Aktuelles

Es wird scharf geschossen

Diesmal in Berlin. Die Deutschen haben das schärfste Waffengesetz in ganz Europa. Wirken tut es nur gegen die eigenen rechtstreuen Bürger, die "Zugewanderten" kümmern sich selbstverständlich nicht darum. An die Freudenschüsse bei türkischen Hochzeiten hat man si9ch schon gewöhnt - die Polizei schaut immer interessiert zu, tut aber nichts. Und jetzt - eine Schießerei in Berlin bei einem Türkenfest. Täter - nicht bekannt. Das heißt - wir wissen schon, wer das war, die Behörden aber tappen im Dunkeln oder machen die Augen zu.

Also: Gesetze haben wir schon, wir wenden sie aber nur an, wenn es gegen die eigenen Bürger geht. Deutschland wie es leibt und lebt.

Neuester Beitrag

Kultur ist alles – alles ist Kultur oder: der Duft der großen weiten Welt

 

Es gibt jetzt Kerzen, die nach der Vagina der Frau Gwyneth Paltrow duften. Ob sie dabei brennen müssen oder auch so duften, weiß ich nicht. Ich kann es auch nicht sagen, weil ich ja noch nicht an der Gwyneth Paltrow riechen durfte – aber wenn es in der Zeitung steht, wird es schon stimmen.

Also auf in das nächste Kerzengeschäft!

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 99 Gäste und keine Mitglieder online

Kriminalität

Berufsrisiko – für Justizwachebeamte

Berufsrisiko – für Justizwachebeamte

 

Das „News“ lese ich nur, wenn ich es geschenkt bekomme. Das ist am Nationalfeiertag passiert und gerade lese ich den Bericht über die Justizwachebeamten. Ich möchte keiner sein, ich begegne ihnen aber täglich mit Respekt, weil ich nicht weit vom Landesgericht für Strafsachen wohne und einer meiner besten Freunde war deren Chef im Ministerium. Aber der Beruf scheint immer schwieriger zu werden.

Zurück zum „News“: Frau Wolfesberger berichtet und was sie berichtet ist richtig aber nicht schön. Da werden Beamte mit dem Umbringen bedroht: „Wenn ich draußen bin, erwische ich Dich oder Deine Familie!“ Das hören sie ständig.

Ist so und gar nicht so selten. Nun sollte man meinen, daß sich Justizwachebeamte zu wehren wissen. Sie sind ja entsprechend ausgebildet und auch bewaffnet. Aber bewaffnet sind sie nur in der Strafanstalt, außer Dienst nicht. Denn das mag unser Innenministerium gar nicht. Kein Waffenpaß für Justizler außer Dienst. Denen wird der Waffenpaß nämlich regelmäßig verweigert. Mit den fadenscheinigsten Begründungen. Ich habe viele der ablehnenden Bescheide gelesen – man kann nur sagen - empörend. Sie können und dürfen sich also privat nicht schützen, obwohl sie und ihre Familien bedroht werden. Skandalös. Und das Ärgste: Die Verwaltungsgerichte spielen dabei mit.

Den Waffenbehörden ist das aber wurscht. Denn wir leben ja angeblich in einem so sicheren Land, daß nur die Spitzen der Politik, also zum Beispiel der Herr Innenminister geschützt werden, die wirklich gefährdeten Beamten aber nicht, ja die dürfen sich nicht einmal selber zu ihrem Schutz und zum Schutz ihrer Familie eine Schußwaffe besorgen und sie dann führen.

Wir haben gewählt und ich hoffe, auch die Justizwachebeamten haben gewählt. Daß es endlich anders wird in unserem ach so sicheren Land. Daß die Herrschaft der ÖVP im BMI und im Justizministerium endlich beendet wird. Höchste Zeit, meine Herrschaften!

Kommentare   

+1 #14 Trümmerfrau 2017-11-08 00:12
Herr Gerber hat recht, auch mir fiel der Polizei-Großeinsatz am Handelskai (Bewaffneter im Kino-Saal) ein. Allerdings glaube ich mich erinnern zu können, daß die Medien davon berichtet haben, daß der Justizwachebeamte aD die Schußwaffe über dem T-Shirt recht provokant offen sichtbar im Hosenbund stecken hatte, nicht verdeckt im Holster. Um ehrlich zu sein (Pardon, nicht bös' sein): nach dem Amoklauf im US-Kino wäre auch ich da nervös geworden...

Wenn die Berichte über die offen vorne im Gürtel steckende Glock Zeitungsenten waren: weiß einer der User mehr?
+3 #13 aurum 2017-11-06 08:32
zitiere LA-LE 69:
Wie gesagt,ich bin kein Grüner und Verehrer von Pilz,aber das Wahlergebnis läßt jetzt manche in die unterste Schublade greifen.Er weiß zu viel, und darum muß er "Mundtot"gemacht werden.Mit einer gekauften Tussy die nach Jahren den Klaps am Po spürt, kein Problem.Beispiele gibt es genug.Satire Ende.

