Militär

Die kriminellen Abfangjäger

Die kriminellen Abfangjäger

 

Nach mehr als fünfzehn Jahren gibt es eine Strafanzeige. Korruption bei der Beschaffung der Abfangjäger soll es gegeben haben. No na. Jetzt kommt man drauf?

Auf der politischen Bühne ein Spot auf den Herrn Verteidigungsminister und einen weiteren auf den Abgeordneten Pilz. Vor den Vorhang! Das bringt Wähler bei der bald zu erwartenden Nationalratswahl.

Nun, die Geschichte scheint verjährt zu sein. Wer aller Geld eingesteckt hat, wird wahrscheinlich nie aufkommen. Das ist aber auch gar nicht wirklich beabsichtigt. Aufkommen soll ja nichts. Jetzt wird großes Wahlkampftheater gespielt und nachher wird die Geschichte einschlafen. Doskozil als Retter der Nation und Pilz als Aufdecker der Nation. Wenn das alle begriffen haben, dann kann man das Theater beenden.

Daß es bei solchen Beschaffungen immer Korruption gibt, ist ganz klar. Beamte entscheiden da über Riesensummen, die sie nicht verdienen müssen. Bei Provisionen in der Höhe von mindestens 20% kann es auch gar nicht anders sein. Warum man die teuersten Flieger genommen hat, ist auch ganz klar. Da gibt es halt auch die höchsten Provisionen und Schmiergelder. Deswegen hat man ja auch nicht die russischen Flieger genommen, die hätten nämlich gar nichts gekostet und von einem Kaufpreis Null ist natürlich die Provision auch gleich Null.

Wie man weiß, bin ich ein Waffenlobbyist. So sagen das zumindest die depperten Journalisten. Daher müßte ich genau wissen, was da gelaufen ist. Aber ich bin nur ein Kämpfer für Menschenrechte. Da gibt es leider nichts zu verdienen. Und wissen tut man auch nichts. Besser so.