Kultur

Plastik kommt mir nicht ins Haus

Plastik kommt mir nicht ins Haus

 

Natürlich kommt Plastik ins Haus. Es wird mir geschickt, fast alles ist in Plastik verpackt und mein Cola kommt auch in einer Plastikflasche. Aber ich bin umweltbewußt und lese immer die „Krone“ wo alles genau drinnensteht.

Daher trenne ich fein säuberlich. Was Plastik ist, kommt in den Plastikcontainer, Glas in den Glascontainer (weiß und bunt) und Papier in den Papiercontainer. Wenn ich am Land bin, verbrenne ich das Papier, wenn ich meinen Holzkessel anheize.

Ich bin also ein Umweltmusterschüler und meine Familie auch. Woher also das ganze Plastik kommt, das in den Weltmeeren herumschwimmt, weiß ich daher nicht. Ich bin unschuldig und wahrscheinlich die meisten Österreicher auch. Die lesen ja auch die „Krone“.

Vor ein paar Jahren war ich in der Türkei. Es war Winter und unser türkischer Umweltschutzbeauftragter in einer schönen Uniform, den wir mithaben mußten, hat unseren gesammelten Abfall (Plastik, Essensreste und Pappendeckel) den wir ihm brav übergeben hatten, mit einem großen Schwung in den nächsten Wald geschmissen. Dort lag schon genug.

Am Schwarzen Meer gab es keinen Strand sondern einen zweihundert Meter breiten Plastikmiststreifen, weil die lieben Anwohner (übrigens recht reizende Leute) all ihren Abfall einfach ins Meer geschmissen haben. Die baden ja dort nicht.

Ich trenne hier in Österreich brav meinen Mist. Mein Plastikabfall kommt sicher nicht ins Meer. Manchmal aber frage ich mich, ob ich nicht ein hoffnungsloser Trottel bin.

P.S.: Ich war damals auf der Wildschwein-Jagd und hatte ein Gewehr mit. Übrigens: In jedem Haus gab es einen Schrot-Halbautomaten, den mir der Hausherr stolz gezeigt hat. Ob es dazu eine WBK gegeben hat, habe ich nicht gefragt, die hätten mich vielleicht ausgelacht.