Aktuelles

Die Polizei ist sich nicht sicher

Aber wirklich? Da hat einer eine Frau erschossen. Kommt vor  und ist gar nicht so selten in der heutigen Zeit. Ungewöhnlich, daß eine Schußwaffe verwendet wird, meistens wird ja das Messer genommen.

Aber jetzt: Zitat: "Die Polizei ist nicht sicher, ob die Waffe legal gewesen ist". Wirklich? Gibt es bei der Polizei keinen Zugang zum ZWR? Wäre in der Sekunde geklärt. Nummer anschauen, ist die Nummer registriert: legal, ist sie nicht registriert: illegal. Ganz einfach. Und deswegen wurde ja das ZWR geschaffen. Nachschauen muß man aber doch. Ist das zuviel verlangt?

Neuester Beitrag

Beim Gynäkologen habe ich nichts verloren

 

Noch nicht. Aber wer weiß, vielleicht kommt das noch, daß man sich neuerdings auch als Mann dort untersuchen lassen muß. Geschlechtergleichheit, man versteht. Wenn der Keszler so weitermacht, kommt das nämlich auch irgendwann. Die Conchita geht ja sicher zum Gynäkologen.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 96 Gäste und keine Mitglieder online

Kriminalität

Messerüberschwemmung

Messerüberschwemmung

 

Tatsächlich: Messer werden immer mehr. Es ist erschreckend. Natürlich hat es früher auch viele Messer gegeben. Sie wurden in der Küche, in der Fleischhauerei, im Feinkosthandel, auch bei der Jagd verwendet, aber Menschen wurden damit halt viel weniger abgestochen. Das hat sich tatsächlich gehäuft und da sind nicht die Messer schuld sondern die Menschen, die solche Messer dafür verwenden.

Unsere Gesellschaft neigt aber heute dazu, die Schuld für solche Vorfälle nicht bei den Tätern sondern bei den Werkzeugen zu suchen und das, was die Journalisten beunruhigt, bringt auch manche Sicherheitspolitiker zum Nachdenken, wobei aber nur selten was Gescheites herauskommt wie wir alle aus leidvoller Erfahrung wissen.

Die Deutschen sind uns ja in ihrer weltbekannten Blödheit weit voraus. Dort gibt es ja Verbote für bestimmte Messer schon recht lange und bei den Engländern ohnehin, ohne daß es was genützt hat. Wer also in diese Trottelländer fährt, muß aufpassen, daß er nicht das Falsche eingesteckt hat, außer er wäre ein Tscheschene oder ein Afghane, wo so ein Messer zur kulturgerechten Ausstattung gehört.

Ein Beispiel: Bis 1996 waren in Österreich Springmesser verboten. Die haben sich die jungen Menschen – natürlich verboten - tonnenweise in Italien gekauft, wo man das bei jedem Standel bekommen hat und jeder Bursch,, der etwas auf sich gehalten hat, hatte so was eingesteckt. Von der Qualität her ein Glumpert, aber billig. Als man das Verbot abgeschafft hat, ist die Jungendkriminalität drastisch zurückgegangen, weil bin dahin jeder Bube nach dem Waffengesetz angezeigt werden mußte.

Ein Witz – da hat sich also eine Liberalisierung des Waffengesetzes sofort in einem drastischen Rückgang der Kriminalität niedergeschlagen. Heute macht man das aber eleganter, indem man solche Straftaten gleich gar nicht mehr in die Statistik aufnimmt und alle sind beruhigt.

Es wird aber nicht ausbleiben, daß man hier was am Gesetz drehen wird. Schon hat nämlich ein Oberidiot aus England die Idee propagiert, man solle bei den Messern die Spitzen behördlich abrunden lassen, was ein Ende der Messerstechereien bedeuten würde. Da man aber auch mit abgerundeten Spitzen noch recht gut Schlagadern aufschneiden kann, wird man sich diesbezüglich noch was einfallen lassen müssen.

Kommentare   

+2 #45 aurum 2018-06-08 07:24
zitiere Loki:
Passt zwar nicht zum Thema "Messer" aber ist dennoch brisant:
Das arme deutsche Mädel (14 jährig), das in Hessen mit dem Tode und vorangegangener Vergewaltigung bereichert wurde, war JÜDIN !

Mal schauen was der Zentralrat der Juden in D dazu sagen wird. In der Vergangenheit hat er sich immer für Toleranz gegenüber Flüchtlingen und gegen geschlossene Grenzen positioniert. Tja, ob die ihre Politik überdenken?

