Aktuelles

Hitlerjunge - aber freiwillig

Niemand wurde gezwungen, Hitlerjunge zu werden. Ich selber war ja zu jung  - aber wer weiß. Hitlerjunge wurde man freiwillig.

Auch das Impfen gegen Corona soll angeblich freiwillig sein. Sagt der Basti und der Anschober auch.

Wir werden ja sehen, wie das ablaufen wird. Auch zur SS konnte man anfangs nur freiwillig, zum Schluß dann eben nicht mehr. Die Entwicklung war halt so und wer weiß heute schon wie sich das entwickeln wird.

Wir haben derzeit eine lügenhafte Regierung und das, was sie uns so erzählen, ist von vorn bis hinten gelogen. Das Schicksal der "Freiwilligkeit" kann man sich also ausmalen.

Neuester Beitrag

Jetzt aber wird getestet – koste es, was es wolle!

 

Also gegen Corona war die Pest ein Lercherlschas. Das wissen wir inzwischen alle. Aber unsere wunderbare Regierung sorgt für uns. Angefangen vom Basti über den Anschober. Die haben ja alles bestens im Griff.

Getestet wird ja schon lange, aber jetzt werden eben alle getestet, auch die, die nicht wollen. Ganz freiwillig. Was das heißt, wenn der Test positiv ist - da weiß man natürlich nichts, aber wenn man testen kann, soll man es tun. Ist ja nur zu unserm Besten. Negativ oder positiv – wurscht, Hauptsache getestet ist worden.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 64 Gäste und keine Mitglieder online

Waffenrecht Österreich

Was hat uns die EU im Waffenrecht beschert?

Was hat uns die EU im Waffenrecht beschert?

Nichts Gutes. Von der EU ist, wie man weiß, noch nicht viel Gutes gekommen, nicht einmal der damals so angepriesene Ederer-Tausender. Die einzige, die den bekommen hat war ja die EU-Gitti selber und die hat nicht nur tausend Schilling bekommen, sondern viel, viel mehr und das alles in Euro.

Also 1994 haben wir für die EU gestimmt und die Gescheiteren unter uns (ich war dabei) wußten, daß damit auch die Waffenrichtlinie der EU umzusetzen war. Unser bewährtes und liberales Waffenrecht mußte angepaßt, das heißt verschärft werden. Wie, das wußten wir alle und wir haben daher damals die IWÖ gegründet, um dem irgendwie gegenzusteuern. Ich hatte die IWÖ-Mitgliedsnummer 76; jetzt nicht mehr, weil ich ja hinausgeschmissen worden bin und zwar von der Mitgliedsnummer 3625. Auch recht.

 

Waffengesetz 1996

Das brachte uns die Meldung der Waffen und vor allem die Kategorisierung in A, B, C und D. Diese Kategorisierung war recht unangenehm, denn auf einmal waren bisher freie Halbautomaten plötzlich genehmigungspflichtig und somit auch waffenpaßpflichtig, auch die Stückzahlbeschränkung hat für diese Waffen gegolten. Gemeldet wurde beim Handel, eine schlitzohrige österreichische Lösung, vor allem deshalb eingeführt, weil die Waffenbehörden nicht imstande gewesen wären, diese Meldungen selber zu machen. Eine Belohnung für diese Meldungen wurde freilich nicht gewährt, dafür hatten die Waffenbesitzer selber aufzukommen. Die ÖVP und die Jäger haben dem Ganzen nur ratlos zugeschaut und keinerlei Erleichterungen bewirkt, die Waffenpaßpflicht für jagdliche Halbautomaten auch . Die peinliche und sinnlose Stückzahlbeschränkung ist geblieben, obwohl man sie damals ganz leicht beseitigen hätte können. Die Politik wollte eben nicht. Die IWÖ hat zwar tapfer gekämpft, sich aber leider nicht durchgesetzt.

 

Waffengesetz 2010

Die Richtlinie 2008 brachte noch Schlimmeres. Aus der Meldung wurde eine Registrierung. Wieder hätten die Behörden diese Registrierung nicht machen können und der Handel hat ganz freiwillig und ohne irgendeine Gegenleistung diese Registrierungen übernommen, die Waffenbesitzer haben brav dafür bezahlt und die Händler haben das Geld eingesteckt. Natürlich wieder keine Erleichterungen. Da war vor allem das unter der Herrschaft der ÖVP stehende BMI dagegen.

