Aktuelles

Warum leckt der Hund seine Eier?

Weil er es kann. Einfach. Und warum erläßt der Anschober gesetzwidrige und verfassungswirdige Verordnungen? Antwort: Weil er es kann. Weil wir Österreicher das dulden und ihn das machen lassen. Keiner bremst ihn, keiner macht etwas dagegen, denn wir lassen uns alles - wirklich alles - gefallen. Gerade, daß wir selber ihm - grausliche Vorstellung - nicht die grüngefärbten Eier lecken.

Aber bald ist Ostern! Zeit zum Eierpecken!

Neuester Beitrag

Aufwachen FPÖ!

 

Also wenn es jetzt nicht geht, dann wird es nichts mehr. Die Regierung taumelt, macht einen Fehler nach dem anderen, die Politwurschteln dort sind nur mehr peinlich und schmeißen mit beiden Händen unser Steuergeld beim Fenster hinaus und die wahrhaft Betroffenen kriegen nichts, überhaupt nichts und werden mit bürokratischen Schikanen verhöhnt. Allmählich kommen auch die treuesten Wähler der bisherigen Regierung drauf, wie sie betrogen worden sind.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 104 Gäste und keine Mitglieder online

Muslimisches

Was tragen unsere Reiseführer?

Was tragen unsere Reiseführer?

 

Was sie in Israel tragen, haben wir soeben vernommen: eine Pistole und die ist geladen.

Gerade jetzt: LKW-Attentat nach islamischer Art in Jerusalem. Vier Tote. Aber weit ist der Attentäter nicht gekommen. Der Reiseführer – Achtung, der Reiseführer! – wird zunächst angefahren, aber dann zieht er seine Pistole und erledigt den Attentäter. Wie es sich gehört. In Israel.

Denn die Israelis sind gescheit: sie erlauben ihren Bürgern, Waffen zu tragen. Und das ist bitter notwendig, denn die Mordanschläge und die Attentate häufen sich. Die Polizei kann nicht überall sein. Aber die Menschen, die Opfer sind überall und sie sind eben bewaffnet und sie können sich auch wehren.

Wir sind ja auch bald soweit. Aber während unsere famosen „Sicherheitspolitiker“ von der privaten Bewaffnung abraten, sie wo es geht verhindern, befürworten die Israelis die private Bewaffnung. Wir erinnern uns: soeben hat die Vorarlberger Polizei gesagt, die private Bewaffnung würde die Sicherheit nicht erhöhen. Was für Idioten. Was für unglaubliche Idioten.

Liest von denen keiner Zeitung? Lesen sie ihre eigenen Berichte nicht, ihre eigenen Berichte, die von dem betroffenen Publikum peinlich versteckt und geheim gehalten werden?

Natürlich wissen sie es, sie wissen alles. Und dennoch schreiben und sagen sie so einen gefährlichen Unsinn.

Wir haben das Vertrauen längst verloren. Wir vertrauen unseren Politikern, unseren Journalisten nicht mehr, denn wir werden nur mehr belogen und hinter das Licht geführt. Und das einzige, worauf wir in all dem Desaster noch vertrauen können, werden unsere Waffen sein.

 

P.S.: In den Zeitungen, die ich bis jetzt gelesen habe, wurde der Reiseführer, der den Attentäter erledigt hat, mit keinem Wort erwähnt. Man will unsere Leute doch nicht auf schlechte (oder gute) Gedanken bringen. Merke: Nur Mörder haben das Recht, Waffen zu tragen, Opfer nicht.

Kommentare   

+2 #9 Thomas Steibl 2017-01-17 13:11
Man sollte vielleicht das machen was die EU eigentlich will und keine legale Waffe haben.
Da ich zu große Probleme hätte eine legale Waffe zu bekommen würde ich es mir einfacher machen und mir eben eine illegale besorgen! Ist einfacher, unkomplizierter und geht schnell über's Internet. Die könnte ich dann bei mir tragen und würde diese sicherlich nicht unüberlegt nutzen, da ich ja Angst haben müsste wegen unerlaubten Waffenbesitzt in den Tschumpers zu wandern.
Aber wenn es wirklich haarig genug ist hätte man's dann wenn man's bräuchte ;-). Und wenn es wirklich um Leib und Leben ginge dann wäre mir die Verwaltungsstrafe und das Waffenverbot a wurscht.

(= keine Aufforderung zur Tat zu scheiten!!! ;-) )
Ach ja - und die Heimbesuche der Polizei erspare ich mir auch.
+4 #8 aurum 2017-01-17 10:10
zitiere Resistance:
Sie haben Angst vor dem eigenen Volk, gut so!

Der Herr BK samt Doskozil haben gerade den Regierungsbunker in St. Johann inspiziert - reine Routine natürlich (Kern überlegt noch die farbliche Ausgestaltung seines Wohnzimmers). Die Anzeichen verdichten sich, vielleicht meinte er das mit "Plan A"....bewaffnet euch!!!

