Aktuelles

Ziege lügt!

Das ist schon die Pointe eines Witzes, den ich sicher schon einmal erzählt habe. Ich erspare mir also die Wiederholung. Aber aktuell wird das Ganze durch die Aufregung über die schändlichen Tiertransporte in muslimische Länder, wo die Tiere mißhandelt und dann grausam geschächtet werden. Das ist widerlich und unwürdig einer Kulturnation, die wir sind, andere aber nicht. Daher sollte das aufhören. Wird es aber nicht, solange man nicht die wahren Gründe dafür aufdeckt.

Neuester Beitrag

Was macht die Finanzprokuratur?

 

Nix. Und keiner weiß wirklich, was die Finanzprokuratur machen soll und machen muß. Ich schon. Die Finanzprokuratur ist nämlich der Anwalt unserer Republik, unseres Staates. Wenn also unser Staat einen  Vertrag abzuschließen hätte, Ankauf von Abfangjägern zum Beispiel, muß die Finanzprokuratur die Verträge dazu machen und auch rechtlich prüfen. Kein anderer. Externe Berater sind verboten, wer solche etwa bestellt, macht sich strafbar. Also, wenn da etwa US-Anwälte mit einem Stundensatz von ein paar tausend Dollar tätig sein sollten, müßten alle Beteiligten angeklagt und eingesperrt werden. Ist aber nicht passiert.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 111 Gäste und keine Mitglieder online

Politik

Grün – verwelkt

Grün – verwelkt

 

Wenn Grün verwelkt, wird es braun. Das aber wollen wir gar nicht behaupten, denn sonst kränken sich die Grünen, deren politische Lebensaufgabe ja bisher darin bestanden hat, gegen Braun zu sein, aber natürlich nicht wahrhaben wollten, daß zwischen den linken Grünen und den rechten Nazis gar nicht soviel Unterschied ist, vor allem deshalb, weil ja die Nazis gar keine Rechten sondern Linke gewesen sind.

Das ist aber eine andere Geschichte.

Aber: Die Grünen sind wir erst einmal los hier bei uns in Österreich. Im Nationalrat wenigstens, in den Bundesländern noch nicht, es besteht aber begründete Hoffnung, daß man dort allmählich auch gescheiter wird und die Grün-Partie abwählt.

Jedenfalls hat Frau Lunacek meine Achtung gewonnen, weil sie nicht nur in Österreich zurückgetreten ist sondern auch nicht mehr in die EU will. Anständig, kann man sagen.

Viele meiner Leser haben mir ihre Begeisterung über den Flop der Grünen ausgedrückt. Nur bitte ich dabei zu bedenken, daß uns Waffenbesitzer die Grünen nicht soviel geschadet haben, wie es die ÖVP in ihrer Zeit der Herrschaft über das Innenministerium getan hat.

Da gäbe es noch viel zu tun und es wäre zu wünschen, daß dieses Innenministerium endlich in andere Hände kommt. Leicht wäre es aber nicht für einen solchen neuen Minister, der müßte wahrscheinlich mehr von der Materie verstehen, als alle die, welche jetzt zur Wahl stünden.

Man soll aber die Hoffnung nicht aufgeben.

Kommentare   

+1 #8 LA-LE 69 2017-10-20 20:36
Zitiere Jokl 2017-10-19 13:51
Blauer Innenminister könnte Österreich sicher nicht schaden.Aber wenn ihn"Schascha"nicht angelobt????
In einer "Demokratur"ohne weiteres möglich.
P.S:Bei einer Innenministerin Lunacek gäbe es sicher keine Probleme.
+5 #7 Loki 2017-10-19 13:51
Ich persönlich freue mich sehr über den Untergang dieser Partei!!!
Ich freue mich sehr, daß es die Lunacek politisch nicht mehr gibt. Nein, meinen Respekt hat sie nicht. Ich freue mich einfach nur :D .
Zum Innenminister:
Ein blauer Innenminister wäre echt ein Hoffungsschimmer. Mein Wunschkandidat wäre Vilminsky (ich hoffe, ich habe diesen komplizierten Namen richtig geschrieben). Der ist selber Waffenbesitzer und würde die vermaledeiten EU Verschärfungen nur schaumgebremst umsetzen.
Ausserdem würde das Amt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung hoffentlich nicht mehr nur im "Kampf gegen Rechts" aufgerieben werden, sondern einmal nach "Links" schauen und zu den Islamisten.
Das gleiche gilt auch für die sog. "Hasspostings", wo die Palästinenserin ja 5 Staatsanwälte auf die "Rechten" hetzen wollte.
Vielleicht können wir das beim Stammtisch mit dem dort anwesenden Beamten bei einem Bier besprechen.
#6 LA-LE 69 2017-10-18 22:11
zitiere CZ 75:
:lol:

Als ich die Überschrift gelesen habe, war die erste Zeile des Artikels in meinem Kopf und als ich sie gelesen habe, musste ich einmal herzhaft lachen.

