne.

Dagegen, für die Freiheit und gegen Bevormundung haben gestimmt: FPÖ und NEOS

Kommentare   

+2 #18 LA-LE 69 2017-08-29 13:41
zitiere Bernhard Stenzl:
Die ÖVP gibt´s ja nicht mehr [*HAHA*, Wählerverarschung], sondern nurmehr die TÜRKise Kurz-Freunderlpartie - geil!

Mit Soros jun.und Klitschko als "Berater"
+4 #17 aurum 2017-08-28 07:12
@ #11 LA-LE 69,
um den Peperl brauchen wir uns keine Sorgen zu machen. Er hat hoffentlich gelernt, daß man Plastiksackerl nur sachgemäß verwenden darf.
+4 #16 LA-LE 69 2017-08-27 20:37
zitiere ich:
Ja, in einigen Wochen ist Wahltag und wer die Wahl hat, hat die Qual. Im wahrsten Sinne des Wortes.

Lest euch das einfach einmal durch, es lohnt sich und schafft völlig neue Perspektiven.

Bitte, hier der Plünderungsbescheid unserer/eurer Politiker und der Kapitulationsbescheid ihrer Wähler:

http://www.danisch.de/blog/2017/08/26/pluenderungsbescheid-kapitulation-statt-integration/

Ich wiederhole mich.Was soll man sich von Politikern erwarten,die ihre Eier in den Logen deponiert haben, um die Narrenfreiheit in vollen Zügen genießen zu können?Sie vergessen aber eines:Eier die einmal in den Logen liegen sind für den Besitzer verloren,genau so wie unser Gold verloren ist.Nowotny war der letzte der "unser"Gold in England noch sehen durfte.(Nur Idioten glauben,das wir jemals einen Barren wiedersehen)Und wenn,ist er mit Wolfram "behandelt".
+4 #15 LA-LE 69 2017-08-27 18:32
zitiere Tecumseh:
zitiere LA-LE 69:
).
Wer die Zeit und die Nerven hat,sollte das Googln.
http://anti-mobbing-blog.blogspot.ch/search/label/3.%20Weltkrieg


3. Weltkrieg?
Das kann es nicht geben! Keinesfalls! Das kann nur ein Irrtum sein, da man die Kriegsverbrecher doch alle in Nürnberg hingerichtet hat!

Die"Kriegsverbrecher"wurden hingerichtet.Aber die"Richter"brauchen wieder Arbeit.Die Anklageschriften werden in den Logen schon vorbereitet.
+5 #14 JanCux 2017-08-27 16:50
zitiere Tecumseh:
zitiere LA-LE 69:
).
Wer die Zeit und die Nerven hat,sollte das Googln.
http://anti-mobbing-blog.blogspot.ch/search/label/3.%20Weltkrieg


3. Weltkrieg?
Das kann es nicht geben! Keinesfalls! Das kann nur ein Irrtum sein, da man die Kriegsverbrecher doch alle in Nürnberg hingerichtet hat!


Ich bin mir da nicht ganz sicher Tecumseh, da ja viele "Menschen" ganz stark auf Nürnberg 2.0 hinarbeiten... :cry:
+5 #13 Tecumseh 2017-08-27 14:10
zitiere LA-LE 69:
).
Wer die Zeit und die Nerven hat,sollte das Googln.
http://anti-mobbing-blog.blogspot.ch/search/label/3.%20Weltkrieg


3. Weltkrieg?
Das kann es nicht geben! Keinesfalls! Das kann nur ein Irrtum sein, da man die Kriegsverbrecher doch alle in Nürnberg hingerichtet hat!
+4 #12 LA-LE 69 2017-08-27 13:25
). Es ist ein Drüberfahren über die Bevölkerungen in Europa. Diese Eurokraten interessiert nicht, was die Menschen wollen, sie machen einfach,was ihnen von den Kartellen und Finanzhaien angeordnet wird.
Ein Beispiel ist das Bleiverbot in Keramikprodukten. Damit vernichtet man jahrhunderte alte Traditionsunternehmen wie Meißner oder Augarten - egal, wir können ja den billigen Chinaschrott kaufen. Ebenso wird die Autoindustrie (punktuell) vernichtet. Komisch, bei fetten US Pickups schreit keiner. Cui bono? Das sollte man sich immer fragen. Wem nützt es?
Wer die Zeit und die Nerven hat,sollte das Googln.
http://anti-mobbing-blog.blogspot.ch/search/label/3.%20Weltkrieg
+4 #11 LA-LE 69 2017-08-27 13:11
PS: Dem Hr. Landesjägermeister dürfte es ja schon wieder sehr gut gehen nachdem man am Abend "Feste" in der RAIKA Zentrale feiern kann wie man auf Jagd und Natur TV sehen kann.
Nur sollte er die "Medikamente"die im das "Überleben"ermöglichen bald reduzieren,denn sonst gibt es in den Medien eine neue Schlagzeile:Zwei Politiker an Überdosis von "Medikamenten"zerplatzt.(Gusi dürfte die selben" Medikamente" einnehmen)Oder tragen beide ihr "Wohlverdientes"am Leib,um sich vor dem Zugriff der Banken Mafia zu schützen?Den Rettern von Pepi P.sei Dank,das sie uns so einen wertvollen Menschen,dem nur das Wohl der anderen wichtig ist, das Weiterleben ermöglicht haben.Nochmals Tausend Dank.Zitiere CZ75.
+6 #10 Resistance 2017-08-27 12:42
zitiere Michael Heise:
Die EU- Waffenrichtlinie dürfte damit einer der letzten hilflosen Versuche sein, dem Dummbürger per Gesetz Sicherheit zu verkaufen.. .

Wenn man wenigstens den Anschein erwecken würde, dass man uns etwas verkaufen wollte. Dazu würden nämlich Verkaufsargumente gehören, die stichhaltig und logisch erscheinen (zumindest für jene mit Verstand gesegneten unter uns). Es ist ein Drüberfahren über die Bevölkerungen in Europa. Diese Eurokraten interessiert nicht, was die Menschen wollen, sie machen einfach,was ihnen von den Kartellen und Finanzhaien angeordnet wird.
Ein Beispiel ist das Bleiverbot in Keramikprodukten. Damit vernichtet man jahrhunderte alte Traditionsunternehmen wie Meißner oder Augarten - egal, wir können ja den billigen Chinaschrott kaufen. Ebenso wird die Autoindustrie (punktuell) vernichtet. Komisch, bei fetten US Pickups schreit keiner. Cui bono? Das sollte man sich immer fragen. Wem nützt es?
+7 #9 Michael Heise 2017-08-27 10:45
Man darf gespannt sein, was von dieser "EU- Waffenrichtlinie" nach weiteren unzählig- erschossenen Terroropfern in europäischen Massenmetropolen noch übrig bleiben wird...

Man darf gespannt sein, ob diese Leute aufgrund kommender Ereignisse überhaupt noch an der Macht sein werden + die Grenzen wieder dicht sind...

Man darf gespannt sein, wie lange das Stimmvieh noch stillhalten wird. Die Ruhe vor dem Sturm kündigt sich ja bereits durch den erstmalig ausgebliebenen Wahlkampf an...

Wir sind gleichwohl gespannt + entspannt...!

Die EU- Waffenrichtlinie dürfte damit einer der letzten hilflosen Versuche sein, dem Dummbürger per Gesetz Sicherheit zu verkaufen.. .

Um zu kommentieren, bitte anmelden.