Aktuelles

Wissenschaftler können nicht irren

Und die kleine Greta schon gar nicht. Es schneit nämlich überhaupt nicht. Alles nur Einbildung. Wer was anderes sagt ist ein Klimaleugner und wird ausgegrenzt. Gletscher schmelzen, die Eisbären verhungern und das Eis an den Polen verschwindet. Laut der Frau Professor, die täglich in der Krone schreibt, ernten wir bald Bananen. Dauert noch, sber kommt ganz gewiß. Eine Frau Professor kannicht irren!

Neuester Beitrag

Die Verhunzung unserer Bundeshymne

 

Bei einer Burschenschaft war ich nie, bin auch jetzt bei keiner und da mein Studium schon länger vorbei ist – nämlich etwa sechzig Jahre – habe ich keine Chance mehr, bei einer Burschenschaft aufgenommen zu werden. Unter uns gesagt, ich strebe das auch gar nicht an.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 201 Gäste und ein Mitglied online

Sicherheit

Jeff Cooper und die 9 Millimeter

Jeff Cooper und die 9 Millimeter

 

Wer Jeff Cooper kennenlernen durfte, ist entscheidend bereichert worden. Mir ist das so ergangen. Nicht nur, was das Wissen über Schußwaffen und Schießen betrifft. Cooper war auch ein Historiker, ein Philosoph und ein begnadeter Schreiber. Seine Commentaries sind legendär. Ich habe sie gesammelt und gestehe, daß sie teilweise das Vorbild zu meinen „Querschüssen“ gewesen sind.

Er hat vergeblich gegen die Einführung der 9 mm Para als Militär- und Polizeikaliber geschrieben. Die Beschaffer und die Profiteure dieser verderblichen Umstellung haben sich jedoch durchgesetzt, die Stimmen der Vernunft – nicht nur Cooper hat sich da zu Wort gemeldet – wurden nicht gehört. Und die Umstellung von der Colt Government im Kaliber 45 auf die mehr als bedenkliche Beretta im Kaliber 9 mm war ein Schaden, der aber nicht besser wird dadurch, daß man den Fehler jetzt gerade wieder gemacht hat.

Wer etwas von der Sache versteht, kennt die Argumente: die 9mm ist einfach für Zwecke der Selbstverteidigung unzureichend, daran ändert auch das Herumtüfteln an den Geschoßen nichts. Das passiert zwar immer wieder und wird dann auch als große Errungenschaft gepriesen, aber 9 mm bleibt 9mm. Wer sich auskennt, wird die 45er nehmen.

Cooper selbst hat seine Government immer in der Condition one geführt; habe ich auch lange gemacht, bevor ich dann auf die Glock umgestiegen bin, denn auch hier gibt es jetzt das Modell 20 und 21 (Kaliber 10mm Auto und 45). Es hat sich ja inzwischen herausgestellt, daß die DA-Pistole (dereinst von Walther entwickelt) ein Irrweg gewesen ist und für eine Verteidigungswaffe nichts taugt. Das wurde längst erkannt, hat aber nichts genützt.

Die 10 mm Auto ist ja auch von Cooper entwickelt worden und die passende Pistole Bren Ten gleich dazu. Auch hier ereilte die Patrone das gleiche Schicksal: Aus der 10 mm Auto wurde die 40 S&W, herunterkastriert, angeblich, damit auch weibliche Polizisten und FBI-Agentinnen die Patrone handeln können. Unsinn und Inkompetenz, wohin man schaut.

Meine Meinung dazu: Wer nicht mit einer 45er oder einer 10 mm Auto zurechtkommt, soll es bleiben lassen und sich vor die Schreibmaschine setzen, aber nicht auf der Straße herumhopsen und kundigen Leuten den Platz wegnehmen.

Aber wir in Europa haben nun seit 1908 die 9 mm und die Amerikaner haben sie jetzt auch. Europa ist in den USA angekommen. Ob das gut ist, bezweifle ich. Jeff hat es jedenfalls gewußt und auch gesagt.