Die Lebensaufgabe der grünen bestand auch darin gegen Vereine vorzugehen. Ich freue mich jetzt für alle Mitglieder dieser Vereine das nicht mehr mit ihrem Steuergeld gegen sie selbst vorgegangen wird.
Hier wurden Privatinteressen der Politiker über die Interessen der Bürger gestellt die sie vertreten sollten.
Gott sei dank ist das jetzt vorbei.
Mit der Grundidee der Partei hatte das alles nichts mehr zu tun.

Die "Gründer" der Grünen Bewegung in Europa waren die"Eliten".Mit dem Grünen Umhang ließen sich Milliardengeschäfte machen,und werden immer noch gemacht.Wer kümmert sich um den größten Klimaregulator der Erde,die Tropenwälder?Grün ist nur Mittel zum Zweck, füllt den Eliten die Schatullen und leert unsere Börsen.
#5 CZ 75 2017-10-18 22:11
Übrigends halbautomatische Langwaffen sind in Österreich schon verboten. Ausser .22 oder welche mit Ausnahmegenehmigung (OA-15,AUGZ,...)
Wird jetzt der komplette IPSC Bewerb in der EU abgeschafft oder bekommen die Betroffenen eine Ausnahmegenehmigung?
In Österreich ist noch nichts beschlossen.
In befürworte das in keinster weise, aber man muss auch die Kirche im Dorf lassen !
Versprechen kann ihnen jeder was der Sobotka z.B. das er das nicht zulässt und da hat er recht denn wenn es so weit ist wird er dieses Amt nicht mehr haben (wahrscheinlich) wie es aussieht.
+1 #4 CZ 75 2017-10-18 22:04
@#2 Walter Murschitsch 2017-10-18 20:10:
Falls sie es nicht mitbekommen haben ich schrieb von den Grünen. Also?

Diese "Verschärfung" des Gesetzes -wie Sie es nennen- wird alle 5 Jahre wieder kommen so wie bei allen anderen Gesetzen auch in der EU.
Das Waffengesetz ist nur eines das mein Leben alle 5 Jahre verändert aber es ist auch in anderen Bereichen nicht besser.
Wo viele Leute nachdenken kommt auch viel Blödsinn heraus - leider.
Man sollte einmal an den Personen und Ausschüssen arbeiten die die Gesetzesentwürfe ins EU Parlament tragen denn da dürften Inkompetente Dilletanten am Werk sein wie mir scheint.
Dort muss der Hebel angesetzt werden an der Quelle und nicht hinten dann versuchen das Endergebnis zu ändern.
Dann ist es schon beschlossen und zu spät. Alles was an einem Gesetz geändert wird ist auch nicht immer eine Verschärfung es gibt auch hier und da Lichtblicke das sollte man auch nicht ausser acht lassen.
+3 #3 LA-LE 69 2017-10-18 21:38
Beim Absturz der Grünen sieht man deutlich wie sich die "Macht" der"Zicken"auf eine Partei auswirken kann.Pilz der alte Fuchs hat das erkannt und lies die Zicken Zicken sein, und hat gewonnen.Glawischnig war auch schlau und hat das Schiff vor dem Untergang verlassen.Nur der" Sesselkleber"
von Häuptl s Steigbügelhalterin Maria dürfte so stark sein,das sie trotz Ankündigung ihren Sessel nicht verlassen kann.
+3 #2 Walter Murschitsch 2017-10-18 20:10
Und CZ 75, wie war das noch wo ein gewisser Othmar Karas von der ÖVP sich für eine Verschärfung des europäischen Waffenrechtes eingesetzt hat?

Denn wie Sie schrieben hatte das mit der Grundidee dieser Partei alles nichts mehr zu tun! Einfach schändlich mehr ist dazu nicht zu sagen.
Haben sie das alles schon vergessen?

http://derstandard.at/2000054143036/EU-Parlament-verschaerft-Waffenrecht
+2 #1 CZ 75 2017-10-18 19:27
:lol:

Als ich die Überschrift gelesen habe, war die erste Zeile des Artikels in meinem Kopf und als ich sie gelesen habe, musste ich einmal herzhaft lachen.

Die Lebensaufgabe der grünen bestand auch darin gegen Vereine vorzugehen. Ich freue mich jetzt für alle Mitglieder dieser Vereine das nicht mehr mit ihrem Steuergeld gegen sie selbst vorgegangen wird.
Hier wurden Privatinteressen der Politiker über die Interessen der Bürger gestellt die sie vertreten sollten.
Gott sei dank ist das jetzt vorbei.
Mit der Grundidee der Partei hatte das alles nichts mehr zu tun.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.