Aktuelles

Das kommt im Neuen Jahr

Eine eigene Rubrik "Killercat". Hat es ja schon gegeben, eine recht gut besuchte Webseite, die hier wieder belebt wird. Eine wirklich gute Schreiberin wird hier publizieren, anonym, allerdings erst im Neuen Jahr. Vorher hat sie keine Zeit, weil sie im Ausland ist. Freut Euch also!

Neuester Beitrag

Kim Jong Un zu Pferde im Schnee

 

Das hat sich der Basti nicht getraut. Abgesehen davon, daß er gerade die Polizeirösser gekillt hat und der Kickl auch schon am Pferd gesessen ist. Ich glaube aber, daß dem Kim Jong wirklich nichts zu peinlich ist und außerdem traut sich bei dem ohnehin keiner lachen.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 91 Gäste und ein Mitglied online

Politik

Es geht in die Endrunde: Kann man Kurz wählen?

Es geht in die Endrunde: Kann man Kurz wählen?

 

Das Täuschungsspektakel ist bald zu Ende. Kurz hat die ÖVP umgefärbt, aus dem tristen Schwarz wurde ein freundliches Türkis. Von den Plakaten ist die ÖVP verschwunden oder nur mehr ganz verschämt zu sehen. Kurz geniert sich für seine alte Partei. Manchen mag das genügen und daß alle Schwiegermütter Österreichs den herzigen Sebastian wählen werden, ist wohl sicher.

Bei allen wird das aber nicht wirken. Vor allem nicht bei jenen, die seit langen Jahren die ÖVP in ihrer ganzen Verlogenheit kennenlernen mußten. Bei jenen nicht, die diese ÖVP in den Jahren ihrer Regierung erduldet haben. Viele haben profitiert, das ist klar, die meisten aber nicht. Die Enttäuschten, die Verlierer, die Draufzahler sind immer mehr geworden und sie haben es nicht vergessen, was ihnen diese ÖVP alles angetan hat. Und sie vergessen es hoffentlich auch nicht, wenn nur mehr der Kurz von den Plakaten lacht. Denn die ÖVP ist keine andere Partei geworden, sie hat nur die Farbe gewechselt und auch wenn man sie versteckt, schwarz bleibt immer noch schwarz.

 

Hier aber spreche ich jetzt für die Waffenbesitzer, für die Jäger, die Sportschützen, die Sammler und alle anderen, die streng nach den gesetzlichen Vorschriften Waffen aus welchem Grund immer besitzen.

 

Ich fange mit den Jägern an.

Die ÖVP ist ja „die“ Jägerpartei, fast alle Funktionäre gehören dieser Partei an oder haben eine politisch peinliche Nähe dazu.

Uns so hat auch einer der wichtigsten Jägervertreter, der Landesjägermeister für NÖ nämlich, den Jägern empfohlen, den Van der Bellen zu wählen. Die meisten haben diesem Wunsch wohl auch entsprochen und so ist einer der rabiatesten Gegner der Jagd und des privaten Waffenbesitzes, ein deklarierter, reuloser Flaggerlbeschmutzer unser aller Bundespräsident geworden. Da darf man sich schon ein wenig wundern.

Was aber haben die Jäger davon gehabt? Nichts, überhaupt nichts. Sie sind wie immer von der ÖVP belogen und beschwindelt worden. Das BMI – wer sitzt denn dort an der Macht? Ist das nicht die ÖVP? - hat weiter gegen die Interessen der Jäger agiert und ihnen ihre Rechte weiter vorenthalten.

 

Stichwort Waffenpaß.

Aus damit. Wer erinnert sich noch an den vorigen November im Parlament? Großer Auftrieb der Jägerschaft, Jagdhornbläser, Artemis-Jägerin, hohe Funktionäre. Und die ÖVP hat versprochen: man werde eine Gesetzesnovelle machen, die den Jägern den Waffenpaß garantiert. Großes Ehrenwort.

Aber wie das halt so ist mit den Versprechen der ÖVP: Nichts ist daraus geworden. Leere Zusagen, die Jäger sind erst einmal ruhig gestellt nach Hause gegangen aber gar nichts ist passiert. Seit fast einem Jahr nichts. Novelle zum Waffengesetz – nichts, Praxis des BMI – nichts, eine Verordnung oder ein Erlaß – wieder nichts. Bis heute nichts. Schmecks, meine Weidmänner!

Die ÖVP weiß anscheinend, wie man mit den Jägern umgehen kann und was sie sich alles gefallen lassen. Und sie lassen sich unglaublich viel gefallen unsere braven, ÖVP-wählenden Jäger. Wer sich das BMI seit dem Jahr 2000 hat gefallen lassen, der wird sich weiter viel gefallen lassen und auch am 15. Oktober brav und folgsam die ÖVP wählen. Weil türkis ist ja fast grün. Schwarz kommt ja erst nachher. Weidmannsheil oder was?

