Aktuelles

Frauen und Militär

Jeder vernünftige Mensch weiß, daß Frauen dort nichts verloren haben. Man frage einen, der wirklich beim Heer tätig ist, was man davon halten soll. Man wird einiges zu hören bekommen.

Aber ganz schrecklich wird es, wenn die Frauen dort das Kommando übernehmen. Deutschland, Österreich und andere Länder beweisen täglich, daß hiier die Frauen das Heer ruinieren. Wer die Rede der österreichischen Verteidigungsministerin gehört hat, weiß alles.

Neuester Beitrag

Tätowieren in Ferlach und anderswo

 

Das hat ja kommen müssen: In Ferlach, der altehrwürdigen Schule für Büchsenmacher kann man jetzt auch tätowieren lernen, also nicht nur im Häfen oder auf Hoher See. Statt schießen - stechen oder wie es richtig heißt: pecken.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 122 Gäste und keine Mitglieder online

Kultur

Nachtrag zu einer Filmkritik

Nachtrag zu einer Filmkritik

 

Ich hoffe, daß viele meiner Leser meiner Anregung gefolgt sind und sich den neuen Bruce Willis angeschaut haben. Ich denke, daß der Film allen recht gefallen haben wird. Viele haben auch gleich die Parallele zu „Ein Mann sieht rot“ mit Bronson hergestellt, was ja zutrifft, weil der neue Film mehr oder weniger ein Remake ist. Aber Rachefilme sind ja meistens gut und wohltuend, weil sie eine Seite unserer Natur treffen, die heute zunehmend wegerzogen wird.

Für Frauen gibt es ähnliches: Zum Beispiel „Extremites“ mit der recht feschen Farah Fawcett, deswegen schon recht bemerkenswert, weil er recht eindringlich die Blödheit der Freundinnen der Rächerin darstellt, denen es vorwiegend um das Mitleid mit dem Täter geht während sie die drohende Gefahr bewußt negieren.

Gut übrigens auch der Film mit Margaux Hemingway zum selben Thema.

Es gibt also genug solcher Filme, die aber fast alle das gleiche Schicksal erleiden - von der (meist weiblichen) Kritik heruntergemacht, sind sie nur selten ein Erfolg in den Kinos. Frauen schauen sich das nicht an. Sie wollen sich anscheinend lieber hinlegen als sich wehren.

Meine Anregung: Stellen wir solche Filme zusammen und bringen sie in kleinem Kreis mit nachfolgender Diskussion heraus. Wie wäre das?

Kommentare   

+3 #5 Lady Parabellum 2018-04-16 18:38
Zum Thema Rachethriller - eine Filmauswahl mit starken weiblichen Charakteren:
* Genug (mit Jennifer Lopez) – die Protagonistin erlernt Krav Maga, um sich gegen den gewalttätigen Ehemann zu wehren
* Sweetwater - Rache ist süß (mit January Jones) – die Filmheldin rächt die Ermordung ihres Ehemanns mit viel Blei
* Kill Bill (mit Uma Thurman) – dürfe hinlänglich bekannt sein
* Léon der Profi (mit der jungen Natalie Portman) – die Protagonistin rächt mithilfe eines Profikillers die Ermordung ihrer Familie (ein Klassiker!)
* The Keeping Room – 3 Frauen wehren sich gegen Ende des Sezessionskriegs gegen Deserteure
* Jane Got a Gun (mit der erwachsenen Natalie Portman) – die Protagonistin lernt im Wilden Westen nach der Ermordung Ihres Manns sich selbst zu schützen
+4 #4 Resistance 2018-04-16 13:47
Passend zum Thema leider eine traurige Nachricht: Lee Ermey ist gestorben. Legendär seine Rolle als Drillsergeant Hartman in "Full Metal Jacket".
www.krone.at/1693815
Er hat auch für Glock gearbeitet und gute Videos gemacht.
https://www.youtube.com/results?search_query=lee+ermey+glock+commercial
RIP Gunny
+4 #3 Georg Zakrajsek 2018-04-16 09:44
Das ist leider so. Auch Connery war gegen private Bewaffnung, Michael Douglas ebenso.

Norris und Heston, auch Eastwood sind da Ausnahmen.

Lipstick ist denke ich richtig.
+4 #2 Eichhörnchen 2018-04-16 07:13
Her Dr. Z.: Ja, gute Idee. Allerdings sollte man auch gleich dazuschreiben wie es der Hauptdarsteller so mit den Wagfengesetzen hat. Zum Beispiel ist ja die „Taken“-Reihe mit Liam Neeson nicht schlecht, allerdings ist Neeson dezidiert gegen private Bewaffnung. Das ist auch der Grund warum ich mir bis heute Taken 3 nicht angesehen habe.
+3 #1 Eichhörnchen 2018-04-16 07:07
Heißt der Film mit Margaux H. „Lipstick“?

Um zu kommentieren, bitte anmelden.