Aktuelles

Hat uns der Islam den Krieg erklärt?

Noch vor ein paar Jahren hätte ich diese Frage bejaht. Jetzt nicht mehr. Denn ich bin ja wegen dieser Erklärung seinerzeit verurteilt worden.

Also halten wir fest: Der Islam hat uns nicht den Krieg erklärt. Allahu akbar heißt: "Wir lieben Allah, den Barmherzigen!" und wenn man dabei einige Köpfe abschneiden muß, ist das Folklore und außerdem sind das bedauerliche Einzelfälle. Nicht der Rede wert. Kommt halt vor, wenn man intensiv betet und den Koran auswendig gelernt hat.

Tolerant wie wir erzogen sind, muß man das aushalten und nicht jemanden die Schuld geben, der gar nichts dafür kann. Die paar alten Weiber, denen man den Kopf abgeschnitten hat - wer weiß, vielleicht hätte sie ohnehin bald Corona dahingerafft. Also war um die eh nicht schade.

Neuester Beitrag

Wild ist der Westen – Amerika unter Waffen

 

3 Sat beschert uns am 21. Oktober diesen Bericht aus dem wilden, wilden Westen, wo jeder eine Waffe hat und sie ganz legal kaufen darf. Daher sind alle bewaffnet. Das aber wollen wir hier nicht in unserem friedlichen Europa, wo in wahnsinnigen Kriegen Millionen Soldaten hingemetzelt wurden, wo Millionen in Lagern verreckt sind – übrigens nicht nur in Auschwitz – sondern vor allem im Kommunismus und wo auch heute noch öffentlich Schädel abgeschnitten werden ohne daß sich wirklich wer darüber aufregt. Ist nämlich ohnehin nur der Islam, Leute, keine Aufregung. Das muß uns ja die Religionsfreiheit schon wert sein.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 95 Gäste und keine Mitglieder online

Kriminalität

Hurra! Endlich ein richtiger Deutscher!

Hurra! Endlich ein richtiger Deutscher!

 

Lange mußten wir darauf warten: Da hat ein Deutscher ein Kind umgebracht. Eher selten. Man hat das gleich in den Zeitungen berichtet, mit vollem Namen, mit Alter und auch mit einem recht guten Bild.

Recht so, sage ich. Und da der Täter flüchtig ist, muß man geradezu so verfahren, man will ihn ja möglichst bald erwischen. Immerhin, ein gebürtiger Deutscher ohne den üblichen Hintergrund.

Wenn man in der selben Zeitung weiterliest, geht es wieder recht korrekt zu. Keine Namen, kein Bild, meistens nicht einmal die Herkunftsbezeichnung, nur einmal erfährt man, daß einer mit einer Maschinenpistole aus Tadschikistan stammt. Der Tadschike wird sicher ein Waffenverbot ausgefaßt haben, wenn er nicht ohnehin schon eines gehabt hat. Und dieses Waffenverbot wird ihn garantiert an weiteren Maschinenpistolenkäufen hindern. Zumindest glauben das unsere Behörden. So ein Waffenverbot fürchten ja die Verbrecher wie der Teufel das Weihwasser.

Ein so ein Waffenverbot ist ja auch geboten, weil man den Mann nur auf freiem Fuß angezeigt hat, er also weiter herumgehen kann und sich – hätte er kein solches Verbot – vielleicht bald wieder eine Maschinenpistole kaufen könnte. Gott sei Dank geht das jetzt nicht mehr.

Aber hoffen wir, daß wenigstens der Kindermörder bald erwischt wird. Wegen der Veröffentlichung seines Bildes wird er ja die Zeitung doch nicht verklagen. Aber wie das geht, wissen wir und er weiß es sicher auch.

Kommentare   

+3 #6 Sig Sauer 2017-03-14 15:12
Meine persönliche Meinung ist, dass ein Krieg (in welcher Form auch immer) unvermeidlich ist. Dann ist die ganze Ordnung sowieso wieder auf den Kopf gestellt - nur so gut wie in den 1980er und 1990er Jahren wird es vermutlich nie mehr sein. Das Hoch ist überschritten und nun geht's wieder steil bergab. War immer schon so (z.B. Maya, Ägypter, Griechen, Römer, EU, ...) und wird auch so bleiben.

Si vis pacem para bellum - der Spruch behält vermutlich auch immer seine Gültigkeit, wobei ich im Ernstfall eher auf die 308er setze
+4 #5 Walter Murschitsch 2017-03-14 13:38
Kein Handyempfang: Aufstand in Asylheim !

Und da haben die politisch korrekten Medien auch nichts davon gebracht. Es wäre ja schließlich rassistisch !

Dafür kann es natürlich nur einen Freifuß geben !

http://www.krone.at/welt/kein-handyempfang-aufstand-in-asylheim-polizist-verletzt-story-558944
+5 #4 Loki 2017-03-14 12:44
Den Kindermörder haben sie schon. Hat sich freiwillig gestellt.
Hat irgendwer von Euch gestern am späten Abend zufällig die Nachrichten in ARD/ZDF gesehen?
Wenn nicht, freut Euch, ihr habt Eure Nerven geschont.
Der Grund:
Es wurde berichtet, daß CHINA der Stadt TRIER eine 6,3 Meter hohe MARX Statue schenkt und diese in Trier zum X.ten (?) Geburtstag von Karl Marx auch aufgestellt wird. Das wurde allgemein begrüßt und beklatscht.
Geil, ich hab mich fast angekotzt!!!

Jetzt hat dieser Verbrecher und geistige Massenmörder wenigstens eine eigene Statue in seiner Geburtsstadt
+6 #3 Werner Königshofer 2017-03-14 08:35
hoffentlich haben sie dem Tadschiken wenigstens die Munition abgenommen, wie auf der Wiener Donauinsel den Tschetschenen???
+5 #2 LA-LE 69 2017-03-13 19:52
Ihr seht das alles mit anderen Augen.Die Terroristen und illegalen Waffenbesitzer sind Einzelfälle und sie wollen ja nur die Ordnung in Österreich wieder herstellen.Die wahren Staatsfeinde befinden sich in den Schützenvereinen,bei Waffensammlern und allen die eine Waffe legal besitzen.Die Gefahr geht vom Volk aus und nicht von den Kulturbereicherern..(Ein paar linke werden den Artikel sicher ernst nehmen)
+6 #1 Sig Sauer 2017-03-13 17:29
Naja, die Tadschikistaner sind ja nicht gefährlich - denn die dürfen ja bald nur mehr 10er Magazinen herumlaufen. Mehr als ein kleiner Kollerateralschaden und ein bisschen Bereicherung und Folklore sind dann nicht mehr drinnen. Es lebe die EU!

PS: Ich hoffe dass es diesen Sche**ßverein bald zerreist, dann können sie sich ihr WaffG in den Ar***h schieben.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.