Jagd

Die Jäger sind selber schuld

Die Jäger sind selber schuld

 

Jammern brauchen sie nicht. Sie haben sich alles selber eingebrockt – vor allem haben sie sich die ÖVP eingetreten. Schon immer. Seit Jahrzehnten besuche ich alle Jagdmessen und habe mit tausenden Jägern gesprochen – vor allem über das Waffengesetz. Was ich dabei erfahren habe, war unendlich traurig. Muß ich hier nicht breittreten, meine Freunde wissen das alles.

Tenor: „Uns Jaga kann nix passieren!“ Glauben sie. Aber es passiert ihnen dauernd was. Waffenpässe weg, Stückzahlen erschwert, Halbautomaten verboten. Und das hat ihnen alles die ÖVP angetan, die ÖVP, die seit 2000 im Innenministerium regiert. Und die „Jaga“ haben das alles gefressen ohne Muckser. Da kann man wohl mit Fug und Recht sagen, daß die „Jaga“ unglaubliche Trottel sind.

Symtomatisch hier die Landesjägermeister. Und da steht einer für alle: der Niederösterreicher Sepp Pröll. Er war schon viel in der Politik: Vizekanzler, Finanzminister und er hat uns Millionen, wenn nicht Milliarden gekostet (Stichwort Hypo) bis er sich krankheitshalber verabschiedet hat. Die Geschichte dahinter ist recht interessant, das ist aber wirklich eine andere Geschichte, die auch ein anderer erzählen soll.

Jetzt aber ist er Landesjägermeister und er hat den Jägern empfohlen, den Van der Bellen zum Bundespräsidenten zu wählen, was die braven Trottel auch gemacht haben und so haben wir jetzt einen der glühendsten Gegner der Jagd und des privaten Waffenbesitzes als Bundespräsidenten. Danke, Herr Landesjägermeister!

Die Waffengesetznovelle haben er und seine ÖVP bisher blockiert, weil sie keine Erleichterungen des Gesetzes wollen, sondern nur die idiotischen Erschwernisse der EU durchgesetzt haben möchten. Das ist Marke Karas und genau den haben wir gebraucht. Und so liegt der äußerst vernünftige Entwurf (von mir gestaltet) immer noch im BMI herum. Nichts geschieht. Seit Monaten.

Was der LJM so von sich gibt, haben mir gerade Leute erzählt, die dabei waren:

„Nur die Polizei und die Jaga sollen Waffen haben dürfen, alle anderen brauchen das nicht!“

Genau so. Danke, Herr Landesjägermeister, danke auch von uns Sportschützen, danke auch von uns Waffensammlern. Und es gibt ja heute auch Leute, die sich selber verteidigen wollen oder verteidigen müssen, weil die Polizei und die „Jaga“ eben nicht da sind, wenn es gefährlich ist. Danke ÖVP!

 

P.S.: Zur FPÖ zu gehen und dort zu jammern bringt nichts, gar nichts. Der Hebel ist bei der ÖVP anzusetzen. Dort sitzen in Wahrheit unsere Feinde. Und denen könnte man doch schreiben – wenn man sich traut. Aber eines kann ich sagen: die „Jaga“ werden sich nicht trauen. Weidmannsheil!