Aber vielleicht erinnert sich noch der eine oder andere Jäger daran, daß die ÖVP im Parlament auch die Initiativen der FPÖ und der damaligen Stronach-Partei für den Waffenpaß brutal abgeschmettert hat, nur weil diese Initiativen von „feindlichen Parteien“ gekommen sind. Zum Schaden der Jäger und der anderen legalen Waffenbesitzer. Ich war damals im Ausschuß als Experte geladen und habe mir von der Koalition unglaubliche Blödheiten anhören müssen. Ja, und von der ÖVP war ein Jäger dabei. Eine Schande.

Und noch was: auf die Freigabe der jagdlichen Halbautomaten warten die Jäger seit 1996 immer noch. Ist die Geduld der Grünröcke immer noch nicht am Ende?

 

Ein paar Worte noch zu den Sportschützen:

Die Stückzahlbegrenzung für die B-Waffen ist ein Unsinn, das wissen wir alle. Und die Vollzugspraxis der Behörden ist ein Skandal. Erweiterungen werden immer schwieriger, immer mehr sinnlose Nachweise werden gefordert. Die derzeitige Praxis ist unerträglich, das ist aber einzig und allein dem ÖVP-Innenministerium geschuldet.

Etwas ist dabei allerdings gelungen. Ich persönlich habe mit entschlossener Hilfe der FPÖ eine Novelle des Waffengesetzes erreicht: nach fünf Jahren kann man ohne weiteres auf vier Waffen aufstocken. Die ÖVP hat sich hier breitschlagen lassen. Recht ungern, wenn man sieht, wie inzwischen ständig versucht wird, diese Novelle über die Waffenbehörden wieder einmal zu torpedieren. Der Weg zur Erweiterung ist mühsam, trotz Novelle.

Immerhin: Dank sei hier der FPÖ und ich habe daran auch meinen Anteil, aber mein Dank dafür besteht im Hinauswurf aus der IWÖ, die inzwischen das Lied der Türkisen zu singen scheint.

 

Und was ist mit den übrigen?

Mit den Leuten, die sich bewaffnen wollen, weil die Situation in unserem Land unsicherer und gefährlicher geworden ist. Noch geht es, wenn man einen Psychotest und einen Waffenführerschein macht. Da könnte man sich wenigstens in seinen vier Wänden schützen. Aber das Führen einer Verteidigungswaffe ist praktisch ausgeschlossen. Keiner kriegt mehr einen Waffenpaß, welche Gründe er auch immer vorbringt.

Auch hier hat die ÖVP immer blockiert und das BMI sowieso. Der Herr Innenminister hat in einem Interview gemeint, daß Österreich ohnehin so sicher sei und er daher eine „private Bewaffnung“ ablehne. Das Gewaltmonopol funktioniere ohnehin hervorragend. Man sieht‘s ja jeden Tag, lieber Herr Minister wie gut die Messerstechereien und die Vergewaltigungen funktionieren.

Was von so einer Einstellung zu halten ist, wissen wir inzwischen alle und was dieser Innenminister aus der kommenden EU-Waffenrichtlinie machen wird, ist auch vorauszusehen.

Aber – es könnte doch auch sein, daß dieser Innenminister demnächst gar nicht mehr Innenminister ist.

Das liegt aber an uns. Am 15. Oktober. Lassen wir uns nicht täuschen! Türkis ist schwarz und genug ist genug!

Kommentare   

+1 #12 Oldie4711 2017-10-14 14:46
Wie man sieht, scheinen unsere Politiker von der Sicherheit in unserem Land nicht so überzeugt zu sein. Vor allen Dingen von der eigenen Sicherheit. Denn wenn ich Boiler und Mauern brauche um das Regierungsviertel um unser Steuergeld – und das nicht zu knapp – zu schützen, habe ich ein Gefühl in der Magengrube, das mir anderes signalisiert.
+2 #11 LA-LE 69 2017-10-13 13:38
zitiere aurum:
@ #8 LA-LE 69,
Danke für die Tipp. Bei mir hat es in den 90ern mit einem Buch angefangen. Danach gab es kein Zurück mehr.
Trotz Beruf, Weiterbildung, Hausbau, Familie, Studium hatte ich immer Zeit die Suche nach der Wahrheit weiterzuführen. Mit den neuen Medien geht es noch leichter.
Mit Zeitzeugen zu sprechen hat mir bedingt etwas gebracht, da es so alte Menschen nicht gibt. Die Sauereien fingen schon lange vor den 1WK an. Der antideutsche Schwerpunkt kam ca. 1870 mit der US Außenpolitik.
Aber die dunkle Seite wirkt schon viel länger.

