Medien

Abschied von einem guten Journalisten

Abschied von einem guten Journalisten

 

Willi Theuretsbacher ist gestorben. Er ist nicht alt geworden, knapp über 60. Mit ihm haben wir Waffenbesitzer einen kundigen und tapferen Mitstreiter verloren. Mein Mitgefühl gilt seiner Familie. Der „Kurier“-Redaktion aber nicht.

Denn dort hat man ihn nicht wirklich geschätzt. Ich erinnere mich an unsere zahlreichen Besprechungen und Interviews, von denen manche auch gebracht worden sind. Gar nicht leicht solche Sachen unterzubringen. Es war immer klar, daß die „Kurier“-Redaktion auf der anderen Seite gestanden ist, auf der Seite der dummen und verblendeten Waffengegner. Und das wird heute immer mehr sichtbar.

Ich weiß auch, wie schwierig es für ihn gewesen ist, seine gut recherchierten Geschichten gegen den Widerstand der restlichen Redaktion durchzusetzen, vor allem dann, wenn es um das Thema Militär und Waffen gegangen ist. Denn davon hat Willi wirklich etwas verstanden, die meisten seiner Kollegen und vor allem seiner Kolleginnen aber nicht.

Willi Theuretsbacher ist jetzt gestorben. Ich trauere um ihn, um sein Talent, seine Sachkenntnis und seinen Mut.

Er möge in Frieden ruhen. Ich kämpfe weiter, lieber Willi!