Aktuelles

Masken für die Politiker

Nett, wie der Basti und Konsorten seine Maske stolz herumzeigt. Alle Politiker sollten Masken tragen. Wie ein Freund, der mit Recht unerkannt bleiben möchte, neulich geaagt hat: Damit man die blöden Gesichter nicht mehr sieht.

Bitte alle nur mehr mit Masken!!!

Neuester Beitrag

Aufwachen FPÖ!

 

Also wenn es jetzt nicht geht, dann wird es nichts mehr. Die Regierung taumelt, macht einen Fehler nach dem anderen, die Politwurschteln dort sind nur mehr peinlich und schmeißen mit beiden Händen unser Steuergeld beim Fenster hinaus und die wahrhaft Betroffenen kriegen nichts, überhaupt nichts und werden mit bürokratischen Schikanen verhöhnt. Allmählich kommen auch die treuesten Wähler der bisherigen Regierung drauf, wie sie betrogen worden sind.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 84 Gäste und keine Mitglieder online

Beiträge 2017

Dreistellig

Dreistellig

 

Das werden viele nicht mehr wissen: Es geht um die alten schwarzen Autonummern. Einstellig war Regierung und die hohe Verwaltung, zweistellig auch. Mit W 1 fuhr der Bundespräsident und so weiter

Und bei dreistellig fing der Adel an, der sogenannte Nummernadel. Das waren besondere Leute, Prominente, Schauspieler, andere Künstler, Journalisten, politisch wichtige Leute. Und vergeben hat das in Wien der Polizeipräsident oder ein anderer Zuständiger. Wer also eine „dreistellige“ bekam, war gut mit dem. Das war aber beileibe keine Korruption sondern eine Gnade. Gekauft hat man das nicht.

Unser leutseliger Bundespräsident

Unser leutseliger Bundespräsident

 

Ein Mann des Volkes – fürwahr. Geht mit seiner First Lady volksverbunden beim Volksgarten vorbei im Bad der Menge bis zur Residenz des Präsidenten.

Aber auch der präsidentielle Humor kommt nicht zu kurz. Mit einem schelmischen Lächeln und in Anspielung an den seinerzeitigen Polizeipräsidenten hat er verkündet, er sei „unser“ Präsident.

Die alten Trotteln von der Kronen-Zeitung

Die alten Trotteln von der Kronen-Zeitung

 

Wer den Bericht über meinen Prozeß in der „Krone“ gelesen hat, konnte bemerken, daß bei dem Artikel ein Redaktionsmäderl seine journalistischen Gehversuche absolvieren durfte. So hat er auch ausgesehen. Amüsiert hat sie über mein fortgeschrittenes Alter berichtet. Und auch die 70jährigen Zuseher waren in ihren Augen recht lustig, vor allem, wenn diese von der Richterin aus dem Saal geschmissen werden, weil der zu voll gewesen ist.

Die Unfähigen am Ruder

Die Unfähigen am Ruder

                                        

Deutschland überlegt eine Autobahnmaut. Das geht natürlich gar nicht. Erstens wissen wir ja, wer die Autobahn gebaut hat. Also kusch! Und zweitens will der deutsche Verkehrsminister den eigenen Bürgern die Maut abgelten. Geht schon gar nicht. Wäre eine Bevorzugung oder eine Benachteiligung – wie man es sieht.