Aktuelles

Warum leckt der Hund seine Eier?

Weil er es kann. Einfach. Und warum erläßt der Anschober gesetzwidrige und verfassungswirdige Verordnungen? Antwort: Weil er es kann. Weil wir Österreicher das dulden und ihn das machen lassen. Keiner bremst ihn, keiner macht etwas dagegen, denn wir lassen uns alles - wirklich alles - gefallen. Gerade, daß wir selber ihm - grausliche Vorstellung - nicht die grüngefärbten Eier lecken.

Aber bald ist Ostern! Zeit zum Eierpecken!

Neuester Beitrag

Aufwachen FPÖ!

 

Also wenn es jetzt nicht geht, dann wird es nichts mehr. Die Regierung taumelt, macht einen Fehler nach dem anderen, die Politwurschteln dort sind nur mehr peinlich und schmeißen mit beiden Händen unser Steuergeld beim Fenster hinaus und die wahrhaft Betroffenen kriegen nichts, überhaupt nichts und werden mit bürokratischen Schikanen verhöhnt. Allmählich kommen auch die treuesten Wähler der bisherigen Regierung drauf, wie sie betrogen worden sind.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 93 Gäste und keine Mitglieder online

Militär

Die kriminellen Abfangjäger

Die kriminellen Abfangjäger

 

Nach mehr als fünfzehn Jahren gibt es eine Strafanzeige. Korruption bei der Beschaffung der Abfangjäger soll es gegeben haben. No na. Jetzt kommt man drauf?

Auf der politischen Bühne ein Spot auf den Herrn Verteidigungsminister und einen weiteren auf den Abgeordneten Pilz. Vor den Vorhang! Das bringt Wähler bei der bald zu erwartenden Nationalratswahl.

Nun, die Geschichte scheint verjährt zu sein. Wer aller Geld eingesteckt hat, wird wahrscheinlich nie aufkommen. Das ist aber auch gar nicht wirklich beabsichtigt. Aufkommen soll ja nichts. Jetzt wird großes Wahlkampftheater gespielt und nachher wird die Geschichte einschlafen. Doskozil als Retter der Nation und Pilz als Aufdecker der Nation. Wenn das alle begriffen haben, dann kann man das Theater beenden.

Daß es bei solchen Beschaffungen immer Korruption gibt, ist ganz klar. Beamte entscheiden da über Riesensummen, die sie nicht verdienen müssen. Bei Provisionen in der Höhe von mindestens 20% kann es auch gar nicht anders sein. Warum man die teuersten Flieger genommen hat, ist auch ganz klar. Da gibt es halt auch die höchsten Provisionen und Schmiergelder. Deswegen hat man ja auch nicht die russischen Flieger genommen, die hätten nämlich gar nichts gekostet und von einem Kaufpreis Null ist natürlich die Provision auch gleich Null.

Wie man weiß, bin ich ein Waffenlobbyist. So sagen das zumindest die depperten Journalisten. Daher müßte ich genau wissen, was da gelaufen ist. Aber ich bin nur ein Kämpfer für Menschenrechte. Da gibt es leider nichts zu verdienen. Und wissen tut man auch nichts. Besser so.

Kommentare   

+3 #2 Gustav 2017-02-27 12:46
Alles wirklich sehr durchsichtig. Überhaupt sind Medien und Politik durch ihr angestrengtes Verhalten immer durchsichtiger geworden. Man kann eben nicht alles erzwingen.
+6 #1 Resistance 2017-02-27 06:18
Die österreichische Politik verkommt immer mehr zum Schmierentheater. Die Rotgrüninnen sind im Zugzwang, seit Kurz und Sobotka einen FPÖ-Vorschlag nach dem anderen umsetzen. Natürlich als ihre eigene Idee.
Da braucht man notgedrungen einen Aufmacher, um vom Wiener Skandal abzulenken.
Der Herr Pilz legt ja noch einen drauf und verkündet im Sog der verstorbenen Ministerin Oberhauser mit tränenerstickter Stimme, dass er ja auch Krebs gehabt habe. Also bitte bemitleiden und wählen, gell!
Der Oskar geht aber klar an den Ex-Antiverteidigungsminister. Der Norbert in seiner Funktion als geheimer Geheimverhandler hat uns 15 alte Flieger beschert, die nicht mal nachts aufsteigen können - weil, in einem Krieg hätten wir eh keine Chance gehabt. So eine Argumentationslinie muss man sich erst mal fahren trauen.

Fazit: Die nächste Posse im bizarr-skurilen Schauspielhaus harrt der Uraufführung.
Nestroy hätte seine Freude daran gehabt.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.