Kriminalität

Brennt Paris?

Brennt Paris?

 

Ja, doch. Paris brennt und wer das angezündet hat wissen wir alle. Daher brauche ich das gar nicht mehr deutlich zu sagen. Ich werde mich natürlich auch hüten, die Schuldigen zu nennen, denn wer weiß, welche Politiker und welche Staatsanwälte und welche Richter das zu lesen bekommen. Denn der, der etwas sagt, wird bei uns härter verfolgt als der, der etwas anstellt.

Zurück in die Geschichte: 1944 hat Hitler den Befehl gegeben Paris anzuzünden, die Stadt zu vernichten. Sie dürfe nicht unbeschädigt in die Hand der heranrückenden Alliierten fallen. Der deutsche Befehlshaber hat den Befehl nicht ausgeführt. Hitlers hysterische Frage: „Brennt Paris?“ ist an der Realität gescheitert. Und Paris ist praktisch unzerstört geblieben.

Paris war gerettet.

Aber jetzt brennt Paris. Unsere Zeitungen und unsere anderen Medien berichten nichts davon. Und wenn man das beachtet, weiß man auch, wer Paris jetzt angezündet hat, wer Paris und damit die europäische Kultur vernichten will, wer uns den Krieg erklärt hat.

Wie man hört, sind bereits Truppen eingesetzt worden, die Bestimmungen über den Waffeneinsatz wurden gelockert. Ob das genügen wird, ist abzuwarten.

Es ist nämlich Krieg in Paris und einen Krieg muß man führen. Man darf ihn nicht ausdiskutieren oder mit Deeskalierung zu gewinnen versuchen. Das wird nicht funktionieren, das kann nicht funktionieren und wer versucht, uns das einzureden, steht auf der falschen Seite.

Udo Ulfkotte hat einmal ein Buch geschrieben. „Achtung Bürgerkrieg!“ hat es geheißen und es scheint, als hätten wir diesen Bürgerkrieg jetzt vor der Türe. Ulfkotte ist inzwischen gestorben. Daß er mit seinem Buch recht gehabt hat, würde ihn auch nicht mehr freuen.