Aktuelles

Hitlerjunge - aber freiwillig

Niemand wurde gezwungen, Hitlerjunge zu werden. Ich selber war ja zu jung  - aber wer weiß. Hitlerjunge wurde man freiwillig.

Auch das Impfen gegen Corona soll angeblich freiwillig sein. Sagt der Basti und der Anschober auch.

Wir werden ja sehen, wie das ablaufen wird. Auch zur SS konnte man anfangs nur freiwillig, zum Schluß dann eben nicht mehr. Die Entwicklung war halt so und wer weiß heute schon wie sich das entwickeln wird.

Wir haben derzeit eine lügenhafte Regierung und das, was sie uns so erzählen, ist von vorn bis hinten gelogen. Das Schicksal der "Freiwilligkeit" kann man sich also ausmalen.

Neuester Beitrag

Ministerinnen, die wir verdient haben

 

Normalerweise schreibe ich selber was. Diesmal hat mir der russische Verteidigungsminister die meiste Arbeit abgenommen.

Die uns regierenden Weiber sind inzwischen unerträglich geworden. Wie sie alle heißen: Merkel, Von der Leyen und schließlich die Kramp-Karrenbauer. Und die aus Österreich erwähne ich lieber nicht, denn die sind alle ein Grund zum Schämen.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 71 Gäste und keine Mitglieder online

Militär

Herr Redl, haben Sie eine Schußwaffe?

Herr Redl, haben Sie eine Schußwaffe?

 

Der überführte Spion wurde das von der Kommission gefragt, die sich zu nächtlicher Stunde bei ihm eingefunden hatte. Redl hatte sich zu erschießen, das war klar, das war ihm klar und auch den Herren der Kommission war das klar.

Aber Redl hatte keine Schußwaffe und die Herren Offiziere auch nicht. So  mußte einer von ihnen in die Dienststelle eilen und seinen Browning holen. Damit wurde dann die Affäre beendet.

Es erstaunt die Tatsache, daß Redl keine Schußwaffe hatte. Ein Oberst im Geheimdienst, der von vielen Seiten gefährdet sein konnte, hätte sich nicht einmal selbst entsprechend wehren können. Und daß sein intensives Parfum allein einen Attentäter in die Flucht schlägt, darauf hätte man sich nicht verlassen können.

Noch mehr aber erstaunt, daß auch die Herren der Kommission keine Schußwaffe mit hatten. Sie hatten immerhin einen gefährlichen, überführten Spion zu stellen und zum Selbstmord zu bestimmen. Dabei hätte alles mögliche passieren können und die Reaktion Redls war nicht vorweg kalkulierbar. Also - fahrlässig gehandelt.

Man hat sich überhaupt zu fragen, warum ein Offizier nicht bewaffnet ist. Damals nicht und heute auch nicht. Der Soldatenstand und vor allem die Offiziere stehen doch unbedingt für eine wehrhafte Organisation, die den Staat, die Grenzen und die Bevölkerung zu schützen hätten.

Gut, in der Monarchie hatten die Offiziere ihren Säbel und die anderen Soldaten waren ja auch mit ihrem Seitengewehr bewaffnet. Anders wäre das damals undenkbar gewesen.

Aber wie ist das heute? Tatsächlich rennen die Soldaten unbewaffnet herum, mehr Verteidigungsbeamte als wehrhafte Krieger. Nur wenn eine Botschaft (das heißt Ausländer) bewacht werden soll, gibt’s eine Waffe. Und so sieht unsere Wehrhaftigkeit auch aus.

Die Invasoren lachen über unsere Exekutive. Sie haben guten Grund. Die Polizei ist zwar bewaffnet, darf aber nichts machen und den Soldaten gibt man gleich gar nichts in die Hand. Die einzigen die bewaffnet sind (illegal zwar, aber immerhin) sind eben diese Invasoren. Denn keiner kümmert sich um ihre Waffen. Und bald werden sie nicht mehr lachen sondern triumphieren. Außer . . .

 

P.S.: Mein Vorschlag: Unteroffiziere Glock 43, Offiziere Glock 42 und die Welt wäre wieder in Ordnung. Und wer keine Waffe tragen will, gehört ins Archiv.

 

PP.S.: Die Polizisten haben zumindest ihr Recht, einen Waffenpaß zu bekommen ins Gesetz bringen können. Warum machen das die Soldaten nicht? Zu feig? Zu vorsichtig? Zu angepaßt? Was ist da los?

Kommentare   

+1 #18 LA-LE 69 2017-09-13 18:41
zitiere aurum:
zitiere Reinhard Plank:
.......Er hat auch gelernt zu allem JA und AMEN zu sagen, nur um nicht aufzufallen. Kreuzerl in einem Kreis darf er noch machen alle fünf Jahre und über einen Sieg in einem Liederwettbewerb mit bärtigen Frauen freut er sich auch noch. Aber ja nicht seine eigenen Interessen verteidigen, da müsste man ja seinen faulen oder auch feigen Arsch bewegen. Wie geschrieben, wenn einem von Geburt auf in den Schädel abortiert wird, kann nichts rauskommen. Daher mein Appell an alle ohne Beistrich in der Hose: steht zu Eurem Recht! RPL.

Hoffentlich gibt es genug Gefängniszellen für die Beistrichlosen.

Gibt es nicht.Alle mit Kulturbefruchtern belegt.
+3 #17 LA-LE 69 2017-09-12 18:18
zitiere Walter Murschitsch:
[quote name="LA-LE 69"


Sie haben jetzt wichtigere Sachen zu klären:Wie geht es weiter mit dem Mauerbau, und wie lange lässt sich das Volk noch verarschen.(Und wer finanziert diese Demos?)


