Aktuelles

Der qualvolle Weg zum Schlachthof

So titelt die "Krone", die heute draufgekommen ist, daß man Schlachtvieh, wie es die EU befahl, zum Schlachthof bringen muß, statt es zu Hause am Bauernhof gemütlich abzustechen. Das dauert und ist nicht immer gut. Aber ist halt so in der EU.

Nur lustig, daß die "Krone" mit einem seltsamen Humorverständnis genau darunter die "Ball Hingucker" zeigt, so daß man meinen kann, dieselben Hinguckerinnen würden zum Schlachthof ausgeführt statt auf den Opernball.

Es genügt, sich die Titelseite der heutigen "Krone" anzusehen. Aber vielleicht machen die das mit Absicht.

Neuester Beitrag

Was man lesen sollte

 

Lesen kommt ab. Der „Krone“ kann man nicht die Schuld geben. Die gibt es ja schon seit dem Jahr 1900, auch wenn die Zeitung selber fälschlich behauptet, es wären erst 60 Jahre, also seit Dichand dem Älteren. Es ist also immer schon gelesen worden und es ist immer mehr gelesen worden. Die Deutschen – und die Österreicher auch waren ein Volk der Dichter und Denker und daher auch der Leser. Trotz „Krone“.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 88 Gäste und keine Mitglieder online

Politik

Ich habe gewählt, ihr habt gewählt, wir haben gewählt

Ich habe gewählt, ihr habt gewählt, wir haben gewählt

 

Und das Ergebnis werden wir bald erfahren. Man darf gespannt sein, eine Prognose ist diesmal sehr schwer, aber vielleicht werden doch nicht allzuviele Hoffnungen enttäuscht werden.

Eins ist sicher: Weiterwurschteln wie bisher wird nicht mehr gehen. Es muß sich etwas ändern und es wird sich hoffentlich etwas ändern.

Wir haben alle hohe Erwartungen in diese Wahl gesetzt: Mehr Freiheit, weniger Belastungen und ein Zurückdrängen der EU-Bürokratie und unserer natürlich auch.

Wir wollen, daß sich unsere Arbeit wieder lohnt, daß uns die Verwaltung nicht unausgesetzt belästigt und einschränkt, daß unsere Kinder frei, aber geschützt aufwachsen können und vor allem, daß wieder Friede herrscht in unserem Land, daß die Störer des Friedens entsprechend behandelt werden, so daß sie endlich begreifen, wie man sich in unserem Land, in unserer Heimat zu benehmen hat, will man hier bleiben.

Bald werden wir sehen, ob diese unsere Erwartungen erfüllt werden können.

Kommentare   

+1 #12 LA-LE 69 2017-10-15 21:44
zitiere eingangskontrolle:
Aufgrund der Kritik in den Querschüssen sind die Grünen aus dem Nationalrat geflogen.

Dadurch ist die Hauptfinanzierungsquelle zur Bekämpfung des Dr. Zakrajsek versiegt, und er kann wieder frei schreiben.

Frei schreiben in einer"Demokratur"?
+1 #11 LA-LE 69 2017-10-15 21:39
Wien ist schon Umgevolkt.(Rot-Grün schafften es)
Kein Plan wird in Europa so genau ausgeführt wie der"Hooton Plan"
+2 #10 eingangskontrolle 2017-10-15 21:32
Aufgrund der Kritik in den Querschüssen sind die Grünen aus dem Nationalrat geflogen.

Dadurch ist die Hauptfinanzierungsquelle zur Bekämpfung des Dr. Zakrajsek versiegt, und er kann wieder frei schreiben.
+4 #9 aurum 2017-10-15 20:36
zitiere Tecumseh:
zitiere aurum:

Jetzt haben die Umvolker wieder einige Jahre Zeit.


Es ist viele Jahre her und ich weiß leider nicht mehr, wer das gesagt hatte. Man sollte sich direkt Aufzeichnungen machen. Auf jedenfall war es ein linkslinker Politiker. Der sagte:
" Wenn das Volk nicht spurt, wird es halt ausgetauscht!"
Spätestens seit Hooton ist das ja bekannt, ich habe mich aber trotzdem gewundert, daß das so offen ausgedrückt wurde und dachte mir, daß die ganz schön sicher sein müssten.