Wenn die POlitiker Angst vorm Volk haben, dann ist Alles in Ordnung.
Die Besichtigung des Regierungsbunkers paßt sehr gut zur Bunkerstimmung in dieser Gesellschaft.
Deinen Ratschlag habe ich schon lange beherzigt, denn wir gehen interessanten Zeiten entgegen.
+3 #7 aurum 2017-01-17 09:59
Zum Thema Islam, Kriminalität und Geisteskrankheit befindet sich ein guter Artikel von Herrn Zeitz am Unterberger Blog. Sehr lesenswert!
http://www.andreas-unterberger.at/2017/01/islam-kriminalitt-und-geisteskrankheit/
+5 #6 Walter Murschitsch 2017-01-16 21:45
Oder wie hier 2 Räuber überfallen einen Waffenshop und der Besitzer schießt sofort, denn dort hat er das Recht eine Waffe zu benutzen und sich zu verteidigen!

Und nicht wie in Ösistan eine schwere Strafe bekommen wenn sich anständige Bürger oder wie gehabt Polizisten verteidigen und von der legalen Waffe Gebrauch machten !

http://www.krone.at/videos/ueberfall-auf-waffenshop-besitzer-erschiesst-raeuber-blitzschnell-video-548680
+4 #5 Michael Heise 2017-01-16 21:28
Mag alles so sein. Trotzdem kann ich dankend auf israelische Zustände verzichten. Nach dem Attentat auf Rabin bleibt dieses Land ein Pulverfass + wird ohne eine 2 Staatenlösung weiterhin dem Untergang geweiht sein. Spätestens, wenn einer dieser ultrarechten Irren u.a. den Felsendom sprengen sollte.

Dann werden diese ebenso gestörten Nachthemden bis vor unsere Haustür "tätig" werden + das Experten- Gelabere hat sich für die nächsten 20 Jahre von selbst erledigt...

Allerdings haben wir immer nach der Devise: "Das Beste hoffen + auf das Schlimmste vorbereitet sein" gelebt. Und dazu gehören heutzutage Feuerwaffen in geübter Privathand. Von "Sicherheitspolitikern" ist daneben generell abzuraten.
+6 #4 Loki 2017-01-16 19:32
Lieber Dr. Z., lieber Kamerad Resistance!

Wie immer eine glänzende Analyse der unsrigen Situation im Vergleich zu den Juden.

Man könnte heulen....

Vor allem wenn man sich die logische Konsequenz der einzelnen Politiker/Behörden/Ämter/Justiz Aussagen vor Augen führt:

1. Die jüdischen Politiker lieben ihre Bürger und möchten diese auf jeden Fall erhalten. Dann kommt lange nichts und der Rest soll sich gefälligst rechtmäßig verhalten, sonst gibts auf die Fresse.

2. Die österreischischen ( deutschen, westeuropäischen) Politiker scheißen auf ihre Bürger. Ob so ein Pack verreckt oder nicht ist scheißegal. Hauptsache den Importierten geschieht nichts. Gehört zum Austauschprogramm.

3. Die Vorarlberger Polizei??????????
Hat dieses Ländle nicht zu 60% v. d. B gewählt???????
+5 #3 Walter Murschitsch 2017-01-16 17:12
Danke Resistance, für Ihren famosen Kommentar !

Denn anders verstehen es unsere Volksunterdrücker nicht !

VIRIBUS UNITIS !
+8 #2 Resistance 2017-01-16 16:43
Die Herrschaften haben Angst, dass bei einer erhöhten WP-Vergabe vielleicht jede Woche ein bis zwei Nafris tot auf der Strasse liegen.
Sie haben Angst, dass man die Ratschläge der LPDs nicht beherzigt und nicht aus dem eigenen Haus flüchtet, sollte mal ein heisser Einbruch stattfinden und stattdessen dem Herrn Einbrecher eine Ladung Schrot in die Fresse knallt.
Sie haben Angst, dass das alles eine Eigendynamik bekommt und Hundertausende ein Volksbegehren unterschreiben, dass den Waffenbesitz im Verfassungsrang fordert.
Sie haben Angst, dass sie nicht mehr bestimmen können, wer welche und wieviele Waffen besitzt.
Sie haben Angst vor dem eigenen Volk, gut so!

Der Herr BK samt Doskozil haben gerade den Regierungsbunker in St. Johann inspiziert - reine Routine natürlich (Kern überlegt noch die farbliche Ausgestaltung seines Wohnzimmers). Die Anzeichen verdichten sich, vielleicht meinte er das mit "Plan A"....bewaffnet euch!!!
+6 #1 Martin Q. 2017-01-16 15:04
Wie nennt man einen Islamist, der seinen 30. Geburtstag gefeiert hat?

Einen Spätzünder.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.