Sicherheit

Jeff Cooper und die 9 Millimeter

Jeff Cooper und die 9 Millimeter

 

Wer Jeff Cooper kennenlernen durfte, ist entscheidend bereichert worden. Mir ist das so ergangen. Nicht nur, was das Wissen über Schußwaffen und Schießen betrifft. Cooper war auch ein Historiker, ein Philosoph und ein begnadeter Schreiber. Seine Commentaries sind legendär. Ich habe sie gesammelt und gestehe, daß sie teilweise das Vorbild zu meinen „Querschüssen“ gewesen sind.

Er hat vergeblich gegen die Einführung der 9 mm Para als Militär- und Polizeikaliber geschrieben. Die Beschaffer und die Profiteure dieser verderblichen Umstellung haben sich jedoch durchgesetzt, die Stimmen der Vernunft – nicht nur Cooper hat sich da zu Wort gemeldet – wurden nicht gehört. Und die Umstellung von der Colt Government im Kaliber 45 auf die mehr als bedenkliche Beretta im Kaliber 9 mm war ein Schaden, der aber nicht besser wird dadurch, daß man den Fehler jetzt gerade wieder gemacht hat.

Wer etwas von der Sache versteht, kennt die Argumente: die 9mm ist einfach für Zwecke der Selbstverteidigung unzureichend, daran ändert auch das Herumtüfteln an den Geschoßen nichts. Das passiert zwar immer wieder und wird dann auch als große Errungenschaft gepriesen, aber 9 mm bleibt 9mm. Wer sich auskennt, wird die 45er nehmen.

Cooper selbst hat seine Government immer in der Condition one geführt; habe ich auch lange gemacht, bevor ich dann auf die Glock umgestiegen bin, denn auch hier gibt es jetzt das Modell 20 und 21 (Kaliber 10mm Auto und 45). Es hat sich ja inzwischen herausgestellt, daß die DA-Pistole (dereinst von Walther entwickelt) ein Irrweg gewesen ist und für eine Verteidigungswaffe nichts taugt. Das wurde längst erkannt, hat aber nichts genützt.

Die 10 mm Auto ist ja auch von Cooper entwickelt worden und die passende Pistole Bren Ten gleich dazu. Auch hier ereilte die Patrone das gleiche Schicksal: Aus der 10 mm Auto wurde die 40 S&W, herunterkastriert, angeblich, damit auch weibliche Polizisten und FBI-Agentinnen die Patrone handeln können. Unsinn und Inkompetenz, wohin man schaut.

Meine Meinung dazu: Wer nicht mit einer 45er oder einer 10 mm Auto zurechtkommt, soll es bleiben lassen und sich vor die Schreibmaschine setzen, aber nicht auf der Straße herumhopsen und kundigen Leuten den Platz wegnehmen.

Aber wir in Europa haben nun seit 1908 die 9 mm und die Amerikaner haben sie jetzt auch. Europa ist in den USA angekommen. Ob das gut ist, bezweifle ich. Jeff hat es jedenfalls gewußt und auch gesagt.