Aktuelles

Clint Eastwood ist Neunzig

Gute Männer werden alt. Bei Eastwood ist das so. Er hat gute Filme gemacht und ich habe fast alle gesehen. Es war kein schlechter dabei. Er war Bürgermeister von Carmel in Californien und habe vor Jahren einen Abstecher dorthin gemacht um mir das kleine Städtchen anzuschauen. Eastwood war aber nicht dort. Schade irgendwie.

Es ist an der Zeit, ihm alles Gute zu seinem Geburtstag zu wünschen und ihm zu allen seinen Filmen zu gratulieren. Make my day, Clint! You did it!

Neuester Beitrag

Bitte weitergehen, es gibt nichts zu sehen! Nur eine Beziehungstat!

 

Nur fünf Angestochene, noch kein Abgestochener. Das ist die Bilanz einer „Beziehungstat“ mit einem Dolch in Baden. Es war ein Wiener, der hier so frustriert gewesen ist, daß er seinen Dolch in Aktion setzen mußte. Liebeskummer und ein Amoklauf. Gott sei Dank (oder muß man Allah sei Dank sagen?) hat sich das als Beziehungstat entpuppt und man kann daher ruhig zur Tagesordnung übergehen.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 81 Gäste und keine Mitglieder online

Kriminalität

Ich bin belehrt und bekehrt

Ich bin belehrt und bekehrt

 

Unser Straflandesgericht hat jetzt erreicht, was keiner mehr zu hoffen gewagt hat: Ich bin belehrt und bekehrt. Gegen den Islam darf ich nichts mehr sagen, sonst wandere ich in den Häfen, wo wahrscheinlich Leute sitzen, die mich so gar nicht mögen.

Daher verkünde ich jetzt feierlich:

U-Bahn-Sicherheit

U-Bahn-Sicherheit

 

Steht in der Zeitung: Vergewaltigung in der U-Bahn, Station Neubaugasse, auf der Rolltreppe. Wie das auf der Rolltreppe geht, weiß ich nicht, werde aber sicher bald belehrt. Wer das Opfer war, weiß man, wer der Täter war, noch nicht. Man wird ihn aber bald haben, denn die Personsbeschreibung (ein Mann) ist wie immer äußerst präzise und politisch korrekt. Die „Krone“ schreibt, er sei noch immer auf der Flucht, was aber den Verdacht, es sei vielleicht ein sogenannter Flüchtling gewesen, bitte nicht stärken möge.

Doppelmord mit Hintergrund

Doppelmord mit Hintergrund

 

Der entsprechende natürlich. Aber halb so schlimm, denn der Täter (mutmaßlich) hatte einen guten Grund – einen Hintergrund nämlich. Er hat es getan aus Hass auf die FPÖ. Na dann. Politisch verständlich, denn wer haßt diese Partei denn nicht? Faktisch alle, die sich innerhalb des Verfassungsbogens herumtreiben. Alle sind gegen die FPÖ und wehe, wenn die was werden sollte bei der nächsten Nationalratswahl. Da werden sich Hintergründe auftun, die schon Abgründe sind, die man aber versteht, verstehen muß, wenn man zu den Guten gehört.

Wer macht unser Österreich so sicher?

Wer macht unser Österreich so sicher?

 

Natürlich unsere Sicherheitspolitiker und die Sicherheitsexperten. Die können das. Vielleicht gehören dazu auch die Statistiker, die unsere Kriminalitätsstatistiken so hinfrisieren, daß die Journalisten und daher auch die meisten Bürger glauben, daß wir tatsächlich im sichersten Land unter der Sonne leben.

Kein Anschluß unter dieser Nummer

Kein Anschluß unter dieser Nummer

 

Wir erinnern uns: da hat so ein beamteter Ratschläger im Zusammenhang mit der Waffendiskussion gesagt, man möge bei Überfällen und ähnlichem Ungemach nicht zu Waffe greifen, sondern zum Telefon und die Polizei rufen. Wäre viel besser. Der Name des polizeilichen Herrn ist mir einfallen, schadet nichts.

Wo sind die Väter, wo sind die Brüder, wo sind die Onkeln?

Wo sind die Väter, wo sind die Brüder, wo sind die Onkeln?

 

Da wurde mitten in Tulln ein Mädchen vergewaltigt. Allein unterwegs im sichersten Land der Welt. Sie ist gerade fünfzehn geworden und war Opfer einer Gruppenvergewaltigung. Mehrere junge Männer sind gemeinsam über sie hergefallen und haben sie brutal mißbraucht. Ihr Leben ist für immer zerstört.