LA-LE 69 Diese Art von Demokratieverständnis kennen wir: Von Trump über Brexit und auch FPÖ und AfD-Mitglieder können sehr viel darüber erzählen wie linksdrehende Mitbürger die Demokratie auslegen.

! Hoffentlich dreht die neue Regierung den Freunden der Hängematte den Geldhahn zu!

Hätten wir auch so ein Demokratieverständnis,die Freunde der Hängematte könnten im Rinnsal ihre linken Träume träumen.
+6 #16 Michael Heise 2017-09-11 20:23
#13 Jan:

Das ganze Land fällt mittlerweile unter den alten Paragraphen 52 (Irrenanstalt).

Vor ca. 3 Jahren ergab eine Umfrage des Bundeswehrverbandes unter Kommandeuren + Kompaniechefs: Zwei Drittel würden das heutige Millitär keinem Angehörigen mehr empfehlen!

Lt. neuester Umfrage, wertet die große BW Mehrheit eine Wiederaufstellung von Frau v.d.L als Bedrohung. Es wird bereits das Lied aus "Nackte Kanone = Dingdong, die Hexe ist tot" geprobt. Irrenanstalt vom Allerfeinsten...!!!
+5 #15 LA-LE 69 2017-09-11 17:27
zitiere aurum:
Wenn sich heute auch jeder Verräter erschießen müßte, dann hätten wir eine schöne Schweinerei.

Und wir wieder unser einst so schönes und lebenswertes Österreich.
+4 #14 LA-LE 69 2017-09-11 17:24
Im Ernstfall könnte ja die Exekutive und das Heer hinter der Bevölkerung stehen und nicht hinter den Marionetten,die uns alle verraten haben.Darum die schleichende Entwaffnung?
Wenn es so weit ist werden dann die Neubürger(bei denen Waffen ob legal od.illegal allesScheißegal )den Schutz unserer Marionetten übernehmen,denn dafür wurden sie ja Jahrelang"angefüttert".
+5 #13 JanCux 2017-09-11 17:14
Bewaffnete Soldaten...

Zitat:
Während in Afghanistan deutsche Soldaten Krieg führen, bahnen sich jetzt in Deutschland rechtliche Querelen für arglose Bundeswehrangehörige an. Bei Polizeikontrollen, vor allem in Schleswig-Holstein, sind nämlich Soldaten außerhalb des Dienstes mit einem juristischen Vorwurf konfrontiert worden: Verstoß gegen das Waffengesetz. Ihr Vergehen? Die Soldaten, meist in Uniform auf dem Heimweg ins Wochenende, hatten das „Standardmesser“ der Bundeswehr dabei.
Zitat:
Die an Soldaten ausgegebenen Messer vom Typ Bw Einhandmesser Original Victorinox, Jungle Devil und Bw-Kampfmesser Infanterie fallen grundsätzlich unter den Tatbestand des Führensverbots des § 42a Abs. 1 WaffG.
Jemand noch Fragen ?

(Quelle : www.lawblog.de)
+4 #12 JanCux 2017-09-11 14:48
Wie Demokratieverständnis in Deutschland z.Z funktioniert, kann man hier nachlesen :
www.pi-news.net/bundeswahlleiter-bezeichnet-waehler-als-rechtspopulisten/

Es gibt dutzende weitere Beispiele....
+5 #11 Walter Murschitsch 2017-09-11 13:20
[quote name="LA-LE 69"


Sie haben jetzt wichtigere Sachen zu klären:Wie geht es weiter mit dem Mauerbau, und wie lange lässt sich das Volk noch verarschen.(Und wer finanziert diese Demos?)


LA-LE 69 Diese Art von Demokratieverständnis kennen wir: Von Trump über Brexit und auch FPÖ und AfD-Mitglieder können sehr viel darüber erzählen wie linksdrehende Mitbürger die Demokratie auslegen.

! Hoffentlich dreht die neue Regierung den Freunden der Hängematte den Geldhahn zu!
+6 #10 LA-LE 69 2017-09-11 12:20
zitiere Walter Murschitsch:

Das sieht man ja wie schwach lasch die ganze Obrigkeit ist. Was kann der kleine Untergebene
da schon groß machen , siehe aktuell hier :

Kein Wunder das die ganze Welt über Österreich lacht !


http://www.krone.at/oesterreich/radikale-drohen-fpoe-mit-aufruf-zu-kreativ-demos-gegen-angelobung-story-587919

Und wo bleibt der Staatsschutz gegen diese Aufwiegler? Wo bleiben die mahnenden Worte unseres Herrn BP? Haben wir überhaupt noch einen? Distanzieren sich die Sozialdemokraten deutlich, Herr BK?


Sie haben jetzt wichtigere Sachen zu klären:Wie geht es weiter mit dem Mauerbau, und wie lange lässt sich das Volk noch verarschen.(Und wer finanziert diese Demos?)
+6 #9 LA-LE 69 2017-09-11 12:03
zitiere aurum:
Apropos Verräter: Der verlinkte Zeitungsartikel aus der Welt vom 29.06.2015 belegt eindeutig, daß die Politiker in der BRD über die Terroristeneinschleusung bescheid wussten.
https://www.welt.de/politik/ausland/article143186475/Das-naechste-grosse-Schlachtfeld-ist-Europa.html
Somit war das Offenhalten der deutschen Grenzen keine Fehlentscheidung, sondern ein bewusster Akt.

Marionetten können nur "Bewegungen"ausführen,die von den Puppenspielern vorgegeben werden.Es sind ja die"Schnüre"(mach sich jeder seinen Reim)die beide verbindet.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.