Aktuelles

Cluster-Maniacs

Irgendeiner hat das Wort: "Cluster" in das Corona-Spiel gebracht und die dummen Politiker und die noch dümmeren Journalisten vom ORF und anderen Medien haben ihre Liebe zum Cluster entdeckt. Seiterher verwenden sie das dauernd. Sie wissen zwar nicht so recht, was das wirklich bedeutet, macht aber nichts. Cluster ist halt ein so schönes Wort und alle glauben, daß es nur der verwendet, der den wirklichen Durchblick hat.

Also weiter mit Cluster. Wenn das sogar der Stelzer verwendet, kann das nicht so falsch sein. Nicht einmal in Linz.

Neuester Beitrag

Corona und Koran - was ist gefährlicher?

 

Diese Frage hat Norbert Hofer beantwortet: Er hat gemeint, der Koran sei gefährlicher. Na, mehr hat er nicht gebraucht. Erstens: einer von der FPÖ – schon schlecht. Zweitens: das heilige Buch der Mohammedaner – noch schlechter.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 88 Gäste und keine Mitglieder online

Justiz

Lest den Unterberger!

Lest den Unterberger!

 

Diese Empfehlung mache ich immer wieder. Seine Homepage enthält die gescheitesten und am besten geschriebenen Beiträge zum Zeitgeschehen. Man sollte das wirklich täglich lesen und auch abonnieren. Es zahlt sich aus, meine Herrschaften!

Hier ein Beitrag Unterbergers über die Querschüsse und über die Justiz:

 

http://www.andreas-unterberger.at/2017/01/kern-und-schulz-justiz-und-eu-wetter-und-vormrz-alles-deprimierend-ij-oderij/

 

Die Justiz vernichtet die Meinungsfreiheit

 

Da ist in der Wiener Strafjustiz die wohl bisher überhaupt ärgste Einschränkung der Meinungsfreiheit passiert, die es in diesem Land seit Generationen gegeben hat. Ein Wiener Notar ist zu fünf Monaten bedingter Haft verurteilt worden, weil er Dinge geschrieben hat wie: „Die Muslime haben uns allen den Krieg erklärt.“

 

Dieses Urteil ist – natürlich – auf Anzeige der Grünen erfolgt. Und eine Wiener Richterin hat sich dafür als gehorsames Instrument zur Verfügung gestellt. Als Instrument diente ihr der totalitäre Gummiparagraph „Verhetzung“, für den Minister Brandstetter die moralische Hauptverantwortung trägt.

 

Die Richterin hat allen Ernstes wörtlich dekretiert, der Notar habe „unzulässige Worte“ verwendet. Sie hat deren Verwendung drakonisch bestraft. Wenn dieses Urteil in den Instanzen hält, dann ist es endgültig aus mit der Meinungsfreiheit in diesem Land. Dann müssten beispielsweise auch zahlreiche mutige Politiker – vom niederländischen Premier Rutte bis zum heimischen Außenminister Kurz – die Feme dieser außer Rand und Band geratenen linken Gesinnungsjustiz für ihre klaren Worte fürchten. Dann wird in Österreich wohl endgültig nur noch hinter vorgehaltener Hand die eigene Meinung gesagt werden.

 

In Österreichs Justiz geht’s heute zu wie in Zeiten des Vormärz und etlicher anderer absolutistischer Diktaturen unserer Geschichte.

 

Danke Dr. Unterberger für diesen Beitrag und die zahlreichen Kommentare. Wacht jetzt Österreich endlich auf?

Kommentare   

+5 #10 Walter Murschitsch 2017-01-28 11:21
zitiere Tecumseh:
zitiere Jokl:

Gestern gabs eine 4 stündige Vorstellung vom Andre Heller in der Staatsoper mit dem Titel: "Manifest gegen Xenophobie".


Wenn mir auf der Straße einige bärtige Gestalten mit Kalaschnikows begegnen, oder ich in eine Szenerie wie in Paris komme und ich bekomme Angst, habe ich dann Xenophobie?