Dieser Vorgang ist mir bekannt, wird ja auch oft genug angewandt. Aber diesesmal trifft es den Richtigen, Pilz ist kein Gegner, er ist ein Feind!
Vielleicht kommt der vermeintliche Schuß gar nicht aus der grünen Ecke? Vielleicht war der Eurofighter-Ausschuß einfach zu lästig? Warum ging auch gleich der burgenländische Durchwinker?
Fragen über Fragen!
+3 #12 aurum 2017-11-06 08:27
zitiere Resistance:
Man kann nur hoffen, dass sich die neue Regierung endlich traut, hier entscheidende Maßnahmen zu setzen. Diese Leute müssen begreifen, dass sie hier nicht am Bazar von Marrakesch sind, sondern in einem europäischen Rechtsstaat.

Wo ist hier ein europäischer Rechtsstaat? Wenn ein Staat per Gesetz die zu habende Meinung vorgibt ist das für mich kein Rechtsstaat!
+4 #11 LA-LE 69 2017-11-04 20:44
zitiere Martin Q.:
zitiere LA-LE 69:
Bin kein Grüner.Aber gilt die Unschuldsvermutung bis zum abgeschlossenen Prozess nicht für "alle"Staatsbürger?...

Meiner Meinung nach wird an einem der beiden Vorwürfe (grapschen im Suff) schon was Wahres dran sein. Sonst hätte er nicht freiwillig so schnell das Feld geräumt.
Auch wenn ich den Pilz überhaupt nicht ausstehen kann und wirklich froh bin daß er weg ist: DAS wäre für mich kein Grund eine über 30 Jahre dauernde Karriere zu beenden.
Zu Kreuze kriechen und versprechen nimmer so viel zu saufen wäre angemessener.

Aber wer weiß was da noch so passiert ist...

Wie gesagt,ich bin kein Grüner und Verehrer von Pilz,aber das Wahlergebnis läßt jetzt manche in die unterste Schublade greifen.Er weiß zu viel, und darum muß er "Mundtot"gemacht werden.Mit einer gekauften Tussy die nach Jahren den Klaps am Po spürt, kein Problem.Beispiele gibt es genug.Satire Ende.
+6 #10 Martin Q. 2017-11-04 18:24
zitiere LA-LE 69:
Bin kein Grüner.Aber gilt die Unschuldsvermutung bis zum abgeschlossenen Prozess nicht für "alle"Staatsbürger?...

Meiner Meinung nach wird an einem der beiden Vorwürfe (grapschen im Suff) schon was Wahres dran sein. Sonst hätte er nicht freiwillig so schnell das Feld geräumt.
Auch wenn ich den Pilz überhaupt nicht ausstehen kann und wirklich froh bin daß er weg ist: DAS wäre für mich kein Grund eine über 30 Jahre dauernde Karriere zu beenden.
Zu Kreuze kriechen und versprechen nimmer so viel zu saufen wäre angemessener.

Aber wer weiß was da noch so passiert ist...
+7 #9 Georg Zakrajsek 2017-11-04 17:04
Korken knallen bei mir nicht - ich bin ja Antialkoholiker, besser gesagt, dem Alkohol abhold. Freudenschüsse mache ich aber schon, wenn ich demnächst auf den Schießstand komme.
+4 #8 LA-LE 69 2017-11-04 15:09
zitiere Walter Murschitsch:
zitiere eingangskontrolle:
Im Hause Dr. Zakrajsek knallen die Korken.

Peter Pilz versinkt im Sumpf sexueller Belästigung.


Werden auch Freudenschüsse abgegeben?
8)




Zu "eingangskontrolle" Was soll dieser Blödsinn ?

Vergiss es.Es gibt sensible Typen die ein Wahlergebnis einfach nicht verkraften.
+4 #7 LA-LE 69 2017-11-04 15:00
zitiere eingangskontrolle:
Im Hause Dr. Zakrajsek knallen die Korken.

Peter Pilz versinkt im Sumpf sexueller Belästigung.


Werden auch Freudenschüsse abgegeben?
8)

Bin kein Grüner.Aber gilt die Unschuldsvermutung bis zum abgeschlossenen Prozess nicht für "alle"Staatsbürger?Gewisse Kreise fürchten um ihre Futtertröge,nur damit kann man erklären warum Dinge die schon Jahrelang zurückliegen auf einmal aktuell werden.Made by Silverstein?
+4 #6 Walter Murschitsch 2017-11-04 13:26
zitiere eingangskontrolle:
Im Hause Dr. Zakrajsek knallen die Korken.

Peter Pilz versinkt im Sumpf sexueller Belästigung.


Werden auch Freudenschüsse abgegeben?
8)




Zu "eingangskontrolle" Was soll dieser Blödsinn ?
+2 #5 eingangskontrolle 2017-11-04 10:10
Im Hause Dr. Zakrajsek knallen die Korken.

Peter Pilz versinkt im Sumpf sexueller Belästigung.


Werden auch Freudenschüsse abgegeben?
8)

Um zu kommentieren, bitte anmelden.