Aktuelles

Masken für die Politiker

Nett, wie der Basti und Konsorten seine Maske stolz herumzeigt. Alle Politiker sollten Masken tragen. Wie ein Freund, der mit Recht unerkannt bleiben möchte, neulich geaagt hat: Damit man die blöden Gesichter nicht mehr sieht.

Bitte alle nur mehr mit Masken!!!

Neuester Beitrag

Aufwachen FPÖ!

 

Also wenn es jetzt nicht geht, dann wird es nichts mehr. Die Regierung taumelt, macht einen Fehler nach dem anderen, die Politwurschteln dort sind nur mehr peinlich und schmeißen mit beiden Händen unser Steuergeld beim Fenster hinaus und die wahrhaft Betroffenen kriegen nichts, überhaupt nichts und werden mit bürokratischen Schikanen verhöhnt. Allmählich kommen auch die treuesten Wähler der bisherigen Regierung drauf, wie sie betrogen worden sind.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 75 Gäste und 2 Mitglieder online

Politik

Am Tag der Meinungsfreiheit

Am Tag der Meinungsfreiheit

 

Den haben wir bald. Ob es einen offiziellen „Tag der Meinungsfreiheit“ gibt, weiß ich gar nicht, könnte es aber leicht herausfinden.

Ist aber egal. Denn es gibt demnächst einen wirklichen

Tag der Meinungsfreiheit am 24. Jänner 2017

Da stehe ich nämlich vor Gericht. Wegen Verhetzung. Aber nicht nur ich stehe vor Gericht, auch alle meine Leser stehen vor Gericht, die Querschüsse stehen auch vor Gericht. Hier in Österreich. In einem Land, wo es angeblich Meinungsfreiheit gibt.

Aber es gibt aber auch einen Straftatbestand des § 283 (1) und (2) StGB. Das ist die Verhetzung. Lange hatten wir das nicht im österreichischen Gesetz, 1945 waren diese Tatbestände abgeschafft worden aus gutem Grund, jetzt hat man sie wieder herausgeholt und neu geschaffen. Im wesentlichen sind das reine Islamschutzbestimmungen, für andere Religionen ist das meines Wissens noch nie angewendet worden.

Also habe ich angeblich gegen den Islam gehetzt. Zuerst hat die Staatsanwaltschaft eingestellt, dann aber wurde wie wild interveniert, sogar den Herr Justizminister hat man angeblich bemüht und jetzt kommt es zu der von der Politik gewünschten Verhandlung.

Ich lade daher alle meine Leser, meine Freunde zu dieser Verhandlung ein. Man möge sich ansehen, wie unsere Republik mit Ironie, Satire, Literatur und freier Meinungsäußerung umgeht.

Nochmals:

Landesgericht für Strafsachen Wien

Verhandlung am 24. Jänner 2017, Beginn 11.30, Saal 306, dritter Stock

 

Schaun Sie sich das an – würde der Farkas gesagt haben.

Kommentare   

+3 #12 Oldie4711 2017-01-10 12:56
In Österreich gibt es weder Demokratie noch Meinungsfreiheit. Nur die Gedanken sind ja Gott sei Dank noch frei. Es gibt noch kein Gerät, das Gedanken lesen und artikulieren kann. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen alles Gute für die Verhandlung.
+4 #11 Flashpoint 2017-01-10 09:43
Alles Gute Hr.Dr.Z.,verbunden mit der Hoffnung,dass die Richter doch noch die Menschen -Grundrechte in einer sog.Demokratie kennen!
Wenn es nicht "linksversiffte"Richter sind,glaube ich,dass für Sie/uns ein Urteil für die Meinungsfreiheit erfolgen wird!!!
Alles Gute nochmals!!!
+5 #10 aurum 2017-01-10 08:28
zitiere Franz Steiner:
Es geht in Europa und Österreich jeden Tag mehr Richtung totalitäres System.

Deshalb bin auch bald nicht mehr da, denn in einer Bananenrepublik ist es auch nicht schlechter, dafür ist das Klima besser.
+4 #9 aurum 2017-01-10 08:21
Einen Tag der Meinungsfreiheit kann es in Österreich nicht geben, denn es gibt auch keine Meinungsfreiheit. Die gab es in der 2. Republik nie.
Warum sollte es auch Meinungsfreiheit geben, wenn es sie nicht mal im Forum der Interessensvertretung gibt?
+4 #8 JanCux 2017-01-10 06:02
Auch von der Waterkant alles Gute Herr Dr. Zakrajsek.

