Aktuelles

Wieviele Kinder sind beim Brandauer?

Gar keine, zumindest keine aus Moria. Wenn man den Klaus Maria im Zentrum gehört hat - Kompliment, Herr Burgschauspieler! - konnte man meinen, daß er zumindest ein paar tausend der armen kulleräugigen Hascherln aufgenommen hätte.

Einen Dreck. Er hat natürlich keinen einzigen beherbergt. Auch die anderen nicht, die Maurer etwa. Die hat uns nur den Stinkefinger gezeigt. Heißt: Wir sollen uns den in den Arsch schieben.

Mildtätigkeit findet woanders statt. Nicht bei den Prominenten und bei den Politikern. So schaut es  aus.

Neuester Beitrag

Die Krone geht an den „Kurier“

 

Es gibt natürlich kein Ranking um die dümmste Zeitung in Österreich. Ich versuche es zwar immer wieder, es ändert sich aber dauernd.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 92 Gäste und keine Mitglieder online

Gesellschaft

Warum sich die Meghan als Megäre entpuppt und warum mich das nicht wundert

Warum sich die Meghan als Megäre entpuppt und warum mich das nicht wundert

 

Über die Royals bin ich bestens informiert. Das gehört heute einfach zur Bildung. Und deshalb lese ich alles was die „Krone“ und das Internet in dieser Beziehung liefert. Was die Meghan so anhat oder auch nicht, was sie sagt und tut und wie sie gefaßt und ganz allein ihr kommendes Kind austrägt. Auch ihre Hüte stehen im ungeteilten Zentrum meiner Aufmerksamkeit.

Das Arbeitsleid der Politiker

Das Arbeitsleid der Politiker

 

Es hat sich noch keiner von denen beschwert, daß ihm die Arbeit zuviel würde. Denn die Antwort wäre zu einfach: „Dann mach‘ halt was anderes!“ Wollen die aber nicht. Sie wollen alle weitermachen. Der Job ist doch zu schön. Egal wie lange man dabei „arbeitet“.

Rauchen ist schädlich und jeder weiß das

Rauchen ist schädlich und jeder weiß das

 

Deshalb gibt es jetzt ein Volksbegehren gegen das Rauchen im Kaffeehaus. Höchste Zeit. Besorgte Bürger werden das sicher unterschreiben. Ich nicht. Ich möchte nämlich nicht, daß mir irgendjemand, ein nichtrauchender und vegetarisch lebender Hitler-Wiedergänger nämlich, vorschreibt, was ich zu tun und zu lassen habe, nur weil es in seiner Vorstellung gesund sei, etwas nicht zu machen.