Aktuelles

Die Polizei ist sich nicht sicher

Aber wirklich? Da hat einer eine Frau erschossen. Kommt vor  und ist gar nicht so selten in der heutigen Zeit. Ungewöhnlich, daß eine Schußwaffe verwendet wird, meistens wird ja das Messer genommen.

Aber jetzt: Zitat: "Die Polizei ist nicht sicher, ob die Waffe legal gewesen ist". Wirklich? Gibt es bei der Polizei keinen Zugang zum ZWR? Wäre in der Sekunde geklärt. Nummer anschauen, ist die Nummer registriert: legal, ist sie nicht registriert: illegal. Ganz einfach. Und deswegen wurde ja das ZWR geschaffen. Nachschauen muß man aber doch. Ist das zuviel verlangt?

Neuester Beitrag

Beim Gynäkologen habe ich nichts verloren

 

Noch nicht. Aber wer weiß, vielleicht kommt das noch, daß man sich neuerdings auch als Mann dort untersuchen lassen muß. Geschlechtergleichheit, man versteht. Wenn der Keszler so weitermacht, kommt das nämlich auch irgendwann. Die Conchita geht ja sicher zum Gynäkologen.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 75 Gäste und keine Mitglieder online

Kriminalität

Herzlichst willkommen im Messerland!

Herzlichst willkommen im Messerland!

 

Fast jeden Tag wird einer abgestochen im Messerland Deutschland. Manchmal trifft es auch Frauen oder Mädchen oder Kinder. Mädchen sind ja besonders beliebt als Messeropfer, die laufen ja auch recht gerne ins offene Messer. Seltsamerweise freiwillig in den meisten Fällen. Opferfreudig zu sein ist ja eine recht verbreitete weibliche Eigenschaft. Und wer immer „Willkommen“ klatscht, verliert oft die gebotene Vorsicht.

In Österreich ist es nicht besser. Auch hier immer wieder Abgestochene. Die Täter sind recht oft psychisch gestört – da kannst halt nichts machen.

Die Deutschen haben ein sehr strenges Messerverbotsgesetz, die Engländer auch. Befolgen tun es allerdings nur diejenigen, die mit Messern ohnehin nicht umgehen können und auch gar nicht wollen. Und die anderen kümmern sich halt nicht darum, denn die Messermorde geschehen fast ausschließlich mit ohnehin verbotenen Messern.

Gesetz? Wurscht! Was zu beweisen ist.

Gegen ein Messer gibt es nicht viel. Man ist meistens schon tot, bevor man das richtig mitkriegt.

Beispiel: Ich hatte einen Klienten, den Edip Sekowitsch, ein recht angenehmer Mensch, gescheit, seriös, hat mich oft aufgesucht, habe für ihn rechtlich verschiedene Unternehmen betreut. Er war der „Stier von Serbien“, Boxer und hat es bis zum Weltmeister im Mittelgewicht gebracht. Respekt.

Also einer, der sich sicher verteidigen konnte und sich im Kampfsport wirklich gut ausgekannt hat. Dennoch: eines Abends hat ihn ein Tschetschene abgestochen. Einfach so. 5 Stiche, erledigt. Edip ist nicht dazu gekommen, sich zu verteidigen.

Was hilft gegen ein Messer?

Ein Gesetz jedenfalls nicht. Ein Messer auch nicht. Kampfsport, Training? Würde ich mich nicht verlassen, siehe Edip.

Aufpassen würde helfen, siehe Jeff Coopers Farbcode. Und wenn es so weit ist, eine großkalibrige Faustfeuerwaffe. Dürfen wir aber nicht. Unser Staat hat etwas dagegen, der will uns lieber als Opfer sehen.

Gut, bei den Tschetschenen hätten wir was machen können. Früher. Die Chance ist aber vorbei. Die sind alle schon da. Aber vielleicht wird es was mit der Waffe. Man sollte mit dem Innenminister reden.

Kommentare   

+1 #20 LA-LE 69 2018-09-29 17:37
Wo ist die Statistik die uns sagt welche Kosten für den Österr.Steuerzahler seit beginn des Messerstechens angefallen sind?Spitalskosten,Rettung,Polizei,Gerichtskosten, Gefängniskosten,Psychische Schäden,Rückführung der toten Kulturbefruchter in ihre Heimatländer,Benimm Kurse für die Täter,ev.Schadenszahlungen an Täter die bei einer Amtshandlung verletzt wurden, usw.usw.
Ein Vergleich mit dem Schaden,den LWB angerichtet haben wäre sehr interessant.
Vielleicht weiß ADDENDUM eine Antwort.
+1 #19 LA-LE 69 2018-09-29 14:11
zitiere Sig Sauer:
Ich warte nur, bis mich diese Subjekte angreifen wollen. Dann steht vermutlich Folgendes in der Zeitung: “Weißer, alter und glatzköpfiger Nazi erschießt drei unschuldige Schutzsuchende die sich nach dem nächsten Küchenfachgeschäft erkundigt haben, um die mitgebrachten Küchenmesser schärfen zu lassen. Der schuldige Nazi wurde sofort verhaftet und sein gesamter Besitz an die Caritas übertragen.”

