Aktuelles

Zwei Forscher öffnen alles

Wie die "Krone" berichtet: Es wird keinen vierten Lockdown geben. Irgendwie schade, denn wir hätten uns schon so daran gewöhnt. So ganz ohne Lockdown ist das Leben öd und leer.

Aber wir haben hier zwei Forscher an der Front: einen Komplexitätsforscher namens Peter Klimek und einen Simulationsforscher Niki Popper. Das ist der Ungepflegte mit der wirren Frisur. Höchste Zeit also, daß aufgesperrt wird, denn der sollte dringend zum Frisör. Ob er dann gescheiter wird, kann keiner sagen, ist aber wurscht.

Also aufsperren, Herrschaften! Der vierte Lockdown bleibt uns laut "Krone" erspart. Was uns aber nicht erspart bleibt, ist diese Regierung.

Neuester Beitrag

Der Unterschied zwischen mir und dem Bundeskanzler

 

Der ist sicher sehr groß, nicht nur vom Alter her. Und studiert habe ich auch – sogar fertig mit Titel. Aber jetzt sind – oder waren - wir beide angeklagt, ich habe es schon hinter mir, meine Leser wissen das. Der Kanzler hat es aber noch vor sich mit allem drum und dran.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 115 Gäste und keine Mitglieder online

Waffenrecht International

Die USA liberalisieren – wir in Europa verschärfen

Die USA liberalisieren – wir in Europa verschärfen

 

Das Waffenrecht nämlich. Die Tragevorschriften in den USA – ohnehin schon recht liberal – werden jetzt nochmals liberalisiert. Wer eine Waffe tragen darf (und das ist bereits in mehr als 40 US-Bundesstaaten der Fall) darf diese auch in andere Staaten, wo vielleicht strengere Vorschriften gelten, mitnehmen und auch dort tragen.

Eine Stimme aus Deutschland

Eine Stimme aus Deutschland

Das Deutsche Waffenjournal ist die älteste und angesehenste Waffenzeitschrift im deutschsprachigen Raum. Ich lese sie seit etwa 50 Jahren und zwar jede Nummer. Wirklich jede Nummer. Wenn man wissen will, was sich in diesem Bereich in Deutschland abspielt, der muß das DWJ lesen. Walter Schulz ist Herausgeber und Chefredakteur des DWJ und auch er liest – die Querschüsse nämlich.

Noch eine Nachlese zum Rausschmiß

Noch eine Nachlese zum Rausschmiß

 

Jetzt werde ich eine Weile Ruhe geben mit der IWÖ, weil die Sache doch einigermaßen peinlich ist. Nicht für mich, wohlgemerkt.

Aber noch ein Schreiben möchte ich publizieren, weil es von Walter Schulz kommt, den die meisten von uns als Geschäftsführer des DWJ kennen, die wohl bedeutendste Waffenzeitschrift im deutschen Sprachraum. Hier sein Brief:

Erinnerungen an Viktor Farkas

 

Erinnerungen an Viktor Farkas 

 

Viktor Farkas war ein bedeutender Publizist. Leider ist er schon lange gestorben. Zur Erinnerung an seine Bücher und seine Vorträge bringe ich den Vortrag. Natürlich ist Farkas kein geschulter Sprecher. Das aber was er sagt, sollte in unserem Gedächtnis bewahrt bleiben.

Der Link zum Vortrag: Sicherheit durch Waffenlosigkeit? Die Entwaffnung der Bürger mit Viktor Farkas

Unser Mann in der EU

Unser Mann in der EU

 

Das ist er natürlich nicht, denn es ist die Rede von Othmar Karas, ein ÖVP-Abgeordneter in Brüssel und seines Zeichens ein frühpensionierter Schwiegersohn. Ein strammer, ein glühender EU-Verehrer, also genau das was die EU braucht. Überflüssig zu sagen, daß wir den nicht mögen.

Dank von einem Präsidenten

Dank von einem Präsidenten

 

Von Donald Trump nämlich. Der hat sich bei der NRA bedankt. Im Wahlkampf – das haben wir mit Interesse verfolgt – hat sich die NRA für Trump eingesetzt und höchstwahrscheinlich haben alle ihre Mitglieder den Trump auch gewählt. Das ist ganz deutlich geworden und hat ihm auch zur Präsidentschaft verholfen.