Aktuelles

Licht am Ende des Tunnels

Unsere Politiker wissen recht gut, wie man mit dem blöden Wählervolk umgeht. Der Basti verkündet schon wieder ein Licht am Ende des Tunnels.

Es geht uns wie dem Hund, der sich freut, wenn man ihn aus dem Keller herausläßt. So wird regiert, meine Herrschaften!

Jetzt schauen wir alle gebannt auf den 6. Jänner und dann werden wir ja sehen, was wir dann wieder alles dürfen. Aber bis dahin: Brav sein und alles mitmachen, was unsere Regierung anschafft!

Neuester Beitrag

Afghanisches

 

In der Nummer 4 der IWÖ-Nachrichten aus dem Jahr 2016 findet sich ein Bild. Es zeigt einen jungen Afghanen (nach meiner Schätzung keine 14 Jahre alt, eher zwölf). Er hält eine Kalaschnikow, seine Waffe, sein Spielzeug. Sie ist echt und der Fotograf, von dem ich das Bild habe, hat mit einiges erzählt über den jungen Mann. Daraus habe ich damals eine Geschichte gemacht, die man sich ebendort ansehen und nachlesen kann.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 107 Gäste und keine Mitglieder online

Waffenrecht Österreich

Legal – illegal – scheißegal

Legal – illegal – scheißegal

 

Die Aufmerksamkeit der Medien gilt den legalen Waffen. Und zwar ausschließlich. Seit mehr als einem Jahr kaufen sich die Leute Waffen zu ihrem Schutz. Sie haben ihre Gründe.

Das aber regt die Medien auf. Zeitungen bringen Berichte und Statistiken, listen die Zahl der legalen Waffen auf. Radio und Fernsehen senden aufgeregte Reportagen, in denen ahnungslose Mäderln über die schreckliche Zunahme der privaten Waffen referieren. Und sie interviewen sogenannte Fachleute, die allesamt bemüht sind, zu beschwichtigen und von der Selbstverteidigung abzuraten.

Resumee dieser Experten: Privater Waffenbesitz ist schlecht und gefährlich. Unfälle können passieren und wer weiß, was so ein Privater mit seiner Waffe anstellt, sobald er eine hat. Und wenn so einem Berichterstatter oder „Experten“ gar nichts anderes mehr einfällt, kommen die ach so furchtbaren Zustände in den USA auf den Tisch des Hauses. Und wir wollen ja alle keine „amerikanischen Zustände“.

Aber:

Illegale Waffen gibt es in der beschränkten Geisteswelt der Journalisten und Sicherheitspolitiker nicht.

Daß keiner – kein einziger – der Terroranschläge mit einer legalen Waffe verübt worden ist, das berichtet niemand. Dabei ist es so.

Verbrechen werden mit illegalen Waffen verübt. Die Täter kümmern sich nicht um ein Waffengesetz, sei es auch noch so streng. Warum sollten sie? Sie morden, sprengen, fahren ihre Opfer tot, erstechen sie. Die Leute werden erwürgt, erschossen, erschlagen, mit Macheten zerhackt. Hauptsache tot.

Und solche Täter sollen sich an ein Waffengesetz halten? Wie blöd muß man sein, um so etwas zu glauben?

Es gibt aber genug Blöde in unserem Land. Sie sitzen in den Redaktionsstuben, gehen mit Mikrofonen bewaffnet herum und schreiben sich die Finger wund. Und es gibt auch genug Blöde in den Ministerien, auf den Universitäten und in den einschlägigen Instituten – vor allem dort.

Und sie alle glauben, daß es so etwas wie illegale Waffen gar nicht gibt. Und wenn, dann wären sie gänzlich ungefährlich, weil sie sind ja Gott sei Dank streng verboten. Wie auch das Morden, das ja auch deswegen nicht passiert.

Wir leben heute in einer Gesellschaft, in der die Blöden versuchen, die wenig verbliebenen Gescheiten so blöd zu machen wie sie selber sind. Bald haben sie es geschafft.

