Aktuelles

Hitler war der erste Grüne

Hitler war ein Linker, ein Sozialist. National, aber ein Sozialist. Hitler war Vegetarier, Nichtraucher, Er war gegen privaten Waffenbesitz und er hat den Islam sehr geschätzt. Beweise genug. Es gibt natürlich noch mehr. Aber: die Grünen hätten ihn verehrt und geliebt.

Neuester Beitrag

Coronapanik – wo sie nicht sein sollte

 

Nämlich nicht in unsrer Regierung. Wenn wir aber die täglichen Auftritte unserer Corona-Trotteln sehen – im Fernsehen und in allen Zeitungen – so denkt man sich, daß die wohl auch allesamt von diesem Virus angesteckt worden sein könnten. Nicht in den Lunge, aber in Hirn.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 115 Gäste und keine Mitglieder online

Kriminalität

Bereicherungen am laufenden Band

Bereicherungen am laufenden Band

 

 

In Linz ist ein Homosexueller übel zusammengeschlagen worden. Wer es war, konnte er nicht sagen, ist auch nicht leicht möglich, wenn man unversehens überfallen wird.

Wer keine Homos mag, dürfte aber klar sein. Das sind unsere lieben zugewanderten Freunde, die bei sich zu Hause solche Menschen entweder an Baukräne hängen oder von Hochhäusern werfen. Wie der Prophet es befahl.

Daß man hier diese Menschen nur verprügelt, ist schon ein Fortschritt und vielleicht ein zartes Zeichen einer keimenden Integration. Das muß man auch berücksichtigen. Also besteht doch noch Hoffnung, daß man Schwuchteln islamischerseits nur in die Goschen haut statt sie gleich umzubringen.

Man nennt das Homophobie. Ist bei uns nicht nur schon seit langem gesetzlich abgeschafft sondern auch gesellschaftlich verpönt. Wer bei uns so etwas macht, wird zu Recht abgelehnt und ausgegrenzt. Wie gesagt, außer er ist ein Moslem, der darf. Da sagt keiner was.

Auch die Waffenbehörden dürfen das. Ich hatte so einen Fall, wo eine Waffenbehörde in NÖ einem Homosexuellen einen Waffenpaß verweigert hat, obwohl seine spezielle Gefährdung dargetan worden ist. Die schwulenfeindliche Referentin hat das natürlich anders begründet, ändert aber nichts an der Grundhaltung solcher Behörden.

Die Geschichte liegt jetzt beim Verwaltungsgericht. Ich bin sehr gespannt, was dort für Leute sitzen.

 

P.S.: Antisemitisch sind manche Waffenbehörden auch noch. Hätte nicht gedacht, daß es das heute in Österreich noch gibt. Wegen eines jungen Juden bin ich noch in der ersten Instanz. Mit meinem Bericht warte ich daher bis ich eine Entscheidung erhalte.

Kommentare   

+3 #5 Gustav 2017-01-07 09:00
Wenn es dafür einen Waffenpaß gibt, haben möglicherweise ganz viele Männer ihr "Coming Out".

+5 #4 Loki 2017-01-06 19:33
Passt ins Bild der heutigen Zustände. "eingangskontrolle" hat 2 Posts vorher das gebracht, was das Fernsehen heute am Feiertag auch gebracht hat:
Rassistische Gewalt von 4 schwarzen Rassisten gegen einen geistig behinderten Weissen in New York.
Dazu passt das Verprügeln eines Schwulen in Linz.
In meinem privaten Umfeld habe ich 3 Schwule, die etwas jünger sind als ich (alle 40 bis 45 Jahre alt). Zwei davon mit eingetragener Partnerschaft. Ein Schwuler ist erst 22 Jahre alt und ist ein ehemaliger Schulfreund meiner Tochter.
Ratet mal wen alle VIER gewählt haben???

Genau: HOFER !!!!!!!!!!!!!!!!!!

RECONQUISTA SOFORT !!!
+4 #3 Walter Murschitsch 2017-01-06 19:06
STREIT UMS KOPFTUCH !

Muslime wollen nun mit Kurz "Tacheles reden"

Dieser Al-Rawi hat mit niemandem "Tacheles" zu reden.

Dies hier ist unser Land, unsere Heimat, und ob wir Kreuze in den Schulen hängen haben oder nicht, geht ihn nichts an.
Gleiches gilt in der Causa Kopftuchverbot - noch sind wir die Herren im Land und wer bzw. in welcher "Aufmachung" jemand im öffentlichen Dienst tätig sein darf entscheiden nur WIR !
Glauben sollen sie was sie wollen, aber im stillen Kämmerlein - oder noch besser daheim in ihren Ländern.


http://www.krone.at/oesterreich/muslime-wollen-nun-mit-kurz-tacheles-reden-streit-ums-kopftuch-story-547449

PS : Warum wird in dem Artikel nicht erwähnt, dass Omar Al-Rawi ein SPÖ-Politiker ist?
+4 #2 Martin Q. 2017-01-06 17:29
Genau wie diese steinzeitlichen Hinterweltler mag die Schwuchteln zwar auch nicht, jedoch sind sie in meinen Augen harmlose Irre. Das mag zwar politisch nicht korrekt sein, ist mir aber wurscht. Nur weil angeordnet wird daß man die jetzt super finden soll, heißt es nicht daß es mich nicht trotzdem ekelt wenn sich zwei Vaselinbrüder vor mir abschmusen.

Bevor man aber so einem auch nur ein Haar krümmt (oder sie mit rosa Wattebäuschchen bewirft), gehören diese Terror-Mohammedaner weg. Denn DIE sind eine Gefahr für uns und unser Land, während die Warmen einfach nur ein lästiges Ärgernis darstellen.
Wie dieses "weg" aussehen könnte weiß ich nicht. Allerdings kann der Weg "einen ausweisen - zehn rücken nach" (und der den man ausweist kommt auch wieder)nicht der richtige sein. Dieser Weg sollte doch (um das Lieblingswort aus der Werbung zu verwenden:) "nachhaltiger" sein.
+6 #1 Resistance 2017-01-06 12:20
Es wird nicht mehr lange dauern, bis Homosexuelle oder generell Menschen, die nicht in das Weltbild der einzig wahren Friedensreligion passen, auch in unseren Breiten aufgehängt werden.
Wenn Regierungen in Europa Kinderehen legitimieren, Polygamie mit Unsummen an Sozialleistungen sogar fördern, wenn schwerste Verbrechen dieser Invasoren verharmlost und mit lächerlichsten bis gar keinen Sanktionen bestraft werden, brauchen wir uns alle nicht wundern.
Wenn Millionen dieser Herrschaften ohne Papiere unkontrolliert in unsere Länder strömen, aber ohne Papiere nicht mehr ausgewiesen werden dürfen, dann ist unsere Gesellschaft an einem Punkt angelangt, wo man sich fragen muss, ob wir nur mehr von komplett durchgeknallten Irren regiert werden.
Und die Spirale des Irrsinns wird sich weiterdrehen, weil die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung derart weichgekocht ist, dass sie sich auch noch bedanken, wenn man ihre Kinder vergewaltigt und ermordet.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.