Hier muß massiv Kritik einsetzen. Die Verhandler der IWÖ und des Waffenfachhandels waren einfach zu schwach und zu willfährig der Politik gegenüber, haben für die Jäger und die Sportschützen überhaupt nichts herausgeschlagen, obwohl das auf Grund der Zwangssituation (Registrierung) ganz leicht möglich gewesen wäre. Nicht einmal der § 6 und der verfassungswidrige § 17 Abs.2 sind repariert worden. Auch hat man darauf verzichtet, eine vernünftige Regelung für Waffenpässe zu verlangen.

Ich tue mir mit der Kritik deshalb so leicht, weil ich selber – über Verlangen des BMI und der ÖVP – nicht in das Verhandlungsteam aufgenommen wurde und unsere damaligen Vertreter das leider gehorsam gefressen haben. Das Resultat war daher dementsprechend.

 

Und was kommt jetzt?

Darüber ist schon viel geschrieben worden, vor allem von mir selber. Ich kann daher darauf verweisen und man möge das in den vergangenen IWÖ-Nachrichten nachlesen.

Was wirklich kommen wird, wird am 15. 10. entschieden. Fällt das BMI an die FPÖ haben wir dort verständnisvolle Partner, fällt es wieder an die ÖVP oder gar an andere, dann geht es weiter wie bisher. Schlechte Aussichten für die legalen Waffenbesitzer, denn die ÖVP hat schon in der Vergangenheit bewiesen, daß ihr die Jäger und die Sportschützen und überhaupt alle legalen Waffenbesitzer herzlich wurscht sind. Sie hat das ja in den Jahren seit 2000 zur Genüge bewiesen. Der ÖVP sind aber auch die illegalen Waffenbesitzer wurscht, denn die haben ohnehin schon alles was sie brauchen, mit stillschweigender Duldung unserer Koalitionspolitiker.

 

P.S.: Die Darstellung ist recht kurz gehalten. Wer wirklich wissen möchte, wie die ÖVP bisher in der Waffenfrage agiert hat, soll sich die alten IWÖ-Ausgaben durchlesen, wo man noch gegen die ÖVP schreiben durfte. Eine traurige Lektüre.

Kommentare   

#23 Harry 2017-10-12 18:40
Also 1998 war es bei der StG 77 möglich die Waffe zu laden indem man sie auf den Boden geworfen hat, Senkrecht mit Kolben voraus :lol:
Nebenbei war die Schlageinrichtung schnell auf "Nur" Dauerfeuer umgebaut und die Kadenz konnte auch noch hochgedreht werden. Wir hatten viel Zeit....
Trotzdem ist dieser Vorfall einfach nur ein Mord
+1 #22 LA-LE 69 2017-10-12 13:05
zitiere aurum:
Dieser Vorfall in der Kaserne zeigt doch eindeutig wie weit des Bundesheer schon unterwandert ist. Da frage ich mich wirklich, wer Freund und wer Feind ist.

Bin gespannt,wann sich so ein tragischer"Unfall"bei der Polizei oder bei privaten Sicherheitsunternehmen wiederholt.
Der nächste Gesetzes Entwurf im Marionettenstadel könnte so ausschauen.Täter kann sich an nichts mehr Erinnern, darum Freispruch. Dieses Gesetz würde auch die Überfüllung unserer Gefängnisse verhindern,und die linke Schickeria hätte keinen Grund mehr, gegen die Verurteilung"Unschuldiger"zu Demonstrieren.
+2 #21 aurum 2017-10-12 09:33
Dieser Vorfall in der Kaserne zeigt doch eindeutig wie weit des Bundesheer schon unterwandert ist. Da frage ich mich wirklich, wer Freund und wer Feind ist.
+2 #20 Tecumseh 2017-10-12 09:07
zitiere aurum:
Die Bosniaken kannst auch nicht mit den anderen Moslems vergleichen.


