Aktuelles

Masken für die Politiker

Nett, wie der Basti und Konsorten seine Maske stolz herumzeigt. Alle Politiker sollten Masken tragen. Wie ein Freund, der mit Recht unerkannt bleiben möchte, neulich geaagt hat: Damit man die blöden Gesichter nicht mehr sieht.

Bitte alle nur mehr mit Masken!!!

Neuester Beitrag

Aufwachen FPÖ!

 

Also wenn es jetzt nicht geht, dann wird es nichts mehr. Die Regierung taumelt, macht einen Fehler nach dem anderen, die Politwurschteln dort sind nur mehr peinlich und schmeißen mit beiden Händen unser Steuergeld beim Fenster hinaus und die wahrhaft Betroffenen kriegen nichts, überhaupt nichts und werden mit bürokratischen Schikanen verhöhnt. Allmählich kommen auch die treuesten Wähler der bisherigen Regierung drauf, wie sie betrogen worden sind.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 71 Gäste und ein Mitglied online

Kriminalität

Seid doch nicht so sensibel!

Seid doch nicht so sensibel!

 

Das richten Euch die Sicherheitsbehörden aus: „Seid doch nicht so sensibel, ihr blöden Tussis!“, denn die gestiegene Sensibilität sei die Ursache für die steigende Zahl der angezeigten sexuellen Übergriffe. Weniger Sensibilität und die Statistik wäre schon wieder in Ordnung und die Sicherheit Österreichs gestiegen.

Ursache der ganzen Aufregung waren die Vorfälle in Innsbruck zu Silvester. Die „Krone“ hat darüber berichtet und es als „Schande von Innsbruck“ bezeichnet. Wenig sensibel also.

Soll uns nicht aufregen. Bis jetzt hatte es das nicht gegeben, jetzt gibt es das. Auch wurscht. Wer die Täter waren, das ist klar, was sie gemacht haben ist auch klar. Das war in Deutschland so und auch in Österreich ist das nicht anders. Erwischt hat man allerdings niemanden, würde auch nicht viel bringen – die Täter werden ohnehin gleich wieder ausgelassen. Die haben dann nämlich noch außer dem „Ficki-Ficki-Spaß“ zusätzlich das Amüsement über die blöden österreichischen Sicherheits- und Justizbehörden.

Also – seid nicht so sensibel, Ihr Weiber!

Ihr müßt Euch doch schon daran gewöhnt haben. Das bißchen Abtatschen, das Vergewaltigen, begleitet mit ein wenig Diebstahl oder Raub, das steckt doch eine moderne, verständnisvolle Frau weg wie nix.

Und wenn Ihr niedergeschlagen werdet – kommt wieder in Ordnung, unsere Spitäler sind ja wunderbar.

Wenn man Euch Syphilis oder Tripper anhängt – es gibt doch Antibiotika.

TBC genau so, kann man heute wunderbar heilen.

Aids ist schon schlechter, aber macht auch nichts. Vor allem: Mit ein wenig Beziehungen kriegt man eine Eintrittskarte zum Life-Ball vergünstigt. Und sonst – abwarten und Kräutertee trinken.

Krätze geht fast von selber weg und die diversen Kinderkrankheiten hat man ohnehin schon gehabt oder ist geimpft.

Also bitte – seid doch nicht so sensibel. Macht der Polizei keine unnötige Arbeit. Anzeigen bringt nur eine Menge Schreiberei und nützt ohnehin nichts.

Und zum Abschluß: Ja nicht wehren! Und Waffen sind ganz schlecht und bringen auch keine Sicherheit. Das haben wir gerade von der Polizei aus Vorarlberg gehört und die wissen schließlich ganz genau, was dem Bürger und der Bürgerin gut tut.

Ficki ahoi!

Kommentare   

#9 aurum 2017-01-10 08:52
Wenn ich mir die BP Wahl ansehe, hält sich mein Mitleid in sehr engen Grenzen.
Die VdB Wähler bekommen nur das, was sie bestellt haben.
+3 #8 JanCux 2017-01-09 06:58
Alles so schön Bunt hier.....

Warum nur bin ich seit ca. anderthalb Jahren Farbenblind ?
+4 #7 Rainer 2017-01-08 19:35
zitiere Gustav:
Sich wehren ist immer sinnlos und Waffen sind überhaupt ganz böse. Das ewige Mantra jener Leute, die es in Wirklichkeit besser wissen, aber auf politisches Geheiß diesen Blödsinn verbreiten.


