Aktuelles

Es wird scharf geschossen

Diesmal in Berlin. Die Deutschen haben das schärfste Waffengesetz in ganz Europa. Wirken tut es nur gegen die eigenen rechtstreuen Bürger, die "Zugewanderten" kümmern sich selbstverständlich nicht darum. An die Freudenschüsse bei türkischen Hochzeiten hat man si9ch schon gewöhnt - die Polizei schaut immer interessiert zu, tut aber nichts. Und jetzt - eine Schießerei in Berlin bei einem Türkenfest. Täter - nicht bekannt. Das heißt - wir wissen schon, wer das war, die Behörden aber tappen im Dunkeln oder machen die Augen zu.

Also: Gesetze haben wir schon, wir wenden sie aber nur an, wenn es gegen die eigenen Bürger geht. Deutschland wie es leibt und lebt.

Neuester Beitrag

Kultur ist alles – alles ist Kultur oder: der Duft der großen weiten Welt

 

Es gibt jetzt Kerzen, die nach der Vagina der Frau Gwyneth Paltrow duften. Ob sie dabei brennen müssen oder auch so duften, weiß ich nicht. Ich kann es auch nicht sagen, weil ich ja noch nicht an der Gwyneth Paltrow riechen durfte – aber wenn es in der Zeitung steht, wird es schon stimmen.

Also auf in das nächste Kerzengeschäft!

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 109 Gäste und keine Mitglieder online

Justiz

Die Schande Österreichs

Die Schande Österreichs

 

Pat Condell über den Islam. Man beachte den Vortrag ab Minute 6.40, wo Pat Condell auch auf ein Urteil gegen einen Islamkritiker in Österreich Bezug nimmt. Wer die Querschüsse liest, weiß wer gemeint ist.

Hurra, ich bin rehabilitiert!

Hurra, ich bin rehabilitiert!

 

Natürlich nicht, war ein Scherz. Das Urteil ist ja rechtskräftig, von drei Justiz-Damen bombenfest einbetoniert. Aber: ab dem 1. Oktober gilt in Österreich ein Verschleierungsverbot. Aus für Burka und Niqab. Man darf das Gesicht nicht mehr schariahaft verhüllen sondern man muß es in der Öffentlichkeit zeigen, auch wenn es gar nicht schön ist. Und nichts anderes habe ich gesagt und bin verurteilt worden. Jetzt hat der Gesetzgeber das verboten, was ich in satirischer und literarischer Form damals auch kritisiert habe. Zu spät.

Islamunterricht

Islamunterricht

 

Vor ein paar Tagen habe ich vorgeschlagen, der Islam und die Scharia mögen unseren jungen Juristen beigebracht werden. War natürlich ein Witz, das meine ich nicht wirklich.

Doctor utriusque iuris

Doctor utriusque iuris

 

Das ist ein Doktor beider Rechte, ein Jurist alter Schule. Ich übersetze das, weil ja heutzutage manche Richter(vor allem die -innen) kein Latein mehr verstehen. Gibt es wirklich. Grade selbst erlebt. Doktor ist ja überhaupt weitgehend unmodern geworden, heute genügt ein Magister (oder Magistra, weil ja die Frauen in der Justiz schon längst in der Mehrheit sind).

Die Betonierer

Die Betonierer

 

Pardon, es müßte natürlich Betoniererinnen heißen. Der Senat des Oberlandesgerichtes, der über meine Berufung zu entscheiden hatte, bestand durchwegs aus Damen, also Richterinnen. Männerquote gab es nicht. Schon die Erstrichterin war eine, nämlich eine Frau. Sie hat genau so keinen Humor verstanden wie die Ober-Richterinnen.