Aktuelles

Wetter legt ganze Landstriche lahm

Aber, aber, liebe "Krone"! Ist das nicht ein falscher Aufmacher? Was sagt denn da die Kromp-Kolb dazu? Und die Greta? Ach ja, die ist ja auf dem Schiff und segelt bereits Richtung Spanien.

Es dürfte also nicht heißen: "Wetter legt ganze Landstriche lahm" sondern richtig: "Klima legt ganze Landstriche lahm". Denn wir alle wissen: Wetter gibt es ja gar nicht, es ist das Klima, ihr Trotteln! Und wenn es schneit, ist das die menschengemachte Erderwärmung. Und wenn es regnet, genau so. Wenn es trocken ist - Wüste. Die Wüste lebt nicht, sie droht. Fragen sie die Wissenschaft und am besten eine Wissenschaftlerin. Ihr habt doch eine an der Hand! Schreibt doch jeden Tag!

Neuester Beitrag

Wieder ist einer gestorben

 

Diesmal war es Gustav Peichl, jedem besser bekannt als „Ironimus“. Er hat die Zweite Republik mit seinen Karikaturen begleitet und er hat sie alle gezeichnet. Mit spitzer Feder, humorvoll, aber nie verletzend. Politiker – die vor allem – aber auch Künstler, Schauspieler, keinen hat er ausgelassen.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 72 Gäste und keine Mitglieder online

Kriminalität

Doppelmord mit Hintergrund

Doppelmord mit Hintergrund

 

Der entsprechende natürlich. Aber halb so schlimm, denn der Täter (mutmaßlich) hatte einen guten Grund – einen Hintergrund nämlich. Er hat es getan aus Hass auf die FPÖ. Na dann. Politisch verständlich, denn wer haßt diese Partei denn nicht? Faktisch alle, die sich innerhalb des Verfassungsbogens herumtreiben. Alle sind gegen die FPÖ und wehe, wenn die was werden sollte bei der nächsten Nationalratswahl. Da werden sich Hintergründe auftun, die schon Abgründe sind, die man aber versteht, verstehen muß, wenn man zu den Guten gehört.

Aber was anderes:

Wenn so etwas passiert, ist natürlich Überwachung angesagt. Facebook, Internet, Handys, e-mail. Alles muß besser überwacht werden, dann hat man so einen Unhold gleich am Schlaffitchen.

Pardon, hatte man ja schon. Denn vor mehr als zwei Jahren ist der hintergründige Täter bereits angezeigt worden. Passiert ist aber nichts. Muß man verstehen, weil ja der ganze Überwachungsapparat noch nicht richtig funktioniert hat. Man konnte noch nichts wirklich einspeichern und unseren braven Überwachern waren somit die Hände gebunden. Der Bildschirm war finster. Der Herr Direktor Gridling hat sozusagen in die Röhre geschaut. Zwei Jahre finster.

Und finster wird es weitergehen in unserem Überwachungsstaat. Das hat der Herr Innenminister hoffnungsfroh verkündet.

Kommentare   

+1 #9 LA-LE 69 2017-07-24 12:32
zitiere aurum:
zitiere CZ 75:
Was hilft die ganze Überwachung wenn man es weis und nicht dagegen unternimmt? Man wusste ja schon alles und die Nachbarn haben auch auf ihn aufmerksam gemacht. Leider tat man wie immer nicht´s oder zu spät was.
Er war erzürnt über die kürzung seines Arbeitslosengeldes.

Eigentlich hat er nur nach dem Koran gelebt. Töte Ungläubige und schädige Ungläubige (Arbeitslosengeld).

Die Annahme ist nicht korrekt. Die Überwachung dient nur der Kontrolle des Volkes und nicht der Kriminellen. Kriminalität erfüllt einen wichtigen Zweck, sie setzt den Bürger unter Druck. Ängstliche Menschen lassen sich leichter manipulieren und folglich auch geschmeidiger regieren.

Unsere Marionetten brauchen die Kriminellen,denn wie sollte man sonst den Bürgern die totale Überwachung schmackhaft machen.GESTAPO und STASI lassen grüßen und sind schon fest am werken.(leider nur bei den anständigen Bürgern)
+2 #8 aurum 2017-07-24 09:34
zitiere CZ 75:
Was hilft die ganze Überwachung wenn man es weis und nicht dagegen unternimmt? Man wusste ja schon alles und die Nachbarn haben auch auf ihn aufmerksam gemacht. Leider tat man wie immer nicht´s oder zu spät was.
Er war erzürnt über die kürzung seines Arbeitslosengeldes.

