Kultur

Bringt den Stammtisch um!

Bringt den Stammtisch um!

 

Verlaßt Euch drauf, das passiert gerade. Der Stammtisch ist ja das erklärte Feindbild unserer Politiker, ganz besonders die Grünen mögen den Stammtisch gar nicht, denn dort wird diskutiert, miteinander geredet, auch geschimpft und Dampf abgelassen. Und es bilden sich dort Meinungen, die unseren Herrschenden gar nicht genehm sind.

Also alles, was man nach der Ansicht der meisten etablierten Politiker und Journalisten nicht darf und nicht soll, denn unsere Politik ist ja derzeit so wunderbar, daß sich jede Kritik daran erübrigt, ja die Beteiligten an dieser und deren Verursacher in die Nähe von „Staatsfeinden“ rückt und was mit denen passieren soll und passieren muß, das ist wohl sonnenklar. Am besten wegsperren. Die Gesetze dafür haben wir ja und einige besonders wirksame kriegen wir bald dazu.

Aber wer die Stammtische umbringen will, muß zuerst die Wirte umbringen, denn ohne Wirt kein Stammtisch. Und das geschieht gerade.

Die Wirte sind schon lange die Prügelknaben der österreichischen Innen- und Wirtschaftspolitik: Arbeitszeitregelungen, Arbeitsinspektorate, Allergieverordnung, Raucherbereiche, Raucherverbote, Steuerfahndungen, Sperrstunden und vieles mehr werden auf dem Rücken der Wirte zelebriert, mit Bosheit und Bürokratie umgesetzt. Dazu kommt, daß manche Wirte von solchen Schikanen seltsamerweise verschont bleiben, was mit allem möglichen zusammenhängt, aber mit Gerechtigkeit nicht.

Und jetzt ist die Registrierkasse dazugekommen:

Ein völlig ahnungsloser und heillos überschätzter Finanzminister hat der Republik davon Mehreinnahmen von Milliarden versprochen. Nicht gesagt hat er dabei, daß man ja das Geld jemandem wegnehmen muß, um es dem unersättlichen Staat in den Rachen zu werfen, also Umverteilung von der Arbeitswelt in die Welt der Korruption. Gesetzlich sanktioniertes Raubrittertum.

Nur: diese Erwartungen sind von der Realität längst korrigiert. Was bei der Verkündung des Vorhabens noch etwa 2 Milliarden gewesen sind, wurde jetzt auf ein paar hundert Millionen zurückgeschraubt. Eine unglaubliche Blamage, die aber ohne politische Konsequenz bleibt. Österreich halt.

Aber viele Existenzen sind damit ruiniert worden, viele Wirte müssen zusperren, viele Arbeitsplätze sind verloren gegangen.

Macht nichts. Der Finanzminister sitzt weiter auf seinem Sessel. Merke: Wir sind in Österreich.

Aber ein schöner Effekt für eben diese Politiker: Auch die Stammtische sind vernichtet. Die Querulanten haben kein Forum mehr, Kritik kann sich nicht mehr artikulieren und vor allem nicht mehr verbreiten.

Die Ausspeisung statt dem Wirt, die Kantine statt dem Stammtisch.  Halal und vegan. Willkommen schöne neue Welt!

 

P.S.: Demnächst mache ich wieder einen Stammtisch. Jetzt erst recht!