Die "Ermordung"von drei so dringend benötigten Fachkräften und Pensionssicherern gehört auch auf das strengste bestraft.Man kann doch diese"System Erhalter"und zukünftigen links Wähler nicht einfach ausrotten.
Ist das nicht eine Bereicherung, wenn ich ohne Messer aus dem Haus gehe und wenig später mit Messer auf dem Friedhof lande?
P.S:Gott sei Dank nimmt ja die Kriminalität ab,und in ein paar Jahren können wir uns wieder so bewegen wie vor Jahrzehnten.
Stich Heil
+5 #18 Sig Sauer 2018-09-29 12:46
Ich warte nur, bis mich diese Subjekte angreifen wollen. Dann steht vermutlich Folgendes in der Zeitung: “Weißer, alter und glatzköpfiger Nazi erschießt drei unschuldige Schutzsuchende die sich nach dem nächsten Küchenfachgeschäft erkundigt haben, um die mitgebrachten Küchenmesser schärfen zu lassen. Der schuldige Nazi wurde sofort verhaftet und sein gesamter Besitz an die Caritas übertragen.”
+5 #17 Michael Heise 2018-09-29 11:32
Wen juckt' s denn noch??? Wir hatten hier letzte Woche 3 "Gemesserte"... Dieses Chaoten- Regime hält sich nur noch mit permanenten Rechtsverstößen + Skandalen im Sattel, wo der Unfähige die schützende Hand über den anderen Unfähigen hält.

"Messermerkelland ist abgebrannt!"
+5 #16 Resistance 2018-09-29 11:25
In Ravensburg hat die Spieleindustrie ein neues Feld entdeckt. Man spielt jetzt Messerquartett [zynismus/off]:
www.krone.at/1779936
Alles nicht so tragisch, es war nur ein schmächtiger, kleiner Afghane - also das eigentliche Opfer. Natürlich wie immer keinerlei Terrorhintergrund. Man wird wie üblich den "geistig Verwirrten" (gemäß OIC Doktrin) hervorholen. Der Held ist natürlich der Herr Oberbürgermeister, was für ein Zufall.
+4 #15 LA-LE 69 2018-09-28 20:50
zitiere Loki:
http://www.pi-news.net/2018/09/speyer-sippenhaft-fuer-tochter-von-afd-abgeordneten-nicole-hoechst/

Es gibt noch Hoffnung und Zivilcourage!
Dieser jungen Dame würde ich DRINGENDST zu einer Glock raten....

Geschätzter Loki
Die Glock wird ihr nicht viel nützen,wenn sie wegen"Volksverhetzung"vor dem "Volksgerichtshof" steht.
Sie wird das selbe Schicksal erleiden wie alle,die bei den Nazis und in der DDR die Wahrheit sagten.
Wir wurden als Kinder zur Wahrheit erzogen,wer heute die Wahrheit sagt, endet, wenn er Pech hat vor dem"Volksgerichtshof".
Was war damals anders als heute?
Wenn ein Maaßen"abgesägt"wird,nur weil er die Wahrheit sagte, sollte zu denken geben.
Die"Muddi"hat es geschafft,die"alten"Zeiten zurück zu holen.
+5 #14 Martin Q. 2018-09-28 20:46
zitiere Walter Murschitsch:
Und mit diesem Artikel über die Schußwaffen will anscheinend die Kronenzeitung die Österreichische Bevölkerung gegen legale Waffenbesitzer aufhetzen, anders kann ich mir den Artikel sonst nicht erklären!

https://www.krone.at/1779410 :-x

Was wollen die uns mit der Schlagzeile "10% der Waffenbesitzer sind Frauen" bloß sagen?

Nebst Lokis Interpretation (offensichtlich gibt es zu wenige bewaffnete Frauen) fällt mir dazu noch ein:
Mädels Emanzipiert euch endlich (so wie ihr es doch immer wollt) und verlasst euch nicht darauf daß euer Mann in der Nähe ist der die Verteidigung übernehmen kann! (womit wir wieder bei "bewaffnet euch" sind).

Ach ja... eine Schlagzeile (die vermutlich genau so interessant ist), hab ich auch noch:
90% aller Vibratorbesitzer sind Frauen! (nur komisch daß ich diese ähnlich interessante Info nirgends gelesen habe)
+4 #13 Loki 2018-09-28 18:48
http://www.pi-news.net/2018/09/speyer-sippenhaft-fuer-tochter-von-afd-abgeordneten-nicole-hoechst/

Es gibt noch Hoffnung und Zivilcourage!
Dieser jungen Dame würde ich DRINGENDST zu einer Glock raten....
+4 #12 Michael Heise 2018-09-28 16:52
Also hier interessieren sich aktuell deutlich mehr Frauen- als Männer für Waffen + Selbstverteidigungskurse.

Wobei der eingefleischte Merkelist- oder Aktivist des linksgrünen Subproletariats, natürlich eher für weitere 100.000' e Messermänner + Messerkinder in den Schulen tendiert...

...denn der Kevin hat ein Messer, doch das Messer sieht man nicht... !
+5 #11 aurum 2018-09-28 09:35
Den Kroneartikel sehe ich nicht so schlimm, eher das übliche Geschreibsel der L-Presse.
Die meisten Frauen interessieren sich für Waffen nicht und wenn es drauf ankommt fordern sie den Schutz durch Männer ein.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.