----------------------------------------------------------------------

Ja, ja die Meinungsfreiheit...

Und wann werden die ersten Bücher verbrannt ?
+5 #9 Eugen Gerber 2017-01-28 10:59
Weil's gerade dazu passt:
http://orf.at/#/stories/2377143/
+5 #8 Georg Zakrajsek 2017-01-28 09:50
Dem ist nichts hinzuzufügen
+6 #7 Resistance 2017-01-28 09:19
Es gibt einige Portale, welche diese Verurteilung anprangern als das was sie ist. Reine Politjustiz und sonst gar nichts. Diese sind aber leider bei der breiten Masse unbekannt und von gewisser Seite ist man recht froh, dass das so ist.
Es wird alles getan, einen unbequemen Zeitgenossen mundtot zu machen und einen Verein zu verunglimpfen.

Noch sind diese Kräfte zu stark, denn ihre Strategie scheint aufzugehen. Die gesellschaftliche Ächtung und damit die Ausgrenzung aus jedem politischen und öffentlichen Diskurs ist ein klar definiertes Ziel dieser Kreise.
Nicht die strafrechtliche Verurteilung, sondern der politische und gesellschaftliche Tod ist der Zweck, der die Mittel heiligt.
Diese Mittel hat man genau dafür geschaffen. Man will politische Gegner aus dem Weg schaffen, weil man es mit sachlichen Argumenten nicht kann.
Wer das erkennt, weiß wohin der Hase läuft.
+7 #6 Elisabeth Dallinger 2017-01-28 07:13
Nie und Nimmer wacht der Österreich auf. Der Österreicher ist dumm und gefräßig, ist glücklich wenn er sein Schnitzerl und a Bier oder sein Wein am Tisch stehen hat und solange es ihn nicht selbst betrifft: Des is do mia wurscht. :-x
+6 #5 Loki 2017-01-27 18:57
Zu Marianne Barfuss:

Das würde ich mal als "positiv" werten.

Die freien, demokratischen Amerikaner haben für so eine Art mit einer Meinungsäusserung gesellschaftlich umzugehen, wenig Verständnis, möchte ich meinen.

Zudem ist dieses Portal "Breitbart" in den USA sehr gut nachgefragt...
+8 #4 Georg Zakrajsek 2017-01-27 15:30
Ja, aber nicht lange. Ist bald vorbei.
+8 #3 Tecumseh 2017-01-27 14:48
zitiere Jokl:

Gestern gabs eine 4 stündige Vorstellung vom Andre Heller in der Staatsoper mit dem Titel: "Manifest gegen Xenophobie".


Wenn mir auf der Straße einige bärtige Gestalten mit Kalaschnikows begegnen, oder ich in eine Szenerie wie in Paris komme und ich bekomme Angst, habe ich dann Xenophobie?
+10 #2 Marianne Barfuss 2017-01-27 14:29
Herr Dr. Zakrajsek hat es mittlerweile zu internationaler Medien Prominenz gebracht.
http://www.breitbart.com/london/2017/01/26/german-editor-murder-whitehouse-end-trump-catastrophe/
+8 #1 Loki 2017-01-27 12:29
Schaut net so aus.

Jedenfalls die "Eliten" in der Bundeshauptstadt nicht.

Warum ich das glaube?

Heute früh beim Weg in die Arbeit wie immer Radio Ö1 gehört. Was sagte die Reporterin dort:

Gestern gabs eine 4 stündige Vorstellung vom Andre Heller in der Staatsoper mit dem Titel: "Manifest gegen Xenophobie".
Aufgetreten sind jede Menge Künstler aus dem Flüchtlingsmillieu.

Und wer war der ÜBERRASCHUNGSGAST???

Der frisch vereidigte Bundespräsident VAN DER BELLEN mit Gattin.

Am Schluß soll sogar die österr. Nationalhymne gesungen und dabei getanzt worden sein.

Na Bravo !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! !!!!!!!!!!!!!!

Um zu kommentieren, bitte anmelden.