Meine Gespräche mit Kriegsteilnehmern des 1und 2Weltkrieges fanden schon vor über 50 Jahren statt.(War damals noch gar nicht beim BH)Mein Stiefgroßvater hat in 2Weltkriegen Dienen müssen.(Er hatte Glück und starb mit 100Jahren)
+3 #10 aurum 2017-10-13 13:03
Die ÖVP unterstützt auch die Antifanten: http://info-direkt.eu/2017/10/12/oevp-uebergab-wissenschaftspreis-an-antifa-verein/
+3 #9 aurum 2017-10-13 07:42
@ #8 LA-LE 69,
Danke für die Tipp. Bei mir hat es in den 90ern mit einem Buch angefangen. Danach gab es kein Zurück mehr.
Trotz Beruf, Weiterbildung, Hausbau, Familie, Studium hatte ich immer Zeit die Suche nach der Wahrheit weiterzuführen. Mit den neuen Medien geht es noch leichter.
Mit Zeitzeugen zu sprechen hat mir bedingt etwas gebracht, da es so alte Menschen nicht gibt. Die Sauereien fingen schon lange vor den 1WK an. Der antideutsche Schwerpunkt kam ca. 1870 mit der US Außenpolitik.
Aber die dunkle Seite wirkt schon viel länger.
+3 #8 LA-LE 69 2017-10-12 14:01
zitiere aurum:
Und hier ist das nächste Beispiel aus der unwählbaren ÖVP: Dönmez liefert im Auftrag der Saudis Aussagen gegen den Islam ab. Er ist auch ein Trojaner.
https://deutsch.rt.com/europa/58832-osterreich-doenmez-islam-saudi-arabien-kurz/

Leider können sich Bürger,die dem Alltags Stress ausgesetzt sind nicht mit diesen Themen befassen.Solange ich Arbeiten mußte um den"Pensionssicherern"das Überleben zu sichern(was ich jetzt auch noch machen muß)hatte ich auch nicht die Zeit,mich mit solchen Themen zu befassen.Ich hatte aber das Glück mit Leuten zu sprechen,die den1 und 2Weltkrieg mitmachen mussten,und die mir sagten wo die Wurzeln zum Untergang Europas liegen.Google:Wahrheit sagen Teufel jagen.
+4 #7 aurum 2017-10-12 13:09
Und hier ist das nächste Beispiel aus der unwählbaren ÖVP: Dönmez liefert im Auftrag der Saudis Aussagen gegen den Islam ab. Er ist auch ein Trojaner.
https://deutsch.rt.com/europa/58832-osterreich-doenmez-islam-saudi-arabien-kurz/
+4 #6 aurum 2017-10-12 12:53
Am Beispiel Deutschland sieht man, wie weit es kommen kann. Da wollen die Türkenverbände verhindern, daß die die böse AfD in den Landtag kommt.
http://www.focus.de/politik/deutschland/niedersachsen-wahl-2017-tuerkischstaemmige-und-muslime-wollen-afd-unbedingt-kleinhalten_id_7703708.html
+5 #5 Walter Murschitsch 2017-10-12 09:48
Es geht hier schon lang nicht mehr "rechts" gegen "links". Hier läuft OBEN gegen UNTEN.

Oben stehen die sog. "Eliten", die dem arbeitenden Menschen (UNTEN) Arbeitskraft und Geld absaugen. Dieses verwenden sie großzügig für sich selbst, und den Rest "umverteilen" sie an Fremde, um sich neue Wähler für ihren Machterhalt zu importieren und zu kaufen. Dieses System müssen wir KOMPLETT ändern. Und zwar jetzt, denn in Kürze wird ALLES kippen, und dann wird es KRACHEN !


Und zu Kern und Kurz schreibe ich lieber nichts sonst kommen die ach so guten mich holen. :-?

PS. Und die Österreicher wollen auch nicht mehr Fremde im eigenen Land sein,und so werden sie auch wählen!

VIRIBUS UNITIS !
+5 #4 aurum 2017-10-12 08:05
OT: Am Schicksal der Sally Jones, einstige Punkrockerin und Kosmetikerin aus Kent, kann man das Versagen der 68er und dieser orientierungslosen Brut erkennen.
Sie bezog eine Rente vom IS als Witwe nachdem ihr IS-Stecher krepierte.
Die ganze Horrorstory kann man hier lesen: http://www.dailymail.co.uk/news/article-4971652/British-ISIS-recruiter-Sally-Jones-killed-drone.html
+6 #3 aurum 2017-10-12 07:22
Zur Frage eine kurze Antwort. Natürlich kann man Kurz nicht wählen! Er ist ein Trojaner des Systems.
Zu den Jägern möchte ich noch bemerken, die sind an der Entwicklung nicht ganz unschuldig, denn wer sich immer und immer wieder auf den Kopf scheißen läßt kann nicht ganz dicht sein.
Die ÖVP ist durch und durch EU-hörig, freimaurerverseucht und haßt das eigene Volk. Deshalb verstehen sich die Schwarzen auch so gut mit den Grünen, diesen Nestscheißern.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.