Kommentare   

+3 #19 Loki 2017-12-09 13:44
Nochwas:
Natürlich ist der Munitionspreis nur eine Folge der geringen Nachfrage. Es ist sonst nicht erklärbar warum 1 mm mehr und eine etwas längere Hülse mit etwas mehr Pulver, gleich das Doppelte oder Dreifache kosten sollte.
Würde jeder Polizist/Hobbyschütze usw. mit 10 mm auto schiessen, gäbe es bei der Muni einen Preisverfall.

Mit der 10 mm auto hat man rein theoretisch erheblich mehr Spielraum. Man kann sie weich laden, für Rückstossanfällige.
Man kann sie aber auch so hart laden, daß sie mit einem Kupfer - Solid als Geschoss, eine 5 cm dicke Panzerglasscheibe glatt durchschlägt.
Schaut Euch mal auf youtube das Video an. Allerdings gibt es die Firma "Underwood" nicht bei uns in Europa.
Das müßte man selber Wiederladen.

https://www.youtube.com/watch?v=WDvzul3rvTk
+3 #18 Georg Zakrajsek 2017-12-09 12:41
Noch was: die Glock 20 in 10mm hält bis jetzt ganz problemlos.
+3 #17 Georg Zakrajsek 2017-12-09 12:39
Ich habe die meisten Commentaries gesammelt. Herausgabe oder publizieren wäre aber ein urheberrechtliches Problem. Zitieren aber geht.
+5 #16 Eugen Gerber 2017-12-09 11:53
Ich kenne nur einige wenige der Jeff Cooper's Commenatries – sind sehr lesenswert. Weiß jemand, ob es diese in einer gesammelten Form gibt?
Als Islamfreund ist Cooper nicht gerade aufgefallen. Ob in seinen Texten was zu finden ist, das bei uns als Verhetzung durchgehen könnte?
+4 #15 Michael Heise 2017-12-09 11:22
Tipp für die hier überwiegende 45er Fraktion: HK Mark 23! Die Waffe hatte mich selbst als seniles 9Para Weichei irgendwann mal restlos überzeugt + machte richtig Spaß. Traumhafte Leistung in abs. unkaputtbarer Verpackung. Ist aber ein ziemliches Monster + nix fürs Holster...!

Bei der 10 Auto zweifel ich bis heute an der Halbarkeit...
+4 #14 Georg Zakrajsek 2017-12-09 09:46
10 mm wäre sicher das Beste. Wenn die mehr geschossen würde, wäre auch die Munition billiger.
+6 #13 aurum 2017-12-08 19:07
Immer wieder die selbe Leier. 45er vs 9Para. Kommt einzig auf den Einsatzzweck an.
Für Selbstverteidigung auf kurze Entfernungen natürlich die 45er. Wer die Exoten, soll sich mit den Kosten rumschlagen oder wiederladen.
Die )Para hat einen anderen Hintergrund.
+7 #12 Loki 2017-12-08 18:39
Zu diesem Thema kann ich nur aus eigener (bescheidener) Sicht und Erfahrung beitragen. Hobbyschütze mit Schwerpunkt Combat Schiessen - Verteidigungsschiessen - behördliches Schiessen wie immer man es nennen will. Aber eben NUR Hobby !
Also:

9 mm Para ist gut zu handhaben, leicht, erträglicher Rückstoss. Nachrichtlich sterben durch dieses Kaliber immer wieder Leute.

Kaliber 45 (aus einer Glock verschossen) ist ebenso gut zu handhaben, noch VIEEEEEL weniger Rückstoß als die 9 mm - fragt meine eher zarte Tochter - und macht in der Scheibe schöne Löcher.

10 mm auto verschossen aus einer Glock 40 mit Rotpunktvisier von Meopta ist unschlagbar!!!!!!!!!!!!!
Exakte Trefferlage, etwas mehr Rückstoß aber eine Einsatzreichweite, daß die AR 15 aufpassen muß!!!
Mein Favorit!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! !!
+6 #11 Gustav 2017-12-08 18:24
Die 10mm ist geil, aber leider ist die Munition geradezu unverschämt teuer. Ich denke das Kaliber ist wichtig, aber noch wichtiger ist der Schütze. Man muß halt treffen, wenn es darauf ankommt und zwar dort, wo es weh tut.
+8 #10 Georg Zakrajsek 2017-12-08 16:13
Noch was: Glock hat 45 und 10mm und die sind gut.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.