Aktuelles

Warum leckt der Hund seine Eier?

Weil er es kann. Einfach. Und warum erläßt der Anschober gesetzwidrige und verfassungswirdige Verordnungen? Antwort: Weil er es kann. Weil wir Österreicher das dulden und ihn das machen lassen. Keiner bremst ihn, keiner macht etwas dagegen, denn wir lassen uns alles - wirklich alles - gefallen. Gerade, daß wir selber ihm - grausliche Vorstellung - nicht die grüngefärbten Eier lecken.

Aber bald ist Ostern! Zeit zum Eierpecken!

Neuester Beitrag

Aufwachen FPÖ!

 

Also wenn es jetzt nicht geht, dann wird es nichts mehr. Die Regierung taumelt, macht einen Fehler nach dem anderen, die Politwurschteln dort sind nur mehr peinlich und schmeißen mit beiden Händen unser Steuergeld beim Fenster hinaus und die wahrhaft Betroffenen kriegen nichts, überhaupt nichts und werden mit bürokratischen Schikanen verhöhnt. Allmählich kommen auch die treuesten Wähler der bisherigen Regierung drauf, wie sie betrogen worden sind.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 100 Gäste und ein Mitglied online

Terrorismus

Wie bekämpft man Terrorismus?

Wie bekämpft man Terrorismus?

 

Der „Kurier“ – eine der blödesten Zeitungen überhaupt – sagt: Man braucht neue Gesetze gegen die Rechtsradikalen und gegen Extremisten. Das ist natürlich nicht dem „Kurier“ selber eingefallen, sondern dem Herrn Innenminister Sobotka, der angeblich schon ein neues Gesetz gebastelt hat oder gerade basteln läßt. Der „Kurier“ plappert das nur brav und völlig unreflektiert nach, wie es dem modernen Journalismus halt geziemt.

Die vielen Toten, die der Islam am Gewissen hat – Paris, Nizza, Brüssel, Berlin – alles bedeutungslos. Was sind schon ein paar hundert Tote gegen die heimlichen Hetzer im Netz? Die wahre Gefahr droht nämlich vom Rechtsextremismus. Der macht sich ja diese an sich recht harmlosen Terroranschläge zunutze. Das stellt der oberste Terrorjäger der Nation, der Herr Direktor Gridling fest, ein aufrechter Mann, der so gefährliche Verhetzer wie den Querschüssler auf seiner Liste stehen hat. Er „betrachtet den Terror nicht isoliert“. Sehr gut. Darf man auch nicht. Isolation ist immer schlecht und da übersieht man oft den „Aufwind im rechten Lager“. Und dem muß das Handwerk gelegt werden.

Das meint auch der Justiz- und Datenschutzsprecher Steinhauser von den Grünen, der sogar einen Rechtsextremismus-Bericht verfaßt hat. Wahrscheinlich komme ich auch darin vor und wenn nicht, wäre ich sehr enttäuscht.

Dieser Bericht scheint auch dem Herrn Innenminister bei seinem Gesetzesentwurf zu juristischen Höhen beflügelt zu haben, denn jetzt sollen auch Mitgliedschaften zu „staatsfeindlichen Verbindungen“ strafbar werden. Wäre auch höchste Zeit. Denn wenn man schon gegen Rechts kämpft, dann gleich ordentlich. Und wenn der Herr Minister oder seine Juristen beim Gesetzestext Formulierungsschwierigkeiten haben sollten, kann ich gerne aushelfen. In meinem Archiv habe ich noch die schönen und vorbildlichen Texte aus den Jahren 1933 bis 1939. Die Staatsfeindlichkeit ist dort recht gut erklärt und anderes auch. Man muß es nur abschreiben. Hat ja damals recht gut funktioniert.

 

P.S.: Die Nazis waren ja gar keine Rechten. Sie waren zum Teil Kommunisten wie Goebbels und vor allem Sozialisten, nämlich National“sozialisten“. Ob der ganze Kampf gegen Rechts daher nicht in die falsche Richtung geht?

Kommentare   

+3 #10 schraberger, wien 2017-01-07 15:55
u]Den Terror bekämpft man durch :
Die uneingeschränkte Meinungsfreiheit der Bürger und den uneingeschränkten Waffenbesitz!

