Justiz

Hurra, ich bin rehabilitiert!

Hurra, ich bin rehabilitiert!

 

Natürlich nicht, war ein Scherz. Das Urteil ist ja rechtskräftig, von drei Justiz-Damen bombenfest einbetoniert. Aber: ab dem 1. Oktober gilt in Österreich ein Verschleierungsverbot. Aus für Burka und Niqab. Man darf das Gesicht nicht mehr schariahaft verhüllen sondern man muß es in der Öffentlichkeit zeigen, auch wenn es gar nicht schön ist. Und nichts anderes habe ich gesagt und bin verurteilt worden. Jetzt hat der Gesetzgeber das verboten, was ich in satirischer und literarischer Form damals auch kritisiert habe. Zu spät.

Die Behörden sind aber angewiesen, recht behutsam mit dem Verbot umzugehen, mit Fingerspitzengefühl, das hat auch die neue Frau Generaldirektorin versprochen, der ja das Dienstkappel zur Verhüllung vollkommen genügt. Auch die „einfachen Bürger“ sind zur Zurückhaltung aufgefordert, so ebendiese Generaldirektorin.

Was jetzt die mich verurteilt habenden Frauen Richterinnen machen werden, weiß ich nicht. Schamhaft verhüllen wäre meiner Meinung nach angebracht. Aber bitte mit Fingerspitzengefühl.

 

P.S.: Das dem ganzen zugrundeliegende Integrationsgesetz, nebst Anti-Gesichtsverhüllungsgesetz ist ein juristischer Brechdurchfall, der den ganzen Jammer moderner Juristerei deutlich zeigt. Ein normaler Mensch kann das weder ohne Beeinträchtigung seiner geistigen Gesundheit lesen noch verstehen. Manchmal freue ich mich richtig, juristisch schon in Pension zu sein. Wer das judizieren muß, ist ein armer Hund – Richterinnen ausgenommen.