Aktuelles

Her mit der künstlichen Intelligenz!

Denn die natürliche hat sich gerade verabschiedet. Was wird uns blühen? Die Türkisen sind weder gescheit noch gebildet und jetzt kommen die Grüninnen dazu. Eine wahre Trottelpartie. Ob da die künstliche Intelligenz noch was ausrichtet?

Neuester Beitrag

Gibt es auch „gute“ Nazis?

 

Die Frage muß man anders stellen: Nicht: Gibt es auch gute Nazis? Sondern: Gab es auch „gute“ Nazis? Denn – wie man weiß, wurden 1945 die Nazis besiegt, auch verurteilt, hingerichtet und verboten. Es kann also heute keine  guten „Nazis“ mehr geben, weil es eben gar keine mehr gibt. Wer heute als „Nazi“ bezeichnet wird, ist Opfer einer Verleumdung durch Andersdenkende, meistens Kommunisten, die ja genau so Linke sind, wie die Nazis einst gewesen sind. Man zeigt mit seinem Stinkefinger auf die eigene Vergangenheit und die eigene Gegenwart und übersieht dabei, daß die anderen Finger auf den Betreffenden selber zeigen.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 83 Gäste und keine Mitglieder online

Jagd

Was haben die Jäger diesmal gewählt?

Was haben die Jäger diesmal gewählt?

 

Bei der Bundespräsidentenwahl wissen wir es: den Van der Bellen haben sie gewählt. Der Landesjägermeister von Niederösterreich hat das nämlich dringend empfohlen und so ist der erbittertste Feind der Jägerschaft unser aller Präsident geworden. Auch die anderen Landesjägermeister haben zumindest dieser Empfehlung nicht widersprochen und es ist daher derjenige gewählt worden, den man mit Fug und Recht als entschlossenen Kämpfer gegen den legalen Waffenbesitz, gegen die Traditions-Schützen, die Sportschützen und natürlich auch gegen die Jäger verstehen kann. Ein Grüner halt und die Grünen sind so. Außen grün und innen rot, manchmal auch eine Mischung zwischen rot und grün, das wäre dann braun.

 

Die ÖVP hat jetzt gewonnen, gewinnen wir Jäger auch?

Bei der Nationalratswahl war es jetzt anders. Die neue ÖVP, türkis eingefärbt und mit dem feschen Basti an der Spitze, hat die Wahl gewonnen und die Grünen sind aus dem Parlament verschwunden. Begrüßenswert.

Was aber erwartet uns bei einer ÖVP-Regierung? Wird es besser werden für uns Jäger? Werden wir endlich die Waffenpässe bekommen, die uns im sogenannten „Runderlaß“ zugesagt worden sind? Und wie wird es mit der Umsetzung der EU-Richtlinie werden? Wird es wirklich so sein, daß unsere Jagdkarten nur mehr 5 Jahre gelten und dann der Psychotest und der Amtsarzt die Reihen der Jäger brutal dezimieren wird? Denn so steht es leider in der Waffenrichtlinie der EU, die eben diese ÖVP (übrigens auch die SPÖ und die Grünen) im EU-Parlament begeistert durchgewunken hat.

Und leider muß man sagen, daß in den Jahren seit 2000 – da hat nämlich die ÖVP das Innenministerium übernommen - für uns Jäger die Situation immer schlechter geworden ist. Das lag nicht am Gesetz allein, denn das wurde gerade einmal 2010 auf Wunsch der EU geändert, das lag einzig und allein an der Verwaltungspraxis und am geradezu feindseligen Vollzug durch die Waffenbehörden, die natürlich unter dem Kommando des BMI gestanden sind und immer noch stehen. Das hat aber nur die ÖVP, ihre Innenminister und sonst niemand zu verantworten, das ist leider evident.

 

Es geht um das Innenministerium

Nun ja. Wer das Innenressort bekommen wird, ist zum Zeitpunkt, in dem diese Zeilen geschrieben wurden noch nicht ganz heraußen. Wird das ein FPÖ-Politiker übernehmen, hätten wir Jäger – wenn es ein gescheiter Politiker ist - ganz gute Chancen, daß nicht nur die Sache mit den Waffenpässen endlich anständig geregelt wird, es wird sich sicher auch einiges bei der Stückzahl und bei den jagdlichen Kategorie-B-Waffen tun. Auch der recht problematische § 6 des Waffengesetzes sollte geändert werden, denn daß der Jäger kriminalisiert wird, wenn er seinem minderjährigen Sohn das Jagdgewehr zum Putzen überläßt, ist nur ganz wenigen Weidkameraden bewußt. Das sollte endlich repariert werden. Und die Geschichte mit dem Kriegsmaterial muß auch endlich repariert werden. Ein entsprechender Forderungskatalog (da steht Zakrajsek drunter) liegt schon am Verhandlungstisch.

