Sicherheit

Wer seine Grenzen . . .

Wer seine Grenzen . . .

nicht schützt oder offen läßt, muß eben seine Weihnachtsmärke mit Pollern absichern.

 

Wer seine Grenzen . . .

nicht schützt oder offen läßt, wird seine Kinder und Frauen beweinen müssen.

 

Wer seine Grenzen . . .

nicht schützt oder offen läßt, wird auch die Häuser und Wohnungen seiner Bürger nicht schützen können.

 

Wer seine Grenzen . . .

nicht schützt oder offen läßt, wird die ungebetenen Gäste ernähren, bekleiden und unterbringen müssen.

 

Und wer seine Bürger nicht schützt oder schützen will, wird es dulden müssen, daß sich die Bürger selbst schützen.

 

Und wer das verhindert, wird einfach nicht mehr gewählt. Das ist Demokratie, so geht Demokratie. Ganz einfach.