Aktuelles

Greterl hüpf!

Nach Neuseeland! Dort ist ein Vulkan ausgebrochen und spuckt Rauch (wahrscheinlich auch CO2 dabei) in die Umwelt. Dem kann nur mit einschlossenem Hüpfen begegnet werden. Also auf nach Neuseeland! Und noch was: Man kommt mit dem Schiff hin!

Neuester Beitrag

Der Unterschied in der Integration

 

Das Nachfolgende habe ich vom Broder, von dem ich fast alles gelesen habe und den ich recht bedingungslos verehre. Außerdem habe ich das schon einmal gebracht. Es ist aber gar zu köstlich, um es nicht noch einmal und immer wieder zu bringen.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 144 Gäste und keine Mitglieder online

Sicherheit

Go west, young man!

Go west, young man!

 

Ein Bericht über das Westernreiten im „alles roger“ hat mir sehr gut gefallen. Wer es nicht wissen sollte: ich war einer der ersten Westernreiter in Österreich, hatte etliche Quarter Horses und bin fast drei Tage in der Woche im Sattel gesessen. War eine herrliche Zeit.

Man hat in der Zeitschrift den Dennis Schulz als „Alpen-Cowboy“ interviewt. Wirklich recht gut. Schulz ist ja wirklich einer der bekanntesten Westernreiter bei uns und war sogar einmal World Champion. Da können wir schon stolz sein.

Eine Frage war:

„Was halten Sie vom Einsatz von Pferden im Polizeidienst?“

Darauf Schulz:

„Ich sehe absolut keinen Sinn darin, keinen Vorteil für Mensch oder Pferd. Da macht ein Segway wahrscheinlich mehr Sinn, der scheißt wenigstens nirgends hin und braucht kein Futter.“

Wenn wir nun schon beim Scheißen angelangt  sind:

Also mit dem Hinscheißen sind wir eines Sinnes, lieber Dennis. Aber Futter braucht der Segway schon, das sollte man eigentlich wissen. Kommt zwar aus der Steckdose, kostet aber doch. Und den Segway selber gibt’s ja auch nicht umsonst. Außerdem: Wenn die Polizei mit so einem Gefährt daherkommt, schaut das schon recht schwul aus und die Tschetschenen auf der Donauinsel würden sich kranklachen. Aber wenn ich mit einem Pferd daherkomme, scheißen sich wahrscheinlich die Tschetschenen an und das wäre doch recht erfreulich.

Es geht also um die Sicherheit und wenn man seriös ist, sollte das Ganze von diesem Standpunkt aus diskutiert werden. Hat aber bisher keiner gemacht. Vielleicht kommt’s noch.

Kommentare   

+4 #14 Sig Sauer 2018-05-08 17:26
Was braucht ein Sheriff mehr als ein Pferd, einen Schlagstock und zur Not einen Colt?

Richtig: Rückhalt aus der Bevölkerung und der Politik, die Dinge auch sinnvoll einsetzen zu können!

Wundere mich immer, wenn ich Dokumentationen aus den 60er, 70er oder frühen 80er sehe, wo gewalttätige Demonstranten oder rabiate Personen einfach mit der Gummiwurscht eins übergebraten bekommen haben, damit sie nicht mehr wussten ob sie Manderl oder Weiberl waren. So gehöt sich das...

Anmerkung: Ich bevürworte natürlich keinen Polizeistaat, aber wer Gewalt gegen Mitmenschen ausübt, muss auch damit rechnen müssen ordentlich eine aufs Haupt zu bekommen. Willkommenskatscher hin oder her...
+1 #13 LA-LE 69 2018-05-08 14:18
zitiere aurum:
Rechtzeitig vor der nächsten Invasorenwelle schafft die EU die rechtlichen Möglichkeiten un eine ev. Foto- und Videodokumentation der Elitenverbrechen zu verhindern.

Sehr interessant: https://schnittpunkt2012.blogspot.co.at/2018/05/eu-gesetz-leitet-das-ende-der.html


Was war da unter Hitler,Stalin,Honecker.Mao usw.anders?
+3 #12 aurum 2018-05-08 13:35
Rechtzeitig vor der nächsten Invasorenwelle schafft die EU die rechtlichen Möglichkeiten un eine ev. Foto- und Videodokumentation der Elitenverbrechen zu verhindern.

