Aktuelles

Die Polizei ist sich nicht sicher

Aber wirklich? Da hat einer eine Frau erschossen. Kommt vor  und ist gar nicht so selten in der heutigen Zeit. Ungewöhnlich, daß eine Schußwaffe verwendet wird, meistens wird ja das Messer genommen.

Aber jetzt: Zitat: "Die Polizei ist nicht sicher, ob die Waffe legal gewesen ist". Wirklich? Gibt es bei der Polizei keinen Zugang zum ZWR? Wäre in der Sekunde geklärt. Nummer anschauen, ist die Nummer registriert: legal, ist sie nicht registriert: illegal. Ganz einfach. Und deswegen wurde ja das ZWR geschaffen. Nachschauen muß man aber doch. Ist das zuviel verlangt?

Neuester Beitrag

Beim Gynäkologen habe ich nichts verloren

 

Noch nicht. Aber wer weiß, vielleicht kommt das noch, daß man sich neuerdings auch als Mann dort untersuchen lassen muß. Geschlechtergleichheit, man versteht. Wenn der Keszler so weitermacht, kommt das nämlich auch irgendwann. Die Conchita geht ja sicher zum Gynäkologen.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 74 Gäste und keine Mitglieder online

Ausländer

Ein großer Tag für Purkersdorf

Ein großer Tag für Purkersdorf

 

Geschafft! Ab 16. 12. 2017 gibt es in der schönen Stadt Purkersdorf keine Asylanten mehr! Vielen Politikern und Bürgern ist das zu verdanken. Auch die Vorfälle in den Asylantenheimen haben dazu beigetragen und den Verantwortlichen die Augengeöffnet. Es ist dieser wunderschönen Stadt zu gratulieren. Gerade spreche ich mit einem begeisterten Ureinwohner der Stadt, der sich gründlich darüber freut.

Manche Gemeinden sollten das auch nachmachen. Ob man sich das auch anderswo traut, ist die Frage. Aber eine Hoffnung besteht: die Zeiten haben sich geändert. Vielleicht wird es besser, ruhiger und friedlicher bei uns.

Außerdem: Wozu hätten wir denn sonst gewählt?

Kommentare   

+6 #10 Tecumseh 2018-01-03 09:58
zitiere Georg Zakrajsek:
Mit dem Karl Schlögl wäre es natürlich anders.
Und noch was:Nach meinem Rausschmiß ist er sofort aus der IWÖ ausetreten.


wow! Wußte ich nicht!
Da sage ich nur:
"Schlögl for president"!
Habe damals schon viel von ihm gehalten (vom Standpunkt des Waffenbesitzers gesehen), habe nur gefunden, daß er in der falschen Partei war und ist!
+7 #9 Georg Zakrajsek 2018-01-03 09:49
Mit dem Karl Schlögl wäre es natürlich anders.

Und noch was:Nach meinem Rausschmiß ist er sofort aus der IWÖ ausgetreten.
+4 #8 CZ 75 2018-01-02 23:35
Ist ja sehr interessant zu. Zu der gleichen Zeit wurden auch bei uns im Ort die Flüchtlingsunterkunft geschlossen. Nach 2 Jahren soll es dort nicht mehr wohnbar sein für die Herren. Obwohl von den 40 (2% der Einwohner)nur mehr 35 übrig waren. Ein paar wurden vermisst und deswegen von Beamten abgeholt. Jetzt bleiben uns nur mehr die, die privat untergebracht sind.

Ich finde das ja toll wenn man ihnen deutsch lernt und sie dafür arbeiten.

Als Österreicher wäre man da angezeigt und vom Finanzamt als "Pfuscher" abgestraft.
+2 #7 LA-LE 69 2018-01-02 20:54
zitiere Jokl:
Einen kitzekleinen Wermutstropfen gibt es.

In Frankreich haben 1000 Autos gebrannt.

100.000 Polizisten mußten für Ordnung sorgen.

Hmmmmmmmm?

Verzeihe mir die Wortwahl.
Scheiß Dich nicht an,der Plan verlangt es so.
Auch wir werden nicht verschont werden.
+7 #6 Tecumseh 2018-01-02 20:28
[quote name="LA-LE 69Die haben einen Bürgermeister mit Hirn in der Birn.
Darum sollte man nicht" alle" von einer Farbe in einen Topf werfen.

Weiß ich! Karl Schlögl war uns Waffenbesitzern schon als Innenminister verständnisvoller, als so mancher schwarzer!
+6 #5 LA-LE 69 2018-01-02 20:12
zitiere Tecumseh:
Ja, wie haben die das denn geschafft????
Ist unbedingt beispielgebend!

Geschätzter Jokl
Die haben einen Bürgermeister mit Hirn in der Birn.
Darum sollte man nicht" alle" von einer Farbe in einen Topf werfen.Der Bürgermeister von Purkersdorf handelt im Auftrag der Bürger,und so soll es sein.Schlögl hat den Vorteil,das er den Querulantenstadel von oben bis unten kennt.
+7 #4 Loki 2018-01-02 19:57
Einen kitzekleinen Wermutstropfen gibt es.

In Frankreich haben 1000 Autos gebrannt.

100.000 Polizisten mußten für Ordnung sorgen.

Hmmmmmmmm?
+6 #3 Loki 2018-01-02 19:47
Wird unser guter Herr Dr. Z. jetzt wunderlich?

Erst ein prophetisches Gedicht, dann eine Meldung, die kaum glaubhaft ist?

Was wird das neue Jahr/neue Regierung bringen?

Doch nicht etwa.....

Nein, ich glaub es nicht....

eine Wendung zum GUTEN???????????????????????
+7 #2 Tecumseh 2018-01-02 19:43
Ja, wie haben die das denn geschafft????
Ist unbedingt beispielgebend!
+9 #1 Sig Sauer 2018-01-02 19:42
Ein guter Anfang für das Jahr 2018 - aber ob das Schule macht vage ich zu bezweifeln (siehe passendes Gedicht der Deutschen vom gestrigen Beitrag).

Mir persönlich gefällt ja die neue, schöne und bunte Bereicherung voller Überfälle, Körperverletzungen, Sachbeschädigungen, Vergewaltigungen, Mord & Totschläge von den Fachkräften mit schwerer Psychose und amtsbekannter unbescholtenheit. Wenn man(n) dann noch seine .357er legal ausführen dürfte, um ein wenig Einhalt zu bieten, dann wäre ich wohl im Himmel.

PS: Das ist natürlich alles rein satirisch gemeint und hat nix mit Nix zu tun - nur für den Amtsschimmel und die Justizia ohne Latein (dafür mit Kopftuch?)

Gutes Neues Jahr an den Autor und die vielen Mitleser.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.