Garantierte Entscheidungsfreiheit, aber nicht über die Politik.
So einfach wäre das !
+3 #9 eingangskontrolle 2017-01-06 16:12
zitiere JanCux:


15 Schuss in drei Jahren?

Wie sieht es bei der österreichischen Polizei aus?

Welche Schießpraxis hat der durchschnittliche Streifenpolizist?
+3 #8 JanCux 2017-01-06 07:58
+5 #7 Resistance 2017-01-06 06:24
Wenn ein System anfängt, blindwütig herumzuschlagen und panisch auf alles hindrischt, was nicht reflexartig zu jedem kranken Scheiß salutiert, der den Herrschaften aus dem Allerwertesten rinnt, wirds gefährlich und dann sind meist ganz schnell die Gefängnisse voll. Was das heisst, wissen wir aus der Geschichte.
Die Machthaber dieses Kontinents mit ihrer Gallionsfigur Merkel haben die Büchse der Pandora geöffnet.
+6 #6 Sig Sauer 2017-01-05 23:15
Na das wurde aber auch Zeit, dass endlich diese terroristischen Rechtsradikalen ordentlich verfolgt und verboten werden. Immerhin gibt es ja schon hunderte oder gar tausende Verbrechen wo diese bösen Rechtsradikalen einfach so vergewaltigen, messerstechen, körperverletzen, morden und mit gestohlenen LKW's oder AK47er arme unschuldige Zivilisten umnieten.

PS: Hat es in den 1930er Jahren nicht auch so angefangen?
+6 #5 Michael Heise 2017-01-05 19:20
Ein Highlight modernsten Journalismus; heute im Radio abgesondert von einem Terror- Experten:

"Bla bla bla. Es ist daher davon auszugehen, das von Gefährdern auch künftig eine Gefahr ausgehen kann...!"

Nach selbstfahrenden Autos sollte man meinen, es gäbe derweil auch selbstdenkende Experten (...).
+6 #4 JanCux 2017-01-05 18:33
Passend zum Beitrag habe ich in einen anderen Blog folgenden Kommentar gefunden :

" [....] Es sollte z.B. hier pensionierten Polizeibeamten und Polizeibeamten außerhalb der Dienstzeit erlaubt sein Schusswaffen zu führen. Dies würde bei Straftätern und Terroristen das Wohlbefinden erheblich beeinträchtigen, da sie ihr Risiko nie vollständig einschätzen könnten. Auf jeden Fall besser, als hinterher mit der von den Staatsdienern geführten MP 5 den fragwürdigen Verteidigungswillen des Staates zu demonstrieren. Das Wissen über verdeckt getragene Schusswaffen hat einen größeren Abschreckungseffekt, als jedesmal die Show danach "

Der Link dazu :

https://german-rifle-association.de/medien-focus-schreibt-ohne-polemik-ueber-den-vorstoss-des-tschechischen-innenministers/#comments
+6 #3 Eugen Gerber 2017-01-05 17:09
Weil gerade der Innenminister erwähnt wurde, ein Beitrag von Martin Sellner. Aber Vorsicht: Rechts!
https://www.youtube.com/watch?v=PQQLZyGj5YY
+6 #2 CZ 75 2017-01-05 13:58
Interessant fand ich das Interview des Hr. Sobotka am Stephansplatz zu Silvester. Man sah im Hintergrund mehr Polizisten als Besucher.

Ist es dieses Bild was unsere Politiker in Österreich wollen?

Wo sind die Frauenrechte seit 2014/15 wo sind die Genderer?
Alles wurscht anscheinend.

Man schlägt Profit aus dem Produkt "Flüchtling".
+7 #1 Gustav 2017-01-05 13:15
Das wird alles nach hinten losgehen und zwar in die Hose. Dort wird sich das Braune sammeln und die Herren Minister sitzen dann in der eigenen Scheiße. Sind aber selbst Schuld, Menschen ohne Weitblick mit Macht, die ihnen zumindest den eigenen Fähigkeiten nach, nicht zusteht.

Die demokratische Legitimation existiert für diese Regierung nur noch auf dem Papier. Grund genug keine Neuwahlen abzuhalten, logisch.

Ich hoffe ganz ernsthaft, dass es in Österreich zu keiner Radikalisierung der Gemäßigten kommt. Wir haben einige Spezialisten im Land, die ganz ohne Schusswaffen oder Sprengstoffe, einen enormen Schaden an unserer Infrastruktur anrichten können.

Gesetze oder Terror, es trifft immer die Falschen, garantiert.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.