Medien

Weihnachts-„Kurier“. Zu recht abbestellt

Weihnachts-„Kurier“. Zu recht abbestellt

 

Schon vor einiger Zeit habe ich hier verkündet, daß ich den „Kurier“ nicht mehr lesen möchte. Er ist mir bisher auch nicht abgegangen. Zumindest glaube ich das, weil konsumiert habe ich das Blatt nicht mehr.

Nur manchmal kommt der „Kurier“ wieder ins Haus, vor allem am Sonn- und Feiertag, da stiehlt ihn immer jemand und ich kriege ihn wieder auf den Tisch.

So auch zu Weihnachten.

Zuerst ein Leitartikel vom unsäglichen Brandstätter, der ohne Flüchtlinge keine Weihnachtsbotschaft zustande bringt, dann der Herr Landau von der Caritas und schließlich zwei Seiten, auf denen uns der Herr ehemalige Bundespräsident die Geschichte zu erklären versucht und einen Bogen spannt, der aber so abgedroschen ist, daß er niemanden mehr interessiert. Dann noch was über die lieben Palästinenser und die bösen Israelis. Brandheiß aus Betlehem.

Also habe ich das Blattel zu recht abbestellt.

Leid tut mir nur um den Georg Markus. Aber da werde ich mir sein neues Buch kaufen, die bisherigen habe ich ohnehin schon alle.