Ja da kommt der Zentralrat in Erklärungsnotstand, den haben sie aber schon seit einiger Zeit. Er bekommt auch reichlich Widerstand aus der eigenen Gemeinde.
+1 #44 LA-LE 69 2018-06-07 20:26
OT.
Nachtrag zum Bilderbergertreffen.
https://www.youtube.com/watch?v=qbRy-HXMc40
+3 #43 Michael Heise 2018-06-07 20:15
#40 Loki: Eine Tote mehr auf dem Konto der längst isolierten Frau M. + ihrem linksverquastem Helotentum.

Ich habe da aber so eine komische Ahnung + mit mir werden es täglich mehr... Höchstwahrscheinlich wird aber genau DASS eintreten, was wir bereits vor Jahrzehnten geahnt haben...!
+1 #42 LA-LE 69 2018-06-07 20:12
Izitiere Michael Heise:
Sig Sauer:
Ich bezweifle aber, ob unsere "Schüler" auch noch Uhrzeiger ablesen können...

Wieso sollen sie das können?
Google sagt ihnen 24 Std.am Tag wie spät es ist und was zu tun ist.
+1 #41 LA-LE 69 2018-06-07 19:59
zitiere Loki:
Passt zwar nicht zum Thema "Messer" aber ist dennoch brisant:
Das arme deutsche Mädel (14 jährig), das in Hessen mit dem Tode und vorangegangener Vergewaltigung bereichert wurde, war JÜDIN !

Mal schauen was der Zentralrat der Juden in D dazu sagen wird. In der Vergangenheit hat er sich immer für Toleranz gegenüber Flüchtlingen und gegen geschlossene Grenzen positioniert. Tja, ob die ihre Politik überdenken?

Vielleicht darf er nichts sagen?
https://www.youtube.com/watch?v=_iSWZSVeceY
+3 #40 Loki 2018-06-07 19:37
Passt zwar nicht zum Thema "Messer" aber ist dennoch brisant:
Das arme deutsche Mädel (14 jährig), das in Hessen mit dem Tode und vorangegangener Vergewaltigung bereichert wurde, war JÜDIN !

Mal schauen was der Zentralrat der Juden in D dazu sagen wird. In der Vergangenheit hat er sich immer für Toleranz gegenüber Flüchtlingen und gegen geschlossene Grenzen positioniert. Tja, ob die ihre Politik überdenken?
+2 #39 LA-LE 69 2018-06-07 18:57
Die nächste Welle von Messerstechern wird von Rot-Grün schon sehnlichst erwartet.Wo werden die dann alle Untergebracht? Gute Nacht Europa.
https://deutsch.rt.com/inland/71108-bundesregierung-macht-familiennachzug-fuer-fluechtlinge-mit-subsidiaeren-schutz-wieder-m
Siehe auch Post Nr.11 von aurum.
+5 #38 Tecumseh 2018-06-07 13:04
zitiere Martin Q.:

Herzlich willkommen bei Radio Burgenland. Es ist 18:44 Uhr. - oder für unsere burgenländischen Digitaluhrenbesitzer:
Stricherl - Brezerl - Sesserl - Sesserl
(an alle burgenländischen Mitstreiter: nicht bös sein, war nur Spaß!)


Nicht nur bei den Burgenländern (zu deren Ehrenrettung gesagt), das Problem ist bereits ab einem Geburtsjahr breitflächiger geworden! Deckt bereits das gesamte Bundesgebiet ein und ist sogar auch grenzüberschreitend!
+5 #37 aurum 2018-06-07 06:53
zitiere Michael Heise:
Sig Sauer:

Engländer sind + bleiben wie Doktor Seltsam. Wir konnten sie gerade wieder am Wochenende an der Ostsee besichtigen:

Mit ihren fetten Schwabbelweibern in schrillen Klamotten- wie üblich ausnahmslos mit extremen Sonnenbrand + halbvollen geklauten Biergläsern in der Hand...

Ich bezweifle aber, ob unsere "Schüler" auch noch Uhrzeiger ablesen können...

Engländer sind wirklich etwas seltsam. Eine Engländerin kannte ich auch, die Augen tun mir heute noch weh.
+5 #36 aurum 2018-06-07 06:50
zitiere LA-LE 69:
zitiere aurum:
OT: In Amsterdam besetzen Invasoren bereits bewohnte Häuser: https://philosophia-perennis.com/2018/06/06/amsterdam-migranten-dringen-in-bewohnte-haeuser-ein-und-wollen-sie-besetzen/

Und wie wehrt man sich als Unbescholtener,Steuer zahlender Bürger,der von den Politikern verarscht wird, gegen solche Zustände, ohne das man wegen Mordes an Dutzenden Schutzsuchenden angeklagt wird?

Dazu schreibe ich lieber nichts. Danke unfähige Regierung!

Um zu kommentieren, bitte anmelden.