Nur: wenn das Innenressort weiter bei der ÖVP verbleiben sollte und gar der bisherige Innenminister Sobotka, der bisher nur durch ein profundes sachliches Unwissen in Jagd- und Waffenfragen aufgefallen ist, im Amt verbleibt, haben wir Jäger kein leichtes Leben zu erwarten. Denn die Umfragen zum Waffenrecht vor der Nationalratswahl haben leider kein erfreuliches Bild für die ÖVP erkennen lassen. Sobotka hat in einem Interview sogar ganz entschieden erklärt, daß er kein Freund der legalen privaten Bewaffnung ist und daß ihm nur der Blick auf das „Gewaltmonopol“ wichtig wäre.

Wie aber dieses Gewaltmonopol heute funktioniert, wissen tausende Menschen aus leidvoller Erfahrung und wer meint, daß uns dieses Gewaltmonopol wirksam schützen kann, soll nur die Tageszeitungen lesen und Nachrichten hören.

 

Hoffnung für die Zukunft

Es bleibt also die Hoffnung: Die Hoffnung darauf, daß ein verständnisvoller FPÖ-Politiker das Innenministerium bekommt und daß dieser Politiker auch für die Jäger ein offenes Ohr haben möge. Die sogenannten „Freunde der Jäger“ die ÖVP nämlich, die haben leider bisher bewiesen, daß sie gerade das nicht haben.

Und es bleibt auch die Hoffnung, daß die Umsetzung der EU-Richtlinie nach tschechischem Vorbild erfolgt. Die Tschechen haben nämlich gemeint, sie würden diese Richtlinie gar nicht umsetzen sondern entschieden bekämpfen. Geht auch und hat sehr viel für sich. Man wird ja sehen.

 

P.S.: Als diese Zeilen geschrieben wurden, waren die Regierungsverhandlungen noch im Gange. Wie es weitergehen wird, weiß man also noch nicht. Aber ohne „Querschüsse“ darf es sicher nicht weitergehen.

 

P.P.S.: Der Artikel war ursprünglich für eine Jagdzeitschrift geschrieben. Ich wurde aber gebeten, ihn zurückzuziehen. Zu politisch. Habe ich getan. Hier aber bringe ich ihn. Denn hier lesen ihn Jäger, die etwas von der Sache verstehen und die den Van der Bellen sicher nicht gewählt haben.

Kommentare   

+3 #14 aurum 2017-12-14 08:01
zitiere LA-LE 69:
zitiere silverstar:
zu politisch ?
aha will man wieder mal Obrigkeitshörig unsere Einschätzung der derzeit herrschenden "Zustände" abwürgen ?
Ich bete dass die Övp mit dem selben Tritt in den A....aus dem BMI fliegt wie die Grünen inkl Pilz aus dem Parlament !
Weitaus Gefährlicher als der derzeitige "Unwissenjheitsminister" Sobotka sind die dahinterstehenden "Hofräte und Lakaien" ! Die kann man nur "Wegloben" ! Und ich hoffe der kommende Innenminister Strache kehrt mit eisernen Besen diesen Stall ordentlich aus !

Vielleicht bekommt Strache den"Eisernen Besen",aber er wird nur dort kehren dürfen wo es im erlaubt wird.

Er wird gar nicht kehren, denn die Umfaller sind schon vor einer ev. Regierungsbildung legendär.

Das wars dann! Auch mit dem letzten Rettungsring.
+3 #13 LA-LE 69 2017-12-13 16:29
zitiere silverstar:
zu politisch ?
aha will man wieder mal Obrigkeitshörig unsere Einschätzung der derzeit herrschenden "Zustände" abwürgen ?
Ich bete dass die Övp mit dem selben Tritt in den A....aus dem BMI fliegt wie die Grünen inkl Pilz aus dem Parlament !
Weitaus Gefährlicher als der derzeitige "Unwissenjheitsminister" Sobotka sind die dahinterstehenden "Hofräte und Lakaien" ! Die kann man nur "Wegloben" ! Und ich hoffe der kommende Innenminister Strache kehrt mit eisernen Besen diesen Stall ordentlich aus !

Vielleicht bekommt Strache den"Eisernen Besen",aber er wird nur dort kehren dürfen wo es im erlaubt wird.
+4 #12 aurum 2017-12-13 15:56
Hier noch Artikel zu den FPÖ Umfaller bzgl. direkter Demokratie: http://info-direkt.eu/2017/12/13/kein-oexit-unter-oevp-fpoe-regierung/
Dann kann sich Jeder ausmalen, wie es mit den Waffenthemen bestellt ist.
Die Umfaller werden im nächsten Jahr so weitergehen.
+4 #11 aurum 2017-12-13 09:21
zitiere Eichhörnchen:
Herr Dr. Z. Ihren Optimismus in Ehren, aber ich teile diesen überhaupt nicht.
Die FPÖ ist in Sachen EU-Politik total umgefallen und hat Kurz freie Hand in dieser Sache überlassen (http://mobil.krone.at/603360). Und Kurz ist ein 100%iger Soros-Mann (einfach die Mitgliederliste des ECFR durchlesen). Der wird ..........