Eigentlich hat er nur nach dem Koran gelebt. Töte Ungläubige und schädige Ungläubige (Arbeitslosengeld).

Die Annahme ist nicht korrekt. Die Überwachung dient nur der Kontrolle des Volkes und nicht der Kriminellen. Kriminalität erfüllt einen wichtigen Zweck, sie setzt den Bürger unter Druck. Ängstliche Menschen lassen sich leichter manipulieren und folglich auch geschmeidiger regieren.
+3 #7 CZ 75 2017-07-23 13:57
Was hilft die ganze Überwachung wenn man es weis und nicht dagegen unternimmt? Man wusste ja schon alles und die Nachbarn haben auch auf ihn aufmerksam gemacht. Leider tat man wie immer nicht´s oder zu spät was.
Er war erzürnt über die kürzung seines Arbeitslosengeldes.

Eigentlich hat er nur nach dem Koran gelebt. Töte Ungläubige und schädige Ungläubige (Arbeitslosengeld).
+7 #6 Eichhörnchen 2017-07-22 20:10
Die Zeiten nach dem 24.9. bzw. 15.10. werden die Kombination aus "Brave new world", "1984", "Fahrenheit 451", GESTAPO und Stasi sein. Aus dieser Superdiktatur wird es kein entrinnen geben. Der Grund dafür steckt in den technischen Möglichkeiten und im Bargeldverbot.
+6 #5 Sig Sauer 2017-07-22 15:24
Das jetzige Gesellschaftssystem wird so oder so zusammenbrechen. Man könnte es etwas verzögern oder beschleunigen (so wie jetzt im Moment), aber verhindern kann man es beim besten Willen nicht mehr.

Dazu gibt es zu viele Menschen, zu viele Gruppierungen, zu viele Meinungen und zu viele verschiedene Ziele auf der Welt.

Es wird eine Art Krieg kommen, jedoch kämpfen da nicht Staaten gegen Staaten sondern hunderte verschiedene Gruppen gegeneinander - sozusagen alle gegen alle.

Wer überlebt, dem steht ein Neuanfang (siehe Stunde Null im WKII) bevor. Und dann wiederholt sich das Ganze wieder und wieder. Nicht mehr, aber auch nicht weniger...
+5 #4 JanCux 2017-07-22 13:29
" Operative Hektik ersetzt geistige Windstille..."

...war ein Spruch meines Major bei der Bundeswehr.
Und er hatte damit immer recht ;-)
+6 #3 Bernhard Stenzl 2017-07-22 12:00
Jedes Regime, das moralisch am Ende ist, hat in der Geschichte versucht, Kritik zu verhindern.

Blöd für uns ist halt, daß sich dieses Regime das Gelderschaffungsmonopol gesichert hat und als Druckmittel Arombomberln hat. Dadurch - glauben sie - ihren Willen durchsetzen zu können.

Glauben heißt aber, nichts zu wissen; das brigt Hoffung in sich.
+6 #2 Resistance 2017-07-22 08:13
Wenn man glaubt, durch Überwachung der elektr. Medien den Terror bekämpfen zu können, glaubt man auch, durch immer restriktivere Waffengesetze diesem Terror Einhalt gebieten zu können. Beides ist grundlegend falsch und lediglich der Ausdruck der vollkommenen Hilflosigkeit und Angst der Politik gegenüber gewissen Menschen, über die man nichts sagen darf.
Erwischen wird man maximal ein paar Dumme, die wirklich gefährlichen Täter sowieso erst, nachdem sie ihr Werk getan haben. Man vergisst nämlich, dass die Menschen sehr erfinderisch sind und immer Wege finden, ihre Ziele zu erreichen.
Die Hauptleidtragenden sind wieder einmal die rechtschaffenen Bürger. Weiter gehts mit den Einschränkungen der Bürgerrechte, mit leichter Feder werden Verbote und drakonische Strafen beschlossen, um das Pack ruhig zu halten. Natürlich alles nur zum Schutz der Bevölkerung, ja klar. Es wird Zeit, dem Irrsinn in der Wahlkabine ein Ende zu bereiten.
+5 #1 LA-LE 69 2017-07-22 01:56
Wenn die Überwachung einmal lückenlos funktioniert, wird es diese Verbrechen in dieser Form auch nicht mehr geben.
Gab es vor 80 Jahren ja auch nicht.Damals wurde auch alles Überwacht und es gab keine Verbrechen.In ein paar Jahren sind wir wieder soweit und es kommt wieder die gute alte Zeit wie vor 80Jahren.
P.S:Hoffentlich auch für unsere Kulturbefruchter.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.