Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 112 Gäste und keine Mitglieder online

Kultur

Von Alpbach bis Kattowitz

Von Alpbach bis Kattowitz

 

Zwei Veranstaltungen, wo um mein Geld gefressen und gesoffen wird und die den Steuerzahler (also mich auch) unglaublich viel Geld kosten. Ungerecht darf man aber nicht sein: In den Anfängen haben die Teilnehmer in Alpbach selber gezahlt. Das hat sich längst aufgehört. Die heutigen Teilnehmer lassen uns zahlen für ihr Geschwätz.

Am Anfang war ich Alpbach sozusagen dabei. Nicht wirklich, eher virtuell. Simon Moser und die beiden Molden-Brüder haben die Veranstaltung nach dem Krieg gegründet. Dort war ich aber nie. Ich habe mich schon damals eher an das einfache Volk gehalten. Um bei Alpbach zu bleiben: an den Chauffeur, der den Fritz P. Molden hingeführt hat.

Den habe ich gefragt, was denn in Alpbach so stattfindet. Seine lakonische Antwort:

„Die halten sich gegenseitig mit’n Schmäh!“

Das stimmt natürlich bis heute. Unnötiges Geschwätz auf hohem Niveau.

Ein Schwenk nach Kattowitz. Wer den unglaublichen Schwafler Van der Bellen angehört hat: Die machen es dort auch nicht anders. Einen Unterschied gibt es aber doch: Die halten sich nicht nur gegenseitig, sie halten uns alle mit dem Schmäh. Das ist der Hauptzweck der ganzen Veranstaltung, Schwarzenegger hin oder her. Und der Klimawandel setzt noch eins drauf. Der Klimaschwindel ist nämlich der größte Schwindel überhaupt.

Wenn man die heiße Luft, die in Kattowitz herumgequirlt wurde, total beseitigt, wird es gleich um mindestens 2 Grad kälter bei uns und wir wären gerettet. Meine Meinung.

P.S.: In der Reportage aus Polen habe ich mindestens zehn recht dunkle, bunt gewandete Mitmenschen gesichtet. Mein Eindruck: Denen war kalt. Aber wirklich. Heimlich waren die wie mir scheint für die Erderwärmung.

Kommentare   

+4 #8 aurum 2018-12-17 10:26
Das ist nur das übliche, aber gefährliche Geschwätz der Angehörigen der Klimasekte.
Gegen diesen Unglauben hilft nur die zwangsweise Zuweisung von harter, körperlicher Arbeit zwecks Besserung.
+5 #7 Michael Heise 2018-12-16 15:12
Ha ha ha, erinnert mich an meine letzte Reha: Nachdem der Merkelgast der Stationsärztin 2 Zähne ausgeschlagen hatte, weil es "unwürdig" war, sich von einer Frau begutachten zu lassen- sprang er hinterher auf einen Tisch + schrie wie ein Irrer, das wir alle "des Todes" sein würden usw....

Die Zirkusnummer endete mit einer entsprechenden Therapie meinerseits + der Abholung zweier Polizisten... Wie dieses Gesindel zu einer Reha kommt, ist mir allerdings bis heute extrem schleierhaft...
+5 #6 LA-LE 69 2018-12-16 14:11
OT.
Drasenhofen
Jeder unbescholtene, steuer zahlende Öst.Staatsbürger der schon einmal auf Reha war weiß, das es dort eine Hausordnung gibt.Wird diese nach 3 maliger Ermahnung nicht eingehalten geht es ab nach Hause und die angefallenen Kosten retour an die Krankenkasse.
Bei kriminellen, vorbestraften,arbeitsscheuen,bei uns in der sozialen Hängematte liegenden Sozialschmarotzern ist eine Hausordnung die Einschränkung der pers.Freiheit?
Sie sind bei uns genauso auf Reha ohne je einen Cent in unser Sozialsystem eingezahlt zu haben.Die Kosten dafür übernimmt in diesen Fall aber nicht die Krankenkasse, sondern die nicht kriminellen,brav Steuer zahlenden Staatsbürger.Am traurigsten ist:Das linke Gesindel findet das noch richtig und verurteilt einen Politiker nur weil er die Bevölkerung schützen will.
+6 #5 Loki 2018-12-16 12:45
Kattowitz war noch vor 73 Jahren DEUTSCH !!!
Oberschlesien. unter anderem durch die Kriegsverbrecher Churchill und Stalin, ist es dann polnisch geworden. Inklusive Vertreibung der einheimischen deutschen Bevölkerung! Ethnische Säuberung!
Soweit - so schlecht !!!