Es waren des Kaiseres treueste und zählten als Elite!
+3 #19 aurum 2017-10-12 07:27
zitiere Jokl:
Ich denke nicht, daß es Tötungs- Absicht war. Der Typ ist einfach nur ein Vollidi...

Moslems hat es in der KuK Armee im ersten Weltkrieg auch schon zu Hauf gegeben.
Dann versteht man den späteren Gefreiten, daß er nach Deutschland geflohen ist um nicht in so einem kunterbunten Haufen dienen zu müßen.

Heute muß er schon nach Island fliehen, In D schaut es noch trostloser aus....

Das kann ich so nicht stehen lassen. Die Bosniaken hat man in der KuK-Armee sauber zusammengefaßt. Die Ungarn dienten in der Honved, nur die Slawen mischte man in die anderen Einheiten. Die Bosniaken kannst auch nicht mit den anderen Moslems vergleichen.
+3 #18 LA-LE 69 2017-10-11 20:48
zitiere Sig Sauer:
Also wenn jemand die Waffe auf einen richtet, durchrepetiert hat und auch noch abdrückt wäre mein Urteil als Richter einfach. 3 absolut bewusste und voneinander unabhängige Handlungen.Absicht oder Blödheit wäre mir egal, tot ist tot.

Aber solage sich die "österreichischen" Soldaten selbst dezimieren besteht ja wenigstens noch keine Gefahr für die Bürger - oder?

PS: Werden jetzt die StG's für die Soldaten auch EU-weit verboten und auf Watteschläger umgestellt?

Ja.Es werden nur mehr Pflastersteine und Brandbomben toleriert,und das auch nur wenn die "Benützer"vermummt sind.
+6 #17 Sig Sauer 2017-10-11 18:09
Also wenn jemand die Waffe auf einen richtet, durchrepetiert hat und auch noch abdrückt wäre mein Urteil als Richter einfach. 3 absolut bewusste und voneinander unabhängige Handlungen.Absicht oder Blödheit wäre mir egal, tot ist tot.

Aber solage sich die "österreichischen" Soldaten selbst dezimieren besteht ja wenigstens noch keine Gefahr für die Bürger - oder?

PS: Werden jetzt die StG's für die Soldaten auch EU-weit verboten und auf Watteschläger umgestellt?
+5 #16 Loki 2017-10-11 16:05
Hab grad bei GMX , einem Soros finanzierten Mainstream Portal, eine Meldung gelesen.

Jetzt glaub ich selber auch eher an einen Mord.
Was diese Journalistendumpfbacken da den Strafverteidigern nachgackern, geht auf keine Kuhhaut...

Null, absolut NULL Waffenkenntnis !!!!!!
+5 #15 Loki 2017-10-11 13:56
Ich denke nicht, daß es Tötungs- Absicht war. Der Typ ist einfach nur ein Vollidi...

Moslems hat es in der KuK Armee im ersten Weltkrieg auch schon zu Hauf gegeben.
Dann versteht man den späteren Gefreiten, daß er nach Deutschland geflohen ist um nicht in so einem kunterbunten Haufen dienen zu müßen.

Heute muß er schon nach Island fliehen, In D schaut es noch trostloser aus....
+5 #14 Walter Murschitsch 2017-10-11 13:48
zitiere Tecumseh:
zitiere Walter Murschitsch:

OH, DIE MAGISCHE KUGEL DES ALI !

Ja natürlich und schon kann weitergeträumt werden.
Gerade das dieses Geschoß nicht von der Wunderlampe in das Sturmgewehr gebeamt wurde.


Ja Walter, kennst Du denn das nicht?
Das sind doch die von selbst "reinrutschenden" Patronen!
(Nur um die Ausdrucksform des Verteidigers zu verwenden, so wie es im Kurier steht!)
Man barucht also das StG nur richtig fallen lassen! Vielleicht sollte man auch das Kommando ändern. Statt "Durchladen", "Fallen lassen", oder " Laßt fallen"!



Dieses Märchen aus Tausend und einer Nacht kann sich der ALI auch abschminken denn das STG 77 hat eine Fallsicherung! :P

Um zu kommentieren, bitte anmelden.