Korrekt, sieht man ganz aktuell in Israel, ein nur leicht mit dem LKW angefahrener zieht seine Waffe und leer das Magazin in den Fahrer...ganz böse!! Der arme IS-ler hätte locker noch 5-10 Soldaten mit der Wucht des LKWs "bereichern" können...

Grüße
Rainer
+5 #6 Gustav 2017-01-08 18:21
Sich wehren ist immer sinnlos und Waffen sind überhaupt ganz böse. Das ewige Mantra jener Leute, die es in Wirklichkeit besser wissen, aber auf politisches Geheiß diesen Blödsinn verbreiten.
+6 #5 Rainer 2017-01-08 18:04
Hi,

da sagt der IBK Kripo-Chef die Wahrheit:
www.krone.at/oesterreich/kripo-chef-vertrauen-aufs-tiefste-erschuettert-uebergriffe-in-tirol-story-547326
...ich gebe ihm noch ein paar Monate, dann ist er wegpensioniert..

Grüße
Rainer
+8 #4 Resistance 2017-01-08 17:47
Man erinnert sich noch gut an den hysterischen Aufschrei der Berufsempörten, als die FPÖ Innsbruck Plakate mit dem Slogan:"Heimatliebe statt Marokkanerdiebe!" aufkleben ließ.
Welch Sturm der Entrüstung durch die heile Welt der veganen Kaffeehaus-Kommunisten ging. Jene Gut und Bessermenschen in ihrer BoBo - Blase, die mit ihren Hybrid-SUVs ihre verzogenen Bälger in die Montessori-Schule bringen und im feinen Villenviertel über die edlen und ach so armen Kriegsflüchtlinge bei Fairtrade-Kaffee und Kuchen aus dem Alle Welt Laden diskutieren.
Heute wären wir froh, wenn die "edlen" Herren aus dem Magreb nur Diebe wären.
Ändern wird sich freilich nichts, denn die Politik ist einfach zu feige und zu abhängig, um die richtigen Schritte zu setzen. So bleibt dem einfachen Bürger nichts anderes übrig, als sich selbst zu schützen - aber auch dieses Recht wird man uns scheibchenweise wegnehmen.
Geht doch nicht, dass ev. mal ein "edler Wilder" wo liegenbleibt...
+8 #3 Johannes Wipauer 2017-01-08 17:36
In der Arbeitswelt sind (waren?) weit harmlosere Körperkontakte ein Entlassungsgrund für den meist männlichen Verursacher, und vor gar nicht langer Zeit musste sogar der Text unserer Bundeshymne geändert werden, weil das "Nichterwähnen der weiblichen Bevölkerung" für selbige unzumutbar sei... Ja und dann noch die Sache mit der "Genderei" in der Sprache... Aber jetzt wird alles anders, Österreich beginnt seinen Integrationsprozess in die muslimische Welt!
+8 #2 Oldie4711 2017-01-08 15:40
Kurier vom 8.1.2017: Ich zitiere: “ Eine 62-jährige Frau ist am Samstag in einem Einkaufszentrum in Innsbruck sexuell belästigt worden. Wie die Polizei berichtete, wurde die Frau zunächst von einem 20-jährigen Marokkaner verfolgt. Wenig später kamen zwei Männer hinzu und zu dritt umzingelten sie ihr Opfer. Die Frau konnte in die Tiefgarage flüchten, sperrte sich dort in ihr Auto ein und verständigte umgehend die Polizei.“
Die sexuellen Übergriffe durch Migranten sind ja auch verständlich. Also, Leute, überlegt einmal. Da kommen 100.000 junge und gesunde, zeugungsfähige und vor Kraft strotzende Männer nach Europa. Der Sex geht ihnen vor allen Dingen ab. Selbstbefriedigung ist halt auch nicht das Wahre für einen Moslem, der braucht schon eine Ziege, einen Esel oder vielleicht auch ein weibliches Objekt, egal wie alt das ist (vielleicht auch um die 80 oder 90 herum) um befriedigt werden zu können.
Seien wir doch nicht so sensibel! Alles ist vollkommen in Ordnung.
+9 #1 Michael Heise 2017-01-08 12:43
Die Sensibilität wird noch ungeahnte Höhenflüge erfahren, wenn die letzten Schrottpapiere bei der EZB entsorgt sind + sich zu der Enteignung der ganze Bodensatz des Planeten auf unseren Straßen tummelt.

Der Zug ist bereits vom Gleis + wird uns voll gegen die Wand fahren...!

Um zu kommentieren, bitte anmelden.