Klar sind die sich sicher. Der Durchschnittsbürger schafft es geistig ja nicht - siehe Wahlergebnisse. Jetzt machen die Umvolker Nägel mit Köpfen. Ab einem gewissen Umvolkungsgrad kann auch ein Patriot nicht mehr von "seiner" Heimat sprechen und dann zerfällt das Gefüge.
Bei den Wahlergebnissen in Wien kann ich mir die Gedanken an eine gemanagte Wahl nicht verkneifen.
+5 #8 Tecumseh 2017-10-15 20:07
zitiere aurum:

Jetzt haben die Umvolker wieder einige Jahre Zeit.


Es ist viele Jahre her und ich weiß leider nicht mehr, wer das gesagt hatte. Man sollte sich direkt Aufzeichnungen machen. Auf jedenfall war es ein linkslinker Politiker. Der sagte:
" Wenn das Volk nicht spurt, wird es halt ausgetauscht!"
Spätestens seit Hooton ist das ja bekannt, ich habe mich aber trotzdem gewundert, daß das so offen ausgedrückt wurde und dachte mir, daß die ganz schön sicher sein müssten.
+4 #7 aurum 2017-10-15 19:54
zitiere Tecumseh:
Ich habe gerade die Hochrechnung für Wien gesehen! Ich fürchte die wird noch schlechter werden! Ich schäme mich!
Aber bevor's jetzt alle über Wien herfallts, bedenkt dabei, wer da aller zu Wiener gemacht wurde und jetzt wahlberechtigt ist!
Seid gnädig!
VIRIBUS UNITIS!

Jetzt haben die Umvolker wieder einige Jahre Zeit. An Wien kann man ja erkennen, daß mit Umvolken einiges bei den Wahlen geht.
Jetzt sehen wir den Sobotka noch länger. Das Waffenrecht hat sich erledigt.
+5 #6 Wolfgang Kröppl 2017-10-15 19:44
Also ohne mich hervortun zu wollen. Ich habe zu meiner Frau geagt; "wirst sehen der Bastischmäh geht auf und alles geht weiter wie bisher. " Siehe div. Bastis und Macrons anderswo, wo auch der Schmäh alle neu macht der......, gezogen hat!
+6 #5 Sig Sauer 2017-10-15 19:37
Letzte Change vertan! Der Schmäh vom Superbasti ist aufgegangen und die Skandale der SPÖ sind ohne Stimmenverluste geblieben. Das Volk hat den Untergang gewählt und wird ihn bekommen! Normal müsste Blau ja +40% bekommen, aber das Volk mag lieber ausgetauscht werden...
+6 #4 aurum 2017-10-15 19:22
Die Ergebnisse ist eigentlich eindeutig, es geht weiter, wie bisher. Eben Scharz-Rot. Die Steuern werden witer ansteigen, der Familienzusammenführung steht nichts mehr im Wege. In zwei, drei Jahren schiebt man den Bedürftigen die Staatsbüergerschaft hinten rein und bei nächsten Wahl wird der Sarg entgültig zugenagelt.
Sollten die Blauen wider Erwarten mit den Schwarzen eine Regierung bilden, ist ihnen nicht mehr zu helfen.

Das wars, Gute Nacht!
+7 #3 Reinhard Plank 2017-10-15 18:40
Werte Brüder im Geiste!

Was soll sich ein aufrechter Steuerzahler schon erwarten können von dieser Farce, die sich Demokratie nennt und nicht wirklich eine ist. Es war von Anfang an klar, dass nichts, rein gar nichts rauskommen wird. Außer dem Fakt, das sich einige neue Rotzbuben am Futtertrog laben werden, nur halt mit einem staatstragenden Etikett versehen. Strache wird weiterhin über den Tisch gezogen werden, sonst nichts, gar nichts. Einzig freudig ist, dass wir die Grüninnen vielleicht nicht mehr erhalten müssen. Aber Kopf hoch, es sind noch nicht alle abgesoffen auf der Titanic. Mit freundlichem Gruß RPL. PACIS LIBERTATISQUE VIRIBUS UNITIS

Um zu kommentieren, bitte anmelden.