Sehr interessant: https://schnittpunkt2012.blogspot.co.at/2018/05/eu-gesetz-leitet-das-ende-der.html
+3 #11 aurum 2018-05-08 13:02
Jetzt bettelt die UN schon wieder für mehr Geld zum Füttern der Nutzlosen.
https://www.epochtimes.de/politik/welt/die-naechste-migrationswelle-wird-alles-in-den-schatten-stellen-warnt-der-leiter-des-un-welternaehrungsprogramms-a2427836.html?meistgelesen=1
Auch Drohungen sind dabei. Sonst kommt eine neue "Flüchtlings"welle.
+3 #10 aurum 2018-05-08 12:58
zitiere LA-LE 69:
Wieso kann oder darf man die"Rottweiler Staffel"der Polizei nicht aufstocken?
P.S:Habe vergessen das es lt.Links Menschenunwürdig ist, Hunde zur Verbrechensbekämpfung einzusetzen,denn der Hund könnte ja so einen armen Schutzsuchenden(der gerade eine Frau vergewaltigt hat)in den Arsch beißen,und somit ein wertvolles Mitglied unserer Gesellschaft in den Krankenstand befördern.

Gerade die Hunde sind gegen die BBs sehr wirkungsvoll. Schon der psychologische Effekt ist sehr gut.
Ich hatte mal die Gelegenheit mir Fotos von Aufrührern aus Südafrika anzusehn, nachdem sie sich mit Hunden bei einem Polizeieinsatz angelegt hatten. Die hatten einen enormen Lerneffekt.
+3 #9 LA-LE 69 2018-05-08 12:57
zitiere aurum:
@ #6 Gustav,
es ist vollkommen wurscht ob Polizisten reiten, fahren, gehen oder schweben. Da fehlt der politische Rückhalt um dem Abschaum wieder Manieren beizubringen.
Es wäre viel notwendig und viel mehr möglich.

Die volle Härte des Gesetzes spüren derzeit nur patriotische und volkstreue Mitbürger.


Die Patrioten und Gesetzestreuen sind ja die größte Gefahr für die Marionetten und gehören deswegen bekämpft,denn sonst können sie ja den Auftrag der Eliten nicht erfüllen und werden von der"Regie"aus dem "Spielplan"entfernt.(ganz egal welche Farbe ihr"Kostüm"hat)
+3 #8 LA-LE 69 2018-05-08 12:32
Wieso kann oder darf man die"Rottweiler Staffel"der Polizei nicht aufstocken?
P.S:Habe vergessen das es lt.Links Menschenunwürdig ist, Hunde zur Verbrechensbekämpfung einzusetzen,denn der Hund könnte ja so einen armen Schutzsuchenden(der gerade eine Frau vergewaltigt hat)in den Arsch beißen,und somit ein wertvolles Mitglied unserer Gesellschaft in den Krankenstand befördern.
+3 #7 aurum 2018-05-08 12:02
@ #6 Gustav,
es ist vollkommen wurscht ob Polizisten reiten, fahren, gehen oder schweben. Da fehlt der politische Rückhalt um dem Abschaum wieder Manieren beizubringen.
Es wäre viel notwendig und viel mehr möglich.

Die volle Härte des Gesetzes spüren derzeit nur patriotische und volkstreue Mitbürger.
+4 #6 Gustav 2018-05-08 10:21
Respekt vor einem Uniformierten? Gibt es doch schon lange nicht mehr. Ob die wieder zurückkehrt, wenn die "Staatsmacht" auf einem Gaul reitet? Ich weiß es nicht. Die ganzen Ausländer, die sich aufführen, haben vor der Polizei überhaupt keine Angst. Die haben nur Angst vor jemanden, der noch gewalttätiger ist, als sie selbst. Aber vor Gewalt, selbst im Notfall, schreckt der Österreicher zurück, also sind wir verloren.

Ein Braunbär würde vielleicht mehr Eindruck als ein Pferd machen.

+5 #5 Michael Heise 2018-05-08 09:48
Vielleicht erhält ja ein Mix aus Segway + Mister Ed, dem sprechenden Pferd einen Zuschlag? 

Ich würde eher ein Qualitätsfahrrad mit 14Gang Rohloff Schaltung bevorzugen. Macht in Großstädten mehr Sinn, bei vergleichsweise Null € Betriebskosten. Zudem ist man ungeahnt schnell + wendig unterwegs.

Beim Segway weiss ich immer nicht, ob ich darüber lachen- oder weinen muss... Meistens stehen irgendwelche blöden Holländer auf diesen Dingern...

Um zu kommentieren, bitte anmelden.