Kommentare   

+5 #7 Loki 2017-01-24 12:22
Ich wünsche Ihnen heute, daß Sie hoffentlich an einen "gescheiten" Richter kommen und nicht an einen von der Fraktion der "Blöden".
+7 #6 schraberger, wien 2017-01-24 11:21
illegal - legal - scheißegal,
eine Kommentar, der leider in keiner Zeitung erscheinen wird.
Wo kämen wir hin, wenn die Wahrheit in einem öffentlichen Blatt zu lesen wäre.
Für mich aber eine Meinungsäußerung der ehrlichen Art!
Für heute wünsche ich mir vor Gericht für unseren "Z" auch einen Sieg zum Kampf um die Meinungsfreiheit.
+7 #5 Sig Sauer 2017-01-23 21:15
Wer wurde nochmal am 4.12.2016 gewählt?

Satte 54% sind mit der laufenden Bereicherung, dem in den Himmel wachsenden Kriminal- und Terrorpotenzial, den Überfällen, Messerstechereien, Gruppenvergewaltigungen und mehr vollkommen zufrieden.

Ich würde sagen: geliefert wie bestellt
+7 #4 Michael Heise 2017-01-23 19:08
Zitat:
Wir leben heute in einer Gesellschaft, in der die Blöden versuchen, die wenig verbliebenen Gescheiten so blöd zu machen wie sie selber sind.
Heute wie damals ein Phänomen der Massenhysterie + ständig wachsenden Angststörungen bei der entsprechenden Klientel.

Ganz neu dabei: Arachnotidephobie = Die Angst, von Enten beobachtet zu werden... Kollerkollerkollerpuh...!
+6 #3 JanCux 2017-01-23 17:41
Legal – illegal – scheißegal ?

Das wird doch erst durch irrwitzige EU - Gesetze gefördert; nicht nur beim Waffengesetz.... :o
+8 #2 Resistance 2017-01-23 16:19
Wenn man national und EU-weit von Leuten beherrscht wird, die in ihrer Wohlfühlblase leben und sich gar nicht vorstellen können, Opfer eines Raubüberfalls oder einer Vergewaltigung zu werden, wundert es kaum, dass diese Herrschaften der Meinung sind, man brauche keine Waffen.

Es sind fettgefressene, mit Geld und Macht vollgestopfte Typen, die dem einfachen Menschen das Recht zur Selbstverteidigung absprechen, selbst aber in gepanzerten Limousinen, umringt von schwerbewaffneten Polizisten, sitzen und die reale Welt nur durch verspiegelte Panzerglasscheiben betrachten.

Man lese nur die aktuelle Version der neuen EU Waffenrichtlinie. Ein Konvolut an Schwachsinnigkeiten, die nur Gehirnen entspringen kann, die von der Materie keine Ahnung haben oder die es einfach nicht interessiert.
Kein einziges Verbrechen, kein Terroranschlag wird mit diesem Auswurf verhindert werden.
Ergo: Verbrechen wird gefördert, Gesetzestreue bestraft. Cui bono?
+10 #1 Oldie4711 2017-01-23 15:17
Zitat:
Wir leben heute in einer Gesellschaft, in der die Blöden versuchen, die wenig verbliebenen Gescheiten so blöd zu machen wie sie selber sind. Bald haben sie es geschafft.
So blöd sind die "Blöden" gar nicht. Denn der Wahnsinn hat Methode. Sie versuchen mit allen Mitteln die Bevölkerung zu entwaffnen und wehrunfähig zu machen. Warum denn wohl? Um ihre eigenen Pfründe zu sichern und das Volk dumm zu halten. Und vor allen Dingen, sie fürchten das Volk. Denn wehe wenn es losgelassen. Es gab in der Geschichte schon genug Beispiele von Volksaufständen. Allerdings hatten diese geknechteten Bevölkerungsschichten nur die Möglichkeit mit Sensen, Hämmern und Äxten gegen ihre Unterdrücker vorzugehen. Na gut, illegale Waffen werden von unseren Staatsvätern ignoriert. Es wird ihnen aber dann auf den Kopf fallen. Im Zweifelsfall haben wir aber immer noch Messer und anderes Werkzeug.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.