Aktuelles

Der Zusperrer sperrt wieder auf

Und alle freuen sich. Nicht alle, nicht die Arbeitslosen, nicht die zugrunde Gegangenen. Aber alle anderen schon.

Es gibt eine Geschichte: Man sperre seine Frau in den Keller und dann seinen Hund. Und nach jeweils einer Stunde sperre man wieder auf. Was sagt die Frau? Und wie freut sich der Hund!

Wir Österreicher sind wie der Hund. Wir freuen uns, daß der Zusperrer endlich wieder aufsperrt. Und ich bin überzeugt, die Trotteln wählen ihn auch noch dafür. Wau Wau!

Neuester Beitrag

Erst schießen – dann fragen

 

Die Sache ist recht einfach: Wenn mich jemand mit einer Waffe bedroht, dann frage ich nicht. Dann wird geschossen und zwar ohne zu fragen. Aber wir sind ja nicht im Wilden Westen, sondern in Österreich. Da geht es zivilisiert zu. Das ist allerdings manchmal gefährlich und tödlich, ist aber wohl eine andere Geschichte.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 95 Gäste und keine Mitglieder online

Beiträge 2017

Was passiert nach der Richtlinie?

Was passiert nach der Richtlinie?

 

Einfach: diese ist umzusetzen. Wie lange die EU-Staaten dafür Zeit haben, wird sich herausstellen. Normal sind zwei Jahre, das war in der Richtlinie 2008 so und wir haben die Frist brav eingehalten. Pünktlich 2010 hatten wir ein neues Waffengesetz. Kein gutes, aber ein neues.

Nächste Woche in Brüssel

Nächste Woche in Brüssel

 

Am 13. März soll das EU-Parlament über die neue Waffenrichtlinie entscheiden. Es gibt drei Möglichkeiten:

  • ·        Die Richtlinie wird beschlossen und muß umgesetzt werden
  • ·        Die Richtlinie wird vom Parlament abgelehnt
  • ·        Es kommt ein Abänderungsantrag

Der Flüsterwitz

Der Flüsterwitz

 

Eine sehr lobenswerte Sendung in Ö III bringt uns die Flüsterwitze im Dritten Reich nahe. Es war gefährlich, sie zu erzählen und konnte das Leben kosten, dennoch wurden sie weiterverbreitet und gelacht wurde auch darüber. Im Geheimen eben.

Die Frühlingsboten

Die Frühlingsboten

 

Ich lebe zum Großteil am Land und warte schon sehnsüchtig auf die Frühlingsboten. Das sind für die meisten irgendwelche Blumen oder Vogerln. Für mich sind das die Ameisen. Wenn der Schnee weg ist, kriechen sie aus ihren Nestern und kommen auch ins Haus. In unser Haus zum Beispiel, was meine Frau nur wenig freut. Sie mag eben keine Ameisen im Essen und sonstwo auch nicht. Sie kommen jedoch nur, wenn sie gefüttert werden, sonst bleiben sie zu Hause. Also keinen Zucker ausstreuen, nichts Süßes offen liegenlassen.

Gedenken an Winkelried

Gedenken an Winkelried

 

Als ich vor ein paar Tagen eine Veranstaltung besucht habe, begrüßte mich ein Herr mit den Worten: „Sie sind unser Held!“ Wegen des Gedränges konnte ich ihn nicht fragen, was er da gemeint habe, aber natürlich war ich sehr geschmeichelt. Ist auch verständlich.

Wie war es in Nürnberg?

Wie war es in Nürnberg?

 

Wie immer. Schließlich sind wir doch hineingekommen, obwohl es zuerst gar nicht so ausgesehen hat. Nürnberg ist jedenfalls die größte einschlägige Ausstellung in Europa und sie wird immer größer. Das ist schön und auch interessant. Meiner Schätzung nach sind dort mindestens eine Million Schußwaffen zu sehen, alle funktionsfähig, die anderen Waffen, also Messer gar nicht mitgezählt.

Die Wiedertäufer sind wieder da!

 Die Wiedertäufer sind wieder da!

 

Hat allerdings nichts mit Religion zu tun – oder aber doch. Denn die heutigen Wiedertäufer haben ja etwas Religiöses an sich, sie gehören der Religion der Totalitaristen an. Sie sind also Nazis oder Kommunisten, diese besonders in der Ausformung der Bolschewiken, die immer noch nicht ausgestorben sind.