Schade das ich nicht dabei sein kann. Hätte die Verhandlung gerne in Ton und Film festgehalten 8)
+4 #7 Sig Sauer 2017-01-09 18:55
PS:

Für den mitlesenden Verfassungsschutz und die Grünen/Inninnen:

Neger (von französisch nègre, spanisch negro, lateinisch niger für „schwarz“) ist eine im 17. Jahrhundert in die deutsche Sprache eingeführte Bezeichnung, die auf eine dunkle Hautfarbe der Bezeichneten hinweist.

Quelle: wikipedia
+5 #6 Sig Sauer 2017-01-09 18:46
Lieber Herr Dr. Zakrajsek,

wir wünschen Ihnen natürlich alles Gute für die Verhandlung und alles andere als ein astreiner Freispruch wäre eine Farce. Jedoch wissen wir auch, dass die freie Meinungsäußerung heutzutage nur für gewisse Meinungen und Personengruppen besteht. Jede andere Meinung wird auf neudeutsch mit "Hasspostings", "Nazis", "Rechtes Pack" oder schlimmeres diffamiert.

Jedoch werden Sie hoffentlich keine härtere Strafe bekommen als die Neger, die in Innsbruch 18 Frauen sexuell belästigt (also umzingelt, ausgegriffen, geküsst, beraubt, fast vergewaltigt und bereichert) haben. Die sind nämlich alle auf freien Fuß angezeigt worden. Also die volle Härte des Gesetzes bei Raub und versuchter Vergewaltigung.

Aber gegen "rechte Hassposter" sind die Neger ja brave Lausbuben und wussten vermutlich nicht, dass die Frauen nicht vergewaltigt werden wollten.

Es geht in Europa und Österreich jeden Tag mehr Richtung totalitäres System.
+4 #5 Walter Murschitsch 2017-01-09 17:57
Resisdance, um zu Fussi zu kommen....

GANZ TYPISCH !

Willst du in Österreich was gelten, musst du die Rechten Patrioten schelten!

Dieser Grundsatz hat in unseren Breiten immer Gültigkeit. Da kann die Nase vom Schnee verpickt sein, die Karriere am absoluten Nullpunkt - eine Breitseite gegen die und schon geht es wieder steil aufwärts.
Österreich verkommt immer mehr zu einem total verkommenen Sumpf, zu einer Bananenrepublik!

PS : Alles gute bei der Verhandlung Herr Dr. Zakrajsek !
+5 #4 Gustav 2017-01-09 17:34
Wer in Österreich seine Meinung kundtut und dabei den von der Politik vorgegebenen schmalen Pfad der politischen Korrektheit verlässt, wird dafür abgestraft. Es kommt meistens nicht der Staatsanwalt, da SPÖ und ÖVP Österreich quasi infiltriert haben, findet sich in der Regel immer ein Weg, eine freie Meinungsäußerung zu bestrafen.

Wenn es nach unseren Ministern geht, werden wir bald lückenlos überwacht und ohne Verhandlung verurteilt. Weil die ganzen aber Gefangenen so teuer sind, wird man mit dem Hundehalsband bzw, Fußfessel im elektronischen Zaun gehalten.

Viel Glück bei der Verhandlung!
+6 #3 Resistance 2017-01-09 15:50
Vielleicht kann man die werte anwesende Staatsanwaltschaft bzw. RichterIN (hoffentlich mit BoBo tauglichem Doppelnamen) fragen, ob gegen den Herrn Fußi auch mal Anklage erhoben wird, oder ob der Mordaufruf dieses wertvollen Mitglieds der linkslinken Hetzgemeinde gegen die IB mit seiner anschließenden halbherzigen Entschuldigung via Twitter damit getilgt ist.
www.heute.at/news/politik/PR-Profi-Fussi-Identitaere-gehoeren-vom-Balkon-geschossen;art23660,1167230
Denn wenn der Herr Dr. Z. sagen würde, die Mohammedaner gehören vom Balkon geschossen..., mein lieber Mann, da wär was los.

Somit wieder mal eine gerichtliche Farce sondergleichen, die Politjustiz schlägt zu.
Alles Gute daher und möge die Meinugsfreiheit obsiegen. Denn was dem Fußi zusteht, steht Ihnen schon lange zu!

Um zu kommentieren, bitte anmelden.