100% Zustimmung. So habe ich es immer geschrieben. Die Blauen können wir schon vor der Regierungsbildung vergessen. Sie fallen auch bei der direkten Demokratie um.
macht euch auf mehr Ungemach gefasst.
+4 #10 Eichhörnchen 2017-12-12 22:04
Herr Dr. Z. Ihren Optimismus in Ehren, aber ich teile diesen überhaupt nicht.
Die FPÖ ist in Sachen EU-Politik total umgefallen und hat Kurz freie Hand in dieser Sache überlassen (http://mobil.krone.at/603360). Und Kurz ist ein 100%iger Soros-Mann (einfach die Mitgliederliste des ECFR durchlesen). Der wird darauf pochen dass die Vereinigten Staaten von Europa nach Punkt und Beistrich des elitären Planes umgesetzt werden. Und eine bewaffnete Bevölkerung ist ein Hindernis auf diesem Weg.
Die FPÖ wiederum wird das Waffenthema meiden wie der Teufel das Weihwasser. Denn wenn ein Verbrechen von einem legalen WP-Innhaber oder sonstigem legalen Waffenbesitzer verübt werden würde, dann würde das von den Medien und der ÖVP der FPÖ in die Schuhe geschoben werden. Sie werden daher in dieser Sache genau nichts für unser Anliegen unternehmen.
Die Entwaffnung ist also beschlossen. Punkt. Aus. Vorhang runter.
+4 #9 LA-LE 69 2017-12-12 17:06
Der Landesjägermeister von NÖ?.Ist das nicht der von den Toten auferstandene Ex Finanzminister und Fan des Giebelkreuzes?Er hat uns ja vor seinen Abgang noch eine kapitale Sau hinterlassen, an der unsere Enkerln noch zehren können.Hut ab vor der Jägerschaft das sie kein Arschloch zum Landesjägermeister gemacht haben,sondern einen Mann bei dem ein Handschlag noch mehr zählt als jeder Vertrag.
+3 #8 LA-LE 69 2017-12-12 16:24
War es bei den Nazis und in der DDR nicht genau so?
Nein! Da wurde man nicht gebeten, sondern abgeholt! :-x
Das "Gebeten-werden" ist aber der Anfang, das "Abgeholt-werden" kommt demnächst! Die EU läßt sich sicher noch was einfallen.

Stimmt.Aber nicht die EU wird sich etwas einfallen lassen sondern deren"Konstrukteure".Das Brüsseler Kasperltheater spielt nur"Stücke"die von den Eliten frei gegeben wurden und kann sich dabei auf unsere"Darsteller"zu100%verlassen.(Was macht man nicht alles um den Platz am Trog nicht zu verlieren?)
+3 #7 aurum 2017-12-12 13:56
zitiere LA-LE 69:
zitiere Tecumseh:
Zitat:
Der Artikel war ursprünglich für eine Jagdzeitschrift geschrieben. Ich wurde aber gebeten, ihn zurückzuziehen. Zu politisch.


Ich sage nur: Ist das nicht typisch und bezeichnend!!!!!!!!


War es bei den Nazis und in der DDR nicht genau so?
Nein! Da wurde man nicht gebeten, sondern abgeholt! :-x
Das "Gebeten-werden" ist aber der Anfang, das "Abgeholt-werden" kommt demnächst! Die EU läßt sich sicher noch was einfallen.
+3 #6 LA-LE 69 2017-12-12 11:51
zitiere Tecumseh:
Zitat:
Der Artikel war ursprünglich für eine Jagdzeitschrift geschrieben. Ich wurde aber gebeten, ihn zurückzuziehen. Zu politisch.


Ich sage nur: Ist das nicht typisch und bezeichnend!!!!!!!!
War es bei den Nazis und in der DDR nicht genau so?
+3 #5 LA-LE 69 2017-12-12 11:47
Die Hoffnung stirbt zuletzt.Aber es wird so kommen wie es von den"Eliten"vorgesehen ist.Die "Puppenspieler"führen Regie und nicht deren Marionetten.Unsere Politiker sind nur gut bezahlte Werkzeuge der "Großen Meister"und lesen ihnen jeden Wunsch von den Augen ab.Funktioniert ein "Werkzeug"nicht mehr, so wird es Entsorgt.(Haider,Grasser usw.usw.usw.)
P.S:.Hoffentlich erleben wir nicht unsere blauen Wunder,denn dann ist der letzte Rettungsring verloren.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.