Kriminalität

Münchner Messerstechereien

Münchner Messerstechereien

 

Wie schon so oft: In München – nicht nur in München, sondern fast in jeder deutschen Stadt – wird lustig messergestochen. Gott sei Dank keine Toten, nur Verletzte. Wer es war, ist wie so oft unklar, sicher ein geistig Verwirrter und sicher kein Terrorist, weil das kann man ja ausschließen, meistens sogar bevor so etwas passiert. Motiv ist auch unklar.

Aber die Warnungen der dortigen Polizei sind an die Münchener Bevölkerung ergangen und hatten folgenden Wortlaut:

„Liebe Münchner! Bewaffnet Euch, geht in Eure Wohnungen, holt Euch Eure Pistolen und dann auf die Straße und stoppt den Täter!“

Oder doch nicht. Wir sind ja in Deutschland und die Meldung ist natürlich von mir frei erfunden. Tatsächlich hat es geheißen:

„Wie unter anderem die Süddeutsche Zeitung berichtet, empfiehlt die Polizei, die Bereiche Rosenheimer Platz, Ostbahnhof und Ostpark zu meiden. Der Focus hat auch bereits ein Video veröffentlicht, in dem die Polizei eindringlich vor dem Täter warnt: Bei Kontakt nichts riskieren, sondern die 110 wählen!“

Jetzt paßt es. Münchner versteckt Euch, sperrt Euch ein und wenn der Mörder kommt, dann ruft einfach 110 und alles wird gut. Wir sind ja in Deutschland und Ruhe ist die erste Bürgerpflicht. Die Polizei wird schon machen und wenn nicht, dann muß man das eben aushalten. Hat schon die Frau Merkel gesagt.