Eines muß man der heutigen polnischen Führung und auch dem polnischen Volk zugestehen:
Diese Jungs (und Mädels) halten ihren Stall sauber!!!
Da kommt so schnell kein Musel rein!

Zur Konferenz:
Um was geht es denn bei dem SCHMÄH?
Natürlich um unser Geld - oder wie kann ich unter einem erfundenen Vorwand möglichst viel Geld von den Industriestaaten zu den Shitholes dieser Welt umverteilen
und selber dabei abkassieren.

zu Alpbach:
"Freiheit und Sicherheit" ???????
Wollen die uns VERARSCHEN?
Wie können sich die dort anwesenden Gefährder und Möchte gern Diktatoren sinnvoll über das Thema unterhalten???
+5 #4 Gustav 2018-12-16 09:55
Das Thema 2019 finde ich wenigstens spannend: "Freiheit und Sicherheit". Ich weiß zwar nicht wer dort spricht und wie man diese beiden wichtigen Themen angeht, aber ich vermute mit dem was wir unter "Freiheit" und "Sicherheit" verstehen, hat das im Grunde wenig zu tun. Vermutlich ist der inoffizielle Titel: "Weniger Freihit und Sicherheit".

Bekanntlich will man unsere Freiheit durch weniger Freiheit sichern, da weniger Freiheit mehr Sicherheit bedeutet. Freie Menschen werden als Gefahr wahrgenommen.
+5 #3 LA-LE 69 2018-12-15 19:00
zitiere Resistance:
Wenn man das Steuergeld für alle Dampfplaudererveranstaltungen - inkl. Bilderberger zusammenrechnet, würde man wahrscheinlich viele Schulen, Spitäler oder Infrastruktur modernisieren können. Das hätte mehr Nutzen, als ein paar Auserwählten Freß u. Sauforgien zu sponsern. Aber so ist das halt mit den "Eliten", quaken können sie alle recht gut auf Steuerzahlers Kosten. In Alpbach soll ja auch kulinarisch was geboten werden, wie man erfahren hat. Eine Dame hat da angeblich einen "bsoffenen Pilz" kosten dürfen - hat ihr nicht geschmeckt. Aber sonst sol es bei solchen Veranstaltungen eine Riesengaudi sein, na dann....

Auf Steuerzahlers Kosten läßt es sich leicht lustig sein.
+6 #2 Georg Zakrajsek 2018-12-15 18:23
Es würde sich erledigen, wenn unser völlig verblödeter Staat kein Geld mehr dafür hergäbe.
+6 #1 Resistance 2018-12-15 18:13
Wenn man das Steuergeld für alle Dampfplaudererveranstaltungen - inkl. Bilderberger zusammenrechnet, würde man wahrscheinlich viele Schulen, Spitäler oder Infrastruktur modernisieren können. Das hätte mehr Nutzen, als ein paar Auserwählten Freß u. Sauforgien zu sponsern. Aber so ist das halt mit den "Eliten", quaken können sie alle recht gut auf Steuerzahlers Kosten. In Alpbach soll ja auch kulinarisch was geboten werden, wie man erfahren hat. Eine Dame hat da angeblich einen "bsoffenen Pilz" kosten dürfen - hat ihr nicht geschmeckt. Aber sonst sol es bei solchen Veranstaltungen eine Riesengaudi sein, na dann....

Um zu kommentieren, bitte anmelden.