Aktuelles

Strache tritt an! In Wien!

Überrascht mich nicht wirklich. Ich denke, er wird hier viele Stimmen bekommen. Der einzige wirkliche Politiker, den die FPÖ derzeit hat. Und der Effekt: "Jetzt erst recht!" ist nicht zu unterschätzen, auch wenn es der Filzi nicht glaubt.

Neuester Beitrag

Aus der Versenkung aufgetaucht

 

ist die Frau Navarro, die jetzt endlich Navarro-Frischenschlager heißt. Lange hat man von ihr nichts gehört aber eine Zeit lang war sie recht medienwirksam unterwegs. Der von ihr mitgegründete Verein „Waffen weg!“ versuchte lange, der österreichischen Politik ein Waffengesetz hineinzudrücken, das ähnlich wie das angestrebte britische Vorbild ein Totalverbot gewisser Kurzwaffen – natürlich nur der legalen - mit sich gebracht hätte.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 90 Gäste und keine Mitglieder online

Beiträge 2017

Was ich unter den Nazis gelernt habe

Was ich unter den Nazis gelernt habe

 

Da war ich ein Kind, klar. Aber einiges habe ich gelernt. Meine Mutter hat mir beigebracht, gewisse Bemerkungen nicht zu wiederholen, vor allem Geschichten oder Witze, in denen Leute wie Hitler oder Göring vorgekommen sind. Solche Geschichten wurden erzählt, auch als Kind wußte man aber, daß man bei fremden Menschen aufpassen mußte.

Ich bin kein Waffenlobbyist

Ich bin kein Waffenlobbyist

 

Wenn Zeitungen über mich berichten – und das passiert in letzter Zeit häufig – werde ich immer als Waffenlobbyist bezeichnet. Auch in Interviews ist das so.

Ich habe aufgehört, dem zu widersprechen. Es zahlt sich nicht aus.

Unsere Journalisten sind heute derart ungebildet und minder-intelligent, daß sie gar nicht verstehen, was ein Waffenlobbyist überhaupt ist.

Es ist mir eine Ehre!

Es ist mir eine Ehre!

 

Wie heruntergekommen muß ein Land sein, in dem man es als eine Ehre ansehen kann, nach einem „Verhetzungsparagraphen“ verurteilt worden zu sein. Verhetzung, das riecht nach Nazi und der Geruch täuscht nicht. Tatbestände, die in diesem Gesetz zu Tage treten, sind ähnlich konstruiert, Man denke nur an „Wehrkraftzersetzung“. Auch hier schwammige, auf alle möglichen Äußerungen leicht anwendbare Begriffe. Juristisch faßbar sind diese nicht und sie sollen auch gar nicht faßbar sein. Jeder Blockwart, jeder Anzeiger, jeder Richter kann daraus machen, was er (oder sie) will.

Lest den Unterberger!

Lest den Unterberger!

 

Diese Empfehlung mache ich immer wieder. Seine Homepage enthält die gescheitesten und am besten geschriebenen Beiträge zum Zeitgeschehen. Man sollte das wirklich täglich lesen und auch abonnieren. Es zahlt sich aus, meine Herrschaften!

Hier ein Beitrag Unterbergers über die Querschüsse und über die Justiz:

 

http://www.andreas-unterberger.at/2017/01/kern-und-schulz-justiz-und-eu-wetter-und-vormrz-alles-deprimierend-ij-oderij/

Juristischer Erklärungsversuch für Nichtjuristen

Juristischer Erklärungsversuch für Nichtjuristen

 

Ich probiere es jetzt einmal, weil ja viele der beim Prozeß anwesenden Menschen das nicht verstanden haben. Manche natürlich schon, das waren die sogenannten Insider, die ganz gut wissen, wie unsere Justiz in die Gänge kommt, wenn man etwas gegen den Islam verlautbart. Denn das ist ja eine ganz besonders geschützte Religion wie wir alle wissen. Es wurden ja eigens Gesetze